Wegen Ausbreitung der Indien-Mutation

Großbritannien gilt in Deutschland als Virusvariantengebiet

Freitag, 21. Mai 2021 | 22:10 Uhr

Wegen der Ausbreitung der zuerst in Indien entdeckten Corona-Variante wird Großbritannien von der deutschen Regierung ab Sonntag als Virusvariantengebiet eingestuft. Das gab das Robert Koch-Institut am Freitag bekannt. Damit wird die Einreise aus Großbritannien nach Deutschland drastisch beschränkt. Für Einreisende gilt eine zweiwöchige Quarantänepflicht, die auch nicht durch negative Tests verkürzt werden kann.

Großbritannien ist das erste Land in Europa seit einiger Zeit, das wieder zum Virusvariantengebiet wird. In diese höchste Risikokategorie fallen derzeit nur elf Länder in Asien, Afrika und Lateinamerika. Für Frankreich, Kroatien und Slowenien wird dagegen wegen stark sinkender Infektionszahlen die generelle Quarantänepflicht von 5 bis 10 Tagen in Deutschland aufgehoben. Die drei EU-Länder werden am Sonntag ebenso wie Oman, die Mongolei und Andorra vom Hochinzidenzgebiet zum normalen Risikogebiet heruntergestuft. Ganz von der Liste der Risikogebiete gestrichen werden die Slowakei, Finnland, Rumänien, San Marino und Jamaika sowie einzelne Regionen in Spanien und Irland.

Die indische Virusvariante B.1.617.2 gilt als besonders ansteckend und hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Infektionszahlen in Indien in den letzten Monaten explodiert sind. In Großbritannien sind – Stand 19. Mai – mehr als 3.400 Fälle der Variante bestätigt worden. Schwerpunkte sind vor allem die Städte Blackburn und Bolton in Mittelengland sowie ein Westlondoner Bezirk. Es gebe allerdings auch in anderen Gegenden einzelne “Cluster”, teilte die Gesundheitsbehörde Public Health England mit.

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) liegen zur indischen Variante noch keine ausreichenden Daten vor. Vermutet werde eine deutlich höhere Übertragbarkeit und wahrscheinlich ein leicht reduzierter Impfschutz, sagte RKI-Präsident Lothar Wieler. Deutschlands Gesundheitsminister Jens Spahn äußerte sich mit Blick auf Großbritannien besorgt. Es solle vermieden werden, dass sich die Variante in Deutschland verbreite, sagte er bereits vor der Einstufung als Virusvariantengebiet.

Großbritannien galt zwischenzeitlich als Erfolgsmodell, was die Bekämpfung der Corona-Pandemie angeht. Ein harter Lockdown und ein hohes Impftempo hatten die Infektionszahlen so weit gedrückt, dass Deutschland das Land vorübergehend ganz von der Liste der Corona-Risikogebiete nahm. In der vergangenen Woche wurde es wegen der indischen Virusvariante aber wieder in die niedrigste Risikokategorie eingestuft. Ab Sonntag gilt für das Vereinigte Königreich wieder die höchste Risikostufe.

Die britische Regierung zeigt sich bisher zuversichtlich, die Ausbreitung in den Griff zu bekommen. In den betroffenen Gebieten wurden die Testkapazitäten deutlich erhöht. Zudem dürfen sich dort alle über 18-Jährigen impfen lassen, mobile Impfzentren sind im Einsatz. Landesweit sind eigentlich erst Menschen ab 34 Jahren berechtigt, eine Dosis zu erhalten.

In Bolton und Blackburn wurde zuletzt ein leichter Anstieg von Corona-Patienten in Kliniken gemeldet. Der britische Gesundheitsminister Matt Hancock betonte jedoch, der Großteil sei noch nicht gegen Corona geimpft gewesen, obwohl die Betroffenen berechtigt gewesen seien. Die Impfungen schützten also auch gegen die Variante, zeigten sich Regierungsvertreter überzeugt.

