Analyse nach neuerlichem Raketentest Nordkoreaas

Geheimdienst: Nordkorea kann weite Teile der USA angreifen

Dienstag, 01. August 2017 | 21:26 Uhr

Nordkorea verfügt nach Einschätzung der US-Geheimdienste über die Fähigkeit, weite Teile des US-Festlands mit Raketen angreifen zu können. Das ergab laut zwei mit der Angelegenheit vertrauten Geheimdienstlern eine Auswertung des jüngsten Tests einer nordkoreanischen Interkontinentalrakete. Die am Freitag abgefeuerte Rakete habe demnach eine größere Reichweite gehabt als die am 4. Juli getestete.

Auch die erreichte Flughöhe und die Antriebskraft seien höher als bei vorherigen Raketentests. Allerdings gehe man davon aus, dass das kommunistische Regime mit der Entwicklung einer atomwaffentauglichen Langstreckenrakete eher Angreifer abschrecken als selbst angreifen wolle, erklärten die Geheimdienstvertreter.

Zudem gehe es darum, internationale Legitimität zu erreichen. Die Führung in Pjöngjang hatte am Freitag zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit eine Langstreckenrakete testen lassen.

Nach den Worten des als Hardliner geltenden republikanischen Senators Lindsey Graham ist US-Präsident Donald Trump bereit zum Krieg mit Nordkorea. Graham sagte am Dienstag dem Fernsehsender NBC, Trump habe ihm versichert, dass er vor einer militärischen Antwort auf die jüngsten Raketentests durch Pjöngjang nicht zurückschrecke.

“Es wird einen Krieg mit Nordkorea wegen des Raketenprogramms geben, wenn sie weiterhin versuchen, Amerika mit einer Interkontinentalrakete zu treffen”, sagte Graham nach Gesprächen mit Trump. “Er hat es mir gesagt und ich glaube ihm. Wenn ich China wäre, würde ich ihm auch glauben und etwas unternehmen. Nordkorea muss gestoppt werden, militärisch oder diplomatisch.”

Die Regierung in Nordkorea stürzen wollen die USA laut Worten von Außenminister Rex Tillerson jedoch nicht. “Wir streben keinen Regimewechsel an”, sagte Tillerson am Dienstag in Washington. Man wolle auch keinen Zusammenbruch der Regierung, eine beschleunigte Wiedervereinigung oder einen Grund, die Armee zu schicken. “Wir sind nicht Ihr Feind aber sie stellen eine nicht hinnehmbare Gefahr dar, und wir müssen reagieren.” Tillerson äußerte zugleich die Hoffnung, dass irgendwann ein Dialog möglich sein könnte.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Geheimdienst: Nordkorea kann weite Teile der USA angreifen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dublin
Dublin
Universalgelehrter
20 Tage 2 h

…stoppt den wahnsinnigen Dicken…und besorgt ihm mal einen besseren Frisör… 😅

iglabnix
iglabnix
Tratscher
20 Tage 1 h

Solong china hinti ihm steat tut koano nix. Frisur hin odo her

Anja
Anja
Tratscher
20 Tage 1 h

welchen wahnsinnigen dicken mit schlechter frisur meinst du? 😂😎😝😂

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
20 Tage 1 h

@Anja …hast recht…eine tolle frisur haben beide…sowohl der Trumpel als auch sein Liebling in Nordkorea… 😅

Antivirus
Antivirus
Tratscher
18 Tage 23 h

dem Wahnsinnigen wie Du in nennst geht’s nicht ums Angreifen, lediglich zur Verteidigung, um so besser die Verteidigung um so geringer ein Angriff der Wahnsinnigen Kriegs geilen USA!! was zur Zeit unter Führung Trump kein Problem sein dürfte, endlich mal ein Mann an der Spitze mit Demokratischen Denken, oder ist mir da was entgangen? hab nie was von Krieg von seiten Trump’s gehört, bei seinem Vorgängern war es in jeden Satz einmal enthalten

Kropfli
Kropfli
Grünschnabel
20 Tage 3 h

Und die USA könnten die ganze Welt ausrotten.

Mistermah
Mistermah
Superredner
19 Tage 17 h

Dafür braucht man keine Geheimdienst 😜 Nur wer soll dagegen etwas unternehmen? Die Usa zeigen es ja der ganzen Welt, je besser bewaffnet um so leichter und effektiver kannst du deine Interessen durchsetzen.

Lingustar
Lingustar
Superredner
20 Tage 4 h

Tja…. wenn die Geheimdienste was sagen….. Das ist so ähnlich wie die Quadratur des Kreises. Wie wärs denn mal im umgekehrten Sinne, wenn eine Zeitung leere Seiten veröffentlicht.

matthias_k
matthias_k
Universalgelehrter
20 Tage 3 h

diese Aussage verstehe ich absolut … denn da gäbs dann noch mehr Potenzial, seinen eigenen “so sigs holt i”-Fakten an den Mann zu bringen … Vorteil: man müsste keine lästige Quelle mehr haben, sondern könnte frei alles als Fakt verkaufen, was einem so in der Birne herumschwebt …. das Paradies des LIngustar 🙂 

witschi
witschi
Universalgelehrter
20 Tage 1 h

steigen des amis amol vom hoachn ross oar

orso
orso
Tratscher
19 Tage 8 h

witschi, vielleicht am St. Nimmerleinstag.

der Rote Wichtel
der Rote Wichtel
Grünschnabel
19 Tage 8 h

Wenn die Amis den Wahnsinnigen bloß mal nicht selbst unterstützen (finanziell, logistisch), so wie seinerzeit Hitler….auch der kam erst durch aktive Mithilfe aus Übersee an die Macht.
Schließlich braucht das marode Imperium stets einen mehr oder minder Wahnsinnigen der den nächsten Krieg anzettelt oder verschuldet.

wpDiscuz