UNO-Generalsekretär fordert politische Lösung für den Jemen

Guterres fordert Ende des “dummen Krieges” im Jemen

Montag, 11. Dezember 2017 | 07:19 Uhr

UNO-Generalsekretär Antonio Guterres hat in ungewöhnlich scharfen Worten erneut ein Ende des Krieges im Jemen gefordert. “Ich halte dies für einen dummen Krieg”, sagte Guterres am Sonntag dem Nachrichtensender CNN. Der Krieg sei “nicht im Interesse Saudi-Arabiens, der Emirate und der Menschen im Jemen”. Nötig sei eine politische Lösung.

Guterres zeigte sich hoffnungsvoll, dass die USA weiter Druck auf Saudi-Arabien ausüben könnten, die humanitäre Krise im Jemen zu mildern. US-Präsident Donald Trump hatte vergangene Woche erklärt, die USA hätten Saudi-Arabien aufgefordert, der jemenitischen Bevölkerung vollständig humanitäre Hilfe zukommen zu lassen. Guterres zufolge hat sich die Lage seither leicht entspannt.

Im Jemen kämpfen die vom Iran unterstützten schiitischen Houthi-Rebellen gegen die Truppen des nach Saudi-Arabien geflohenen sunnitischen Präsidenten Abd Rabbu Mansour Hadi. Riad führt eine Militärkoalition in dem Konflikt an. Die schwere humanitäre Krise im Jemen wurde zuletzt durch eine von Saudi-Arabien verhängte Blockade weiter verschärft.

Am Sonntag wurden nach Angaben aus Sicherheitskreisen mindestens 26 Houthi-Kämpfer bei Luftangriffen getötet, für welche die Militärkoalition unter Führung Riads verantwortlich gemacht wird.

Von: APA/ag.