Für scharfe Kritik an Premierminister Boris Johnson sorgte, dass die Regierung Indien erst nach Wochen zum Risikogebiet erklärt und auf eine “rote Liste” für Reisen gesetzt hatte. Wer aus solchen “roten” Ländern zurückkehrt, muss direkt nach Ankunft auf eigene Kosten für zehn Tage in ein Hotel zur Quarantäne einchecken. Johnson habe einen für Ende April in Indien geplanten, aber letztlich doch noch abgesagten Besuch, bei dem er über ein Freihandelsabkommen sprechen wollte, nicht riskieren wollen. Deshalb sei das südasiatische Land erst Wochen nach seinen Nachbarstaaten Bangladesch und Pakistan auf die “rote Liste” gesetzt worden.

Medien berichteten, dass trotz der Einstufung noch täglich mehrere Direktflüge aus Indien in Großbritannien landen. Aus anderen “roten” Staaten wie Brasilien oder Südafrika sind Direktflüge verboten. Die Regierung verteidigte sich, es handle sich bei den Einreisenden nur um Briten und Iren oder Menschen mit Wohnsitz in Großbritannien. Bei Direkteinreisen sei die Überwachung der Hotel-Quarantäne sicherer. Allerdings wiesen Medien darauf hin, dass Reisende aus Indien stundenlang und ohne Abstand im Flughafen neben Ankommenden aus anderen, sichereren Ländern an der Passkontrolle warteten.

In Österreich ist die Einreise aus Großbritannien grundsätzlich untersagt und wie bisher nur in Ausnahmefällen möglich – etwa zu Arbeits- oder Studienzwecken. Auch einige Fälle der indischen Virusvariante sind hierzulande bereits aufgetaucht. Österreich hatte am vergangenen Mittwoch die Corona-Quarantänepflicht durch einen verpflichtenden Nachweis einer Impfung, Testung oder Genesung (3-G-Regel) ersetzt. Ausnahme gibt es aber etwa für Kroatien, Litauen, Niederlande, Schweden und Zypern – hier bleibt die Quarantänepflicht. Als Virusvariantenstaaten zählt Österreich Brasilien, Indien und Südafrika.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

25 Kommentare auf "Großbritannien gilt in Deutschland als Virusvariantengebiet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Trina1
Trina1
Universalgelehrter
20 Tage 22 h

Wenn man durch die Meraner Lauben geht, gonz so ansteckend kann der Covid nicht mehr sein. Die Einheimischen tragen Maske die Touristen keine. Ich glaube wenn schon sollte man die Maske im Freien für alle abschaffen!

Eric73
Eric73
Tratscher
20 Tage 21 h

@Trina1
Letzten Sommer war es in Bozen und Brixen umgekehrt. Da war uns klar, dass im Winter kein Lift fahren wird.

Hauptsache wir sind dieses Jahr gemeinsam schlauer.
Wird denn nicht kontrolliert?

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
20 Tage 20 h

@Trina1
Dreiste Touris (und Einheimische) bestrafen. Ein Esperanto, das sozial Auffällige verstehen.

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
20 Tage 19 h

@Eric73 kontrolliert wird nicht, genauso wie voriges Jahr.

Offline
Offline
Universalgelehrter
20 Tage 19 h

@Eric73…das ist auch 2021 so !! Denn ich habe heute in Meran in den Lauben und Gastronomien genau das Gegenteil gesehen. Wobei ich mir nicht immer sicher bin und war, wer ist Einheimische/r und wer Gast. Bei Trina1 klappt das besser, die anscheinend über ein geschulteres Auge verfügt bzw. als Einheimische alle ! Bozener persönlich 😉 kennt. Nicht zu vergessen, es bringt auch deutlich mehr👍, wenn man über Urlauber, die ja alle 🙈!! Corona “POSITIV” für die Neuinfektionen verantwortlich sind und damit die Einheimischen anstecken, herzieht.

OrB
OrB
Universalgelehrter
20 Tage 18 h

@Offline
Unsere Gastwirte und Hotelieres haben keine 🥚🥚, da sich sogut wie keiner Traut nach dem negativen Test zu fragen geschweige sich den Test vorweisen zu lassen.
Wahrscheinlich sperrt man lieber wieder zu.

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
20 Tage 17 h

@Offline nein kenne nur den Unterschied vor dem Tourismus. Habe mir die Lauben angesehen nicht die Gaststätten.Gott sei Dank hat der Tourismus begonnen wir brauchen ihn.Es sollte halt eine einheitliche Regel sein, von mir aus könnten sie im Freien die Maskenpflicht streichen aber für alle!

