Die Armee muss einschreiten, um die Treibstoff-Krise zu überbrücken

Großbritannien setzt in Sprit-Krise ab Montag Armee ein

Samstag, 02. Oktober 2021 | 06:51 Uhr

Die britische Regierung setzt ab Montag die Armee zur Überbrückung der Engpässe bei der Benzinversorgung ein. 200 Soldaten – davon 100 Fahrer – würden ein entsprechendes Training am Wochenende beenden und könnten dann ab Montag mit Lieferfahrten starten, teilte die Regierung am Freitag mit. Großbritannien hat hier derzeit erhebliche Engpässe. Treibstoff kann nicht in ausreichendem Umfang zu den Tankstellen transportiert werden, weil Zehntausende Lkw-Fahrer fehlen.

Panik- und Hamsterkäufe verschlimmerten die Lage zuletzt noch. In den vergangenen Tagen hatte die britische Regierung noch versucht, die Bevölkerung zu beruhigen und erklärt, die Krise sei unter Kontrolle. Doch der Sprit-Engpass hielt auch am Freitag an.

In Großbritannien fehlen schätzungsweise 100.000 Lkw-Fahrer. Wegen des Brexit sind viele Trucker auf den europäischen Kontinent zurückgekehrt. Außerdem hatten die Corona-Beschränkungen zur Folge, dass die Ausbildung ins Stocken kam. Zudem kämpft das Land bereits mit steigenden Gas-Preisen, die Energiekosten in die Höhe treiben und zu einer Waren-Verknappung geführt haben. Die Lieferengpässe bewirken auch, dass Gebrauchsgüter vor dem Weihnachtsgeschäft deutlich teurer werden. Landwirte warnten am Freitag davor, dass eine Massenkeulung von Schweinen drohe, weil es auch an Fleischhauern und Schlachthofmitarbeitern mangle.

Am vergangenen Sonntag hatte die Regierung in London befristete Visa für 5.000 Lkw-Fahrer und für 5.500 Mitarbeiter in der Geflügel-Branche in Aussicht gestellt. Viele lehnten jedoch ab, weil ihnen der Zeitrahmen zu kurz war.

Von: APA/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Großbritannien setzt in Sprit-Krise ab Montag Armee ein"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Stadtler
Stadtler
Tratscher
24 Tage 21 h

Sie haben dem blonden Clown geglaubt und das sind jetzt die Folgen.

selwol
selwol
Superredner
24 Tage 19 h

Ich würde nicht so Schadenfroh sein,denn früher oder später trifft es alle in Europa,denn so steht es in der Agenda

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Superredner
24 Tage 16 h

@ selwol das glaub ich ehr nicht

wellen
wellen
Universalgelehrter
24 Tage 20 h

Wo sind denn jetzt hier alle Kommentatoren, die Salvini -gleich den Brexit bejubelt haben, Stichwort Selbstbestimnung für Südtirol. In einer globalen Welt rettet sich nichtmal ein finanzstarkes England wenn es sich einigelt. Leere Supermarktegale und kein Benzin, wie im Krieg. Boris glaubte den Brexit ausnutzen zu können um an die Macht zu gelangen. Verrechnet.

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Superredner
24 Tage 16 h

Genau das gelbe vom ei gepredigt die harte schale bekommen

falschauer
24 Tage 14 h

diese haben sich verkrochen, italien wäre übrigens mit salvini und ohne eu schon lange pleite und die briten werden auch ihre probleme bekommen, wenngleich jedoch anders geartet und das im dritten jahrtausend, leere regale und keinen sprit als ob sie in einem kriegszustand wären

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
24 Tage 12 h

Falschauer

das sind die USA auch, Pleite, und das seit Jahrzehnten und die Leben immer noch!?

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
24 Tage 18 h

Wenn das nur gut geht, mit diesen Aushilfsfahrern! 

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
24 Tage 17 h

…die wenigsten Sodaten haben LKW-Führerschein, sagt mir mein brit. Bekannter…
😢

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
24 Tage 15 h

Da sind schwere Unfaelle vorprogrammiert!

Neumi
Neumi
Kinig
24 Tage 14 h

@Doolin ich glaub, in der gesamten britischen Armee finden sich wohl ein paar hundert Fahrer.

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
24 Tage 12 h

@Neumi …es fehlen nicht 100, sondern 100.000…
🤪

Neumi
Neumi
Kinig
23 Tage 20 h

@Doolin es geht laut Artikel erst mal um Treibstoff. Dafür bracht man keine 100000 Fahrer, es sei denn, jeder darf nur 100 Liter mitnehmen.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
23 Tage 19 h

Hast du ne ahnung! ;-))))

Bist wohl noch nie von deinem Bürotisch weggekommen, oder?

Grod-Aussa
Grod-Aussa
Grünschnabel
24 Tage 17 h

Die ganze Thematik weist auf ein Problem hin, das auch bei uns topaktuell ist: Arbeitskräfte im Allgemeinen – und in bestimmten Berufen im Besonderen – sind im eigenen Land sehr schwer bis unmöglich zu finden. Niemand will sich die Hände schmutzig machen und wir sind auf Arbeitskräfte aus dem Ausland angewiesen. Wehe uns, wenn diese eines Tages nicht mehr verfügbar sein sollten…

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
24 Tage 13 h

Grod-Aussa

Das sehe ich nicht so!

Frueher vor ca. 35-40 Jahren war es verpönt als Italiener deutscher Muttersprache zum Strassendienst (Strassenkehrer!) zu gehen.

Dann Jahre spater war der Dienst so gefragt, dass man mittlerweile MATURA haben muss um ueberhaupt eine Chance zu haben in diesem Dienst fix aufgenommen zu werden!

sepp2
sepp2
Superredner
24 Tage 17 h

der Hauptgrund für die Treibstoff Knappheit ist die Panikmache der Medien. Wenn in Südtirol alle Berichten würden dass das Benzin an den Tankstellen knapp wird werden alle Autofahrer zur Tankstelle fahren um zu tanken. das gleiche ist in Deutschland mit dem Toilettenpapier passiert. die Magazine waren voll aber es wurde so viel gekauft dass die Lieferkette zusammengebrochen ist.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
24 Tage 19 h

Alles wird gut. Schweinschnitzel ist sowieso ungesund. 
Alternativ gibt es eben Fish and Chips. Und das Frittenfett lässt sich gut als Treibstoff einsetzen.

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
24 Tage 18 h

Wer hätte das gedacht? Inkompetenz an höchster Stelle tut doppelt weh, aber die Briten wollten es so.

Meraner0815
Meraner0815
Neuling
24 Tage 14 h

Die britischen politiker sind wohl ähnlich kompetent wie unsere. Zuerst der brexit dann die ausländischen arbeiter nach hause schicken und sich dann wundern wenn man zuwenige arbeitskräfte hat??

wpDiscuz