Sparpotenzial bis zu 150 Euro pro Jahr

Gemeinde Kaltern verleiht Strommessgeräte

Donnerstag, 06. Oktober 2022 | 17:43 Uhr

Kaltern – Die Gemeinde Kaltern und deren Bürgermeisterin Gertrud Benin haben beschlossen, Strommessgeräte zu kaufen und sie an ihre Bürger kostenlos zu verleihen. Damit können sie zuhause messen, welche Geräte wie viel Strom verbrauchen. Gerechnet wird mit einem Sparpotenzial bis zu 150 Euro pro Jahr.

Die Gemeinde will es den Bürgern ermöglichen, Stromfresser im eigenen Haushalt zu erkennen und auszutauschen. Problematisch sind vor allem Haushaltsgeräte im Stand-by-Modus. Die verbrauchen auch weiterhin Strom. Sobald man herausgefunden hat, wie viel ein Gerät verbraucht, kann man sich ausrechnen, wie viel Strom im Jahr benötigt wird.

Eine zwei- bis dreiköpfige Familie verbraucht im Jahr durchschnittlich zwischen 2.700 a 3.500 Kilowattstunden. Je nach Vertrag werden dafür 1.100 bis 1.400 Euro fällig, berichtet die italienische Tageszeitung Alto Adige.

Fast ein Viertel des Stromkonsums in einem Haushalt entfällt auf den Kühlschrank und das Gefrierfach. 34 Prozent gehen auf das Konto von Herd und Ofen, Waschmaschine und Bügeleisen. 19 Prozent werden hingegen PC und Kommunikation verschluckt. Die Beleuchtung, Strom zur Unterstützung der Heiztechnik und kleinere Haushaltsgeräte machen weniger als zehn Prozent aus.

Bei Geräte im Stand-by leuchtet oft ein kleines Licht, das signalisiert, dass auch im Ruhezustand immer noch Strom fließt. Das ist allerdings nicht immer der Fall. Die Strommessgeräte räumen jeden Zweifel aus dem Weg.

Von: mk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "Gemeinde Kaltern verleiht Strommessgeräte"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Diogenes
Diogenes
Tratscher
1 Monat 26 Tage

Nachahmenswerte und löbliche Aktion der Gemeindeverwaltung  Kaltern! Hoffentlich machen viele weitere Gemeinden ihren Bürgern dasselbe Geschenk.

Grünschnabel
1 Monat 26 Tage

Des brauchi net. I brauch koan strom mear kaufn. Meine photovoltaik mocht sogor bei mondschein noch so viel strom dasi in netzbetreiber gekündigt hon und wenn amol wolken sein, honi a 20 kw lithium battery als reserve. Isch total ökologisch und umweltfreundlich 🌈.Heizen tuai mit olte sperrplotten von recyklinghof und in gonzn müll schieri a in ofen inni. Doppelt gsport😊

PuggaNagga
1 Monat 26 Tage

Müll anzündn isch natürlich voll ökologisch…. Und sperrplotten verbrennen a. Du woasch schon dass in sperrplottn leim drinnen isch. Des zündisch du on und atmesch ein ano. Deine Ofentür isch sicher nit komplett dicht.
Super ökologischer Typ…🤦‍♂️

Wunder
Wunder
Tratscher
1 Monat 26 Tage

Du Glücklicher….

Hustinettenbaer
1 Monat 26 Tage

Ein Satire-Beitrag.
Sehr unwahrscheinlich, dass maik schon diese modifizierten Module auf dem Dach hat:
“Anstatt das Sonnenlicht (oder das Sternen- oder Mondlicht, was immer noch nicht funktioniert) zu nutzen, haben die Forscher eine Technologie hinzugefügt, welche die Strahlungskälte ausnutzt: Wenn ein Objekt nachts in den Himmel gerichtet ist, strahlt es Wärme in den Weltraum ab, was bedeutet, dass ein Objekt kühler werden kann als die Lufttemperatur um es herum. Dieser Effekt könnte bei der Kühlung von Gebäuden zum Tragen kommen, aber der Temperaturunterschied kann auch zur Stromerzeugung genutzt werden.”

https://www.solarify.eu/2022/04/23/450-sonnenkollektoren-erzeugen-nachts-strom/

Wunder
Wunder
Tratscher
1 Monat 26 Tage

Super!!!!
Mögen bitte viele Gemeinden nachziehen!!!!

Herrbert
Herrbert
Grünschnabel
1 Monat 26 Tage

Gute Iniziative. Hoffentlich ziehen andere Gemeinden nach um alte Stromfresser auszutauschen.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 26 Tage

Das ist kein direkter Effekt der Maßnahme …

Falls Gemeinden das nicht tun: So was hab ich mir mal selbst gekauft. Hat knapp 20€ gekostet.
Und ja … mein Tiefkühler frisst tatsächlich so viel, wie ich vermutet hatte.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 25 Tage

Alte Stromfresser austauschen ist ne löbliche Sache! Nur, haben alle das Geld dazu?
Vielleicht sollte man gewisse Stromfresser gar nicht kaufen. Lebe seit Jahrzehnten ohne Wäschetrockner, Gefriertruhe, Bügeleisen und Wasserkocher und das geht auch. Obwohl Letzterer anscheinend Vorteile hätte.

Faktenchecker
1 Monat 25 Tage

NG schalte Deinen Rechner aus.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 26 Tage

Titel: “Sparpotenzial bis zu 150 Euro pro Jahr” … nach den aktuellen Preisen oder denen, die im Oktober kommen sollen?

PuggaNagga
1 Monat 26 Tage

Wer glaubt dass man ein altes aber noch funktionierendes Gerät nur wegen des höheren Stromverbrauchs austauschen soll und dadurch Geld spart sollte sich das nochmal überlegen. Außerdem nochmals den ökologischen Fussabdruck bedenken den man beim Kauf bzw. Produktion und Transport hinterlässt berücksichtigen.
Einen Kühlschrank austauschen der noch funktioniert macht keinen Sinn. Ein Kühlschrank verursacht zurzeit ca. 50€ an Stromkosten im Jahr, wenn ein Neugerät 1000€ kostet dauert das doch sehr lange bis sich ein Austausch finanziell rentiert.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 25 Tage

Bei meinem kleinen Tiefkühler bin ich am Überlegen. Schon vor den Preiserhöhungen hat der ca. 5€ im Monat ausgemacht, jetzt sind’s bald 20.
Mir fehlt halt aktuell noch ein Vergleichsmoment, deshalb mess ich gerade den durchschnittlichen Stromverbrauch, um den mit Neugeräten zu vergleichen.

Tina1
Tina1
Superredner
1 Monat 26 Tage

Frisch alles vom Netz nehmen dann brauch ich nicht messen. Was bringt es mir das Messen? Hab alles Ökogeräte,es läuft nur das Kühlgefriergerät auf mindester Stufe, Display vom Backrohr, der Rest 2x die Woche Spülmaschine Sparprogramm, alle 2 Wochen Waschmaschine 40° wohlgemerkkt Nachts und We und trotzdem höhere Rechnung bekommen 😡

ieztuets
ieztuets
Superredner
1 Monat 26 Tage

Jo genau, noar weart glei jeder seine oltn oder älteren Hausholtsgeräte austauschn kennen, wenn sich schunn viele ban einkafn schwar tien!

wpDiscuz