Tirols LH auch zufrieden mit partieller Reisewarnung für Lombardei

Grenzöffnung – Platter sieht Euregio-Forderung erfüllt

Mittwoch, 10. Juni 2020 | 13:20 Uhr

Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) hat sich erfreut über die Grenzöffnung zu Italien mit 16. Juni gezeigt. Mit der Öffnung der Brennergrenze sah er eine “zentrale Forderung der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino erfüllt”, wie der Landeshauptmann erklärte.

“Ich freue mich daher sehr darüber, dass sich die Menschen unserer drei Landesteile ab 16. Juni wieder frei und uneingeschränkt bewegen können”, so Platter. Zugleich gebe es mit der partiellen Reisewarnung für die Lombardei die von ihm gewünschte “Differenzierung der italienischen Regionen”.

“Endlich” sagt die STF

Die Süd-Tiroler Freiheit zeigt sich erfreut und dankbar, “dass die österreichische Regierung damit dem großen Wunsch aus Nord-, Süd- und Osttirol folgt, zumindest die Grenze zwischen den Tiroler Landesteilen endlich wieder völlig zu öffnen. Die Infektionszahlen in Italien lassen eine komplette Reisefreiheit zu allen Regionen in Italien noch nicht zu, die Situation in Südtirol ist jedoch wesentlich positiver und nicht mit jener in der Lombardei vergleichbar. Es ist daher gut, dass Österreich regional deutlich differenziert und endlich die völlige Bewegungsfreiheit zwischen Südtirol und dem restlichen Österreich wiederherstellt.” Südtirol sei eben nicht Italien, so die Bewegung.

Von: apa

Bezirk: Bozen