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
20 Tage 17 h

@OrB das wird stimmen!

Puntica
Puntica
Grünschnabel
20 Tage 16 h

@OrB es hat wohl weniger mit ” cochones” als mit Geschäftstüchtigkeit zu tun…wer kann es sich aktuell leisten, Kunden und Umsatz wegzuschicken…

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
20 Tage 5 h

@offline
Sehe ich auch so. Ich halte mich gerade als Ausländer bzw. Tourist besonders sorgfältig an Regeln.

Offline
Offline
Universalgelehrter
20 Tage 5 h
@Trina1..es soll keine Kritik an dir sein, aber MaskenPFLICHT im Freien ? Ok, wenn der Abstand, wie in den Lauben, NIE eingehalten werden kann. Ungefähr 30% – 40% haben ihre Betriebe noch gar nicht geöffnet. Keine “lohnender” Betrieb möglich. Und das betrifft auch die Betreiber von Hütten und Berggasthöfen (teilweise noch zu viel Schnee). Es sind, sicher auch regional bedingt, einfach noch zu wenige Urlauber da. Und eine gewisse Unsicherheit kann man bei den bereits “Urlaubenden” fast mit “Händen greifen”. Endlich ! Urlaub und Südtirolliebe ja, aber echte Entspannung sieht anders aus. Und daher tragen gerade ! die Urlauber fast… Weiterlesen »
Trina1
Trina1
Universalgelehrter
20 Tage 3 h

@Offline in den Lauben ist es unmöglich den nötigen Abstand einzuhalten, wenn der Tourismus anfängt.Ja leider ist es für alle ein Disaster! Vielleicht ist in Deutschland keine Maskenpflicht im Freien. Logisch man ist ja selbst auch unsicher waren eingesperrt lange genug und das hat bei allen Spuren hinterlassen! Die sozialen Kontakte auf null heruntergefahren, wenn ich Abends die letze Runde mit dem Hund mache hatte man das Gefühl man lebt in einer Geisterstatt! Hoffen wir das Beste🤗

Offline
Offline
Universalgelehrter
19 Tage 19 h

@OrB..du machst eine ganze Branche in Südtirol vollkommen ungerechtfertigt schlecht und redest von Etwas, von dem du, außer vielleicht (regelmäßigen) Thekenbesuchen, überhaupt keine Ahnung hast. Denn diejenigen Hoteliers (und Gastwirte), die jetzt überhaupt schon geöffnet haben, kontrollieren schon deswegen genau, weil sie sich eventuelle Strafen weder leisten können noch wollen. Also lass dein Bashing gegenüber ehrlich arbeitenden und Gäste vorbildlich bewirtenden SüdtirolernInnen.

Offline
Offline
Universalgelehrter
19 Tage 19 h

@Puntica..noch so ein nichtswissender Neidhammel…

Privatmeinung
Privatmeinung
Tratscher
21 Tage 4 h

Wow – die Deutschen wissen einfach alles.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
21 Tage 1 h

@Privatmeinung
alles nicht, aber vieles. Und oft mehr als andere.

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
21 Tage 3 h

Was so ein Brexit alles ausmacht.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
21 Tage 1 h

@waltraud
das hat damit wohl nichts zu tun.

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
20 Tage 21 h

@pfaelzerwald
S I C H E R ? Da kann man geteilter Meinung sein.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
19 Tage 21 h

@waltraud
ja, sicher.

vapeon MTHFCKR
vapeon MTHFCKR
Tratscher
21 Tage 3 h

🤣🤣🤣DAI,DAI…biS in Herbst isch gonz Europa covid-varianten-gebiet🤷🏻‍♂️…COVID werrt jedes johr mutieren und di indische Variante werrt nit di letschte sein🙄🙄

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
21 Tage 2 h

Kein Wunder, Multikulti in seiner Reinkultur!

traurig
traurig
Tratscher
21 Tage 2 h

Man konns a ibrtreibm🙈

allesnurzumschein
allesnurzumschein
Superredner
21 Tage 2 h

Alles wieder auf Anfang

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
21 Tage 1 h

So schnell kann das gehen.

wpDiscuz