Der Buwog-Skandal ist noch nicht aufgearbeitet

Grasser-Treuhänder für Justiz nicht erreichbar

Mittwoch, 24. August 2016 | 08:35 Uhr

Mit Ausnahme eines Beschuldigten konnte das Straflandesgericht Wien bisher allen 16 in der Buwog-Causa Beschuldigten die Anklage zustellen. Bei der einen Person handelt es sich laut “Oberösterreichischen Nachrichten” um den Vermögensverwalter Norbert W., der an seinem Wohnort in der Schweiz nicht mehr aufhältig sei und nach Aserbaidschan verzogen sein soll.

W. ist laut Anklageschrift jener Treuhänder, der dem Hauptangeklagten Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und dessen Freund Walter Meischberger nach Auffliegen der Buwog-Affäre bei der Verschleierung der Geldflüsse an Grasser geholfen haben soll. Bleibt W. verschollen, könnte sein Verfahren ausgeschieden werden, um den Fortgang nicht weiter zu verzögern.

Neben Grasser und dem Ex-Immofinanz-Chef Karl Petrikovics haben laut “OÖN” auch Ex-Raiffeisen-OÖ-General Ludwig Scharinger und Raiffeisen-Vorstand Georg Starzer sowie zwei weitere Mitangeklagte die Anklage beeinsprucht. Insgesamt sind bisher sechs Einsprüche beim LG eingelangt. Nicht beeinsprucht haben die prominenten Mitangeklagten Ex-Buwog-Aufsichtsrat Ernst Plech und die beiden Lobbyisten Peter Hochegger und Walter Meischberger. Über die Einsprüche befindet des Oberlandesgericht (OLG). Für alle Angeklagten gilt die Unschuldsvermutung.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz