Landesversammlung abgehalten

Grüne bereit für mehr

Samstag, 30. Juli 2022 | 18:45 Uhr

Bozen – Am Samstag fand die Landesversammlung der Grünen in Bozen statt. Das Co-Sprecher-Duo wurde mit großer Mehrheit in seinem Amt bestätigt. Weiters fanden interne Wahlen für die Neuzusammensetzung des Grünen Rates statt. In einigen Resolutionen wurde über thematische Schwerpunkte diskutiert und nicht zuletzt über die anstehenden Parlamentswahlen.

Viele Grüne Mitglieder waren der Einladung zur Landesversammlung gefolgt, sowohl in Präsenz als auch digital. “Dies verwundert nicht, da wichtige Entscheidungen auf der Tagesordnung standen, sowohl interner Art als auch die großpolitische Lage betreffend.” Begonnen wurden mit der Bestätigung der beiden Co-Vorsitzenden Felix von Wohlgemuth und Marlene Pernstich. Sie sollen die Geschicke der Partei bis nach den Landtagswahlen leiten. Einstimmig erhielten sie von den versammelten Grünen Mitgliedern das Mandat, um ihre Arbeit fortzusetzen.

„Natur, natürlich wird immer mehr vom Slogan zur Tatsache. Wir Grünen sind im Wachsen und bereit, Verantwortung zu übernehmen. Doch der feste Boden und die Wurzeln, auf denen wir stehen helfen uns, um unsere Werte in die Gesellschaft zu tragen. Die Grüne Partei ist auf einem Erfolgskurs“, so ein zufriedener Felix von Wohlgemuth.

Marlene Pernstich betonte in ihrer Dankesrede, dass „die Arbeit, die in den Gemeinden und auf europäischer Ebene stattgefunden hat, herausragend war. Wir haben es geschafft, ein tolles Netzwerkt von Gemeinderäten aufzubauen und freuen uns jeden Tag, in den Europäischen Grünen eine Heimat gefunden zu haben. Es wartet viel Arbeit auf uns und besonders im Arbeits- und Sozialbereich möchte ich mich persönlich weiterhin einsetzen“

Eine weitere Wahl war jene zur Neuzusammensetzung des Grünen Rates. Der Grüne Rat wird in den kommenden Monaten vor allem mit den Vorbereitungen auf anstehende Wahlen beschäftigt sein. Sonja Abrate und Riccardo Dello Sbarba kandidierten nicht mehr als Vorsitzende und wurden mit Dank und Applaus verabschiedet.

Die Landesversammlung gibt den Auftrag an den Grünen Rat zur Kandidatenfindung und Erstellung der Liste für die Landtagswahlen 2023. Elf Kandidaten wurden für den Grünen Rat präsentiert und zur Wahl gestellt. Die Landesversammlung genehmigte, dass mit der bzw. dem künftigen Präsidentin oder Präsidenten – sie oder er wird in der ersten Sitzung gewählt werden – und den diversen Vertretungen der Fach- und Bezirksgruppen künftig Sonja Abrate, Alex Guglielmo, Anton Ladurner, Marialaura Lorenzini, Giorgia Martinolli, Elide Mussner, Zeno Oberkofler, Tobias Planer, Andrea Rossi, Silvia Simoni und Francesca Zucali zusammenarbeiten werden.

Riccardo Dello Sbarba eröffnete die Diskussion über die anstehenden Parlamentswahlen mit einer Erläuterung über das Wahlsystem. “Man kam zur Übereinstimmung, dass es eine – kleine, aber lebendige – Chance gibt, eine Grüne Vertreterin bzw. einen Grünen Vertreter ins Parlament zu entsenden. Dafür werden wir uns in den kommenden Wochen und Monaten einsetzen.”

Abschließend wurden einige thematische Schwerpunkte präsentiert. So wurde nicht nur über den aktuellen Wassernotstand debattiert, sondern auch über Mobilität und die Energiekrise. „Das Klima reißt uns Menschen den Boden unter den Füßen weg“, so ein Statement aus dem Publikum. “Die Arbeit wird uns Grünen nicht ausgehen!”

In ihrem Schlussstatement machte die Fraktionschefin im Landtag, Brigitte Foppa, einen Ausblick über das kommende Jahr: „Wir sind momentan in einer sehr bewegten Zeit. Es ist die Chance des Jahrhunderts für uns Grüne, jetzt wirklich stark zu sein und den Wandel, der stattfindet, zentral mitzugestalten. Denn was zählt, ist die Haltung!“

“Es war eine intensive, es war ein erfolgreiche Landesversammlung. Mit einer tollen Mischung aus altbekannten und neuen Gesichtern, die sich voller Tatendrang in die anstehende politische Grüne Arbeit stürzen werden. Bei diesem Mix aus motivierten Personen jeden Alters und Backgrounds sind wir überzeugt: Südtirol wird Grüner: Schritt für Schritt, unaufhaltsam”, schließen die Grünen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Grüne bereit für mehr"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Pitbulls
Pitbulls
Neuling
10 Tage 18 h

Der letzte Satz muss heißen:
Südtirol wird ärmer, Schritt für Schritt unaufhaltsam!

N. G.
N. G.
Kinig
10 Tage 18 h

Und wer sollte deiner Meinung nach diese Armut bekämpfen und mit welchem Geld?

falschauer
10 Tage 18 h

nicht nur südtirol, die ganze welt steht vor der großen herausforderung die kluft zwischen arm und reicht all zu sehr auseinanderklaffen zu lassen

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
10 Tage 18 h

@Pitbulls…. allgemein ärmer oder wegen der grünen Vorhaben? So pessimistisch würde ich nicht sein. PV-Anlagen auf jedem Dach, Geothermie, eine bessere Isolierung und wir brauchen kein Gas und Erdöl mehr! = wir sparen Geld für andere Dinge! Wird man dadurch ärmer?

p.181
p.181
Tratscher
10 Tage 16 h

Das ist so seit es Menschen gibt. Sogar im Kommunismus bzw Sozialismus, den die Grünen anstreben, gibt es eine reiche Oberschicht der ReGIERenden, und der Rest ist arm

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
10 Tage 15 h

#N.G….da fällt mir gerade Bill Gates ein… Der will scheinbar sein ganzes Vermögen $$$…loswerden um wieder Arm zu sein… 😂
Kannst ja ihn Fragen… 😉

Holz Michl
Holz Michl
Grünschnabel
10 Tage 17 h

Besser ein Dorf im grünen als an Grünen im Dorf

elmar
elmar
Superredner
10 Tage 17 h

Armes Südtirol wen die Grünen in der Regierung gewählt werden da hilft nur mehr Beten “Oh Herr bewahre uns vor Wetter und Eind und Grüne die Politiker sind “

OrB
OrB
Universalgelehrter
10 Tage 7 h

@elmar
Es sollte eher heißen, Herr bewahre uns vor den Freunden im Edelweiß.

Savonarola
10 Tage 16 h

Grünen = Verhindererpartei

DerTom
DerTom
Superredner
10 Tage 17 h

ma dai DI GRIANEN

Offline1
Offline1
Kinig
10 Tage 15 h

Es fällt mir immer schwerer, viele der hier Kommentierenden intellektuell einzuordnen. Den einerseits klopfen sie auf die “Grünen” und Grüne Politik drauf, andererseits fordern die Selben weniger Verkehr, weniger Tourismus, weniger Naturzerstörung durch Hotelneubauten und Wellness Anlagen. Alles Dinge, gegen die fast ausschließlich NUR !! die “Grünen” ankämpfen.

Offline1
Offline1
Kinig
9 Tage 21 h

Durch die 👎Bewertungen hat sich mein “Problem”😉 hinsichtlich der intellektuellen Einordnung erledigt 🙈🙈🙈🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
10 Tage 17 h

Ach, diese Grünen, sie sind halt ein Fähnlein im Wind. Man beachten die Politik ihrer Artgenossen in Deutschland und Österreich.

Savonarola
10 Tage 15 h

bei ethnischen Themen (Proporz, Sprachgruppenzugehörigkeit usw.) deckt sich das Wahlverhalten der Grünen im Landtag zumeist mit jenem der ital. Rechten. Das sollte zu denken geben.

MartP
MartP
Grünschnabel
10 Tage 13 h

Gott beware uns vor diesen Leuten. Die glauben man kann am Schreibtisch alles besser machen. Nein

wpDiscuz