May beim Eintrag in ein Kondolenzbuch in Manchester

Großbritannien hebt Terrorwarnstufe auf höchstes Niveau

Dienstag, 23. Mai 2017 | 23:19 Uhr

Nach dem Selbstmordanschlag von Manchester hat Großbritannien die Terror-Warnstufe angehoben. Die Bedrohungslage werde auf Basis der Ermittlungen nun als “kritisch” eingestuft, sagte Premierministerin Theresa May am Dienstagabend in einer Fernsehansprache. Dies bedeute, dass ein weiterer Anschlag unmittelbar bevorstehen könne. Bei dem Anschlag am Montagabend starben 22 vorwiegend junge Menschen.

Man dürfte nicht ignorieren, dass womöglich eine größere Gruppe von Einzelpersonen in den Anschlag unmittelbar nach Ende eines Popkonzerts verwickelt sei, so May. Sie teilte zudem mit, dass das Verteidigungsministerium einem Antrag der Polizei auf Unterstützung der Streitkräfte stattgegeben habe. Es könne sein, dass Militärpersonal bei öffentlichen Ereignissen wie Konzerten oder Sportveranstaltungen eingesetzt werde.

Die britische Polizei identifizierte den Attentäter nach eigenen Angaben als einen 22-jährigen in Manchester geborenen Sohn von Flüchtlingen aus Libyen. Angeblich seien einige Familienmitglieder kürzlich nach Nordafrika zurückgekehrt, wie der “Daily Telegraph” berichtete.

Der sogenannte “Islamischer Staat” (IS) reklamierte das schwerste Attentat in Großbritannien seit zwölf Jahren für sich. Ungereimtheiten in den Angaben der Extremisten-Miliz ließen jedoch Zweifel aufkommen, ob sie wirklich verantwortlich ist.

Im Süden Manchesters wurde zudem im Zusammenhang mit dem Anschlag zudem ein 23-Jähriger festgenommen. Details dazu nannte die Polizei nicht.

Der mutmaßlich islamistische Selbstmordattentäter hatte am Montagabend im Eingang einer Konzerthalle der nordenglischen Stadt eine Bombe gezündet. Er riss mindestens 22 Menschen mit in den Tod, 59 wurden zum Teil lebensgefährlich verletzt. Unter den Verletzten waren Medienberichten zufolge zwölf Kinder unter 16 Jahren.

Der Anschlag auf ein Konzert von Teenie-Idol Ariana Grande in Manchester löste weltweit Entsetzen aus. Der Wahlkampf vor den britischen Parlamentswahlen am 8. Juni wurde vorerst ausgesetzt. US-Präsident Donald Trump bezeichnete die Urheber des Anschlags als “bösartige Verlierer”. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärte, “der mutmaßliche terroristische Anschlag wird nur unsere Entschlossenheit stärken, weiter gemeinsam mit unseren britischen Freunden gegen diejenigen vorzugehen, die solche menschenverachtenden Taten planen und ausführen.”

Von: APA/dpa/ag.