Grüne zum Weltbienentag

Geht’s den Bienen gut, geht’s der Umwelt gut

Freitag, 20. Mai 2022 | 10:38 Uhr

Bozen – Honig- und Wildbienen zeigen zuverlässig auf, wie es um die Qualität der Umwelt steht. Die Grünen im Südtiroler Landtag appellieren: „Schützen wir sie!“

Imker und Ökologen weisen seit Jahren auf das Bienenleiden hin. „Apfelmonokulturen bieten zwar kurzfristig in der Blütezeit reichlich Nahrung aber in der Zeit danach, schaut es unter den Hagelnetzen düster für die Bienen aus. Denn es gibt weder ökologische Ausgleichsflächen wie Hecken, Lesesteinhaufen oder Altbäume noch gibt es blühende Blumen“, erklären die Landtagsabgeordneten Hanspeter Staffler, Brigitte Foppa und Riccardo Dello Sbarba.

Artenreiche Bergwiesen sind ein Eldorado für Bienen. Viele Kräuter und Gräser können dort gedeihen, die Bienen finden den ganzen Sommer über Nektar und Pollen. „Die Anzahl der artenreichen Bergwiesen geht aber in Südtirol jedes Jahr zurück, Gülledüngung vernichtet sensible Pflanzen, häufig entstehen eintönige Löwenzahnwiesen. Gülle ist das Ende von Blumenwiesen und damit das Ende unzähliger Bienen“, so die Grünen.

Dabei ginge es ihrer Ansicht auch anders. Die AGRIOS-Richtlinien für integrierten Obstbau schreiben den Mitgliedern vor, auf fünf Prozent ihrer Betriebsfläche ökologische Ausgleichsmaßnahmen zu setzen. Fünf Prozent bedeutet für einen mittleren Betrieb von vier Hektar eine Ausgleichsfläche von 2.000 Quadratmetern. „Leider wird diese sinnvolle und vernünftige Vorschrift von den allermeisten Betrieben ignoriert“, erklären die Grünen.

Gülle müsse ebenfalls nicht sein. Mittlerweile hat eine Reihe von Milchbetrieben von Gülle auf Festmist umgestellt. Diese Betriebe schützen mit kompostiertem Festmist das Grundwasser vor Nitraten und die Blumenwiesen vor der Verödung.

„Wir wünschen uns eine Landwirtschaft, die die Bienen fördert. Geht’s den Bienen gut, geht’s der Umwelt gut und geht’s der Umwelt gut, geht es auch den Menschen gut“, sagt Hanspeter Staffler. Somit sei der Weltbienentag am 20. Mai auch ein Feiertag für uns Menschen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz