Polizei riegelte das Pantheon ab

Hunderte Migranten besetzen Pariser Pantheon

Freitag, 12. Juli 2019 | 17:10 Uhr

Hunderte Migranten haben das Pariser Pantheon besetzt. Sie verlangten eine Aufenthaltserlaubnis für Frankreich, angemessene Unterkünfte und ein Treffen mit Premierminister Edouard Philippe, wie die Hilfsorganisation “La Chapelle Debout” am Freitag mitteilte. Für Touristen wurde die Ruhmeshalle vorübergehend geschlossen.

Im Internet verbreitete Videoaufnahmen zeigen, wie die Menschen im Pantheon Papiere schwenken und “Gilets noirs!” (Schwarzwesten) skandieren, den Namen einer Hilfsorganisation, die sich für obdachlose Flüchtlinge einsetzt. Auch Bereitschaftspolizisten sind zu sehen, die aber nicht eingreifen.

Bei konservativen Politikern stieß die Aktion auf scharfe Kritik: Der Abgeordnete Eric Ciotti nannte das Vorgehen auf Twitter “skandalös” und forderte die sofortige Abschiebung der mehrheitlich afrikanischen Migranten. Er warf ihnen eine “Entweihung” des Kuppelbaus vor, in dem das Land seit der Französischen Revolution seine Nationalhelden ehrt.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Hunderte Migranten besetzen Pariser Pantheon"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
65xzensiert
65xzensiert
Tratscher
5 Tage 17 h

Migranten können gar nichts fordern. Sie können freundlich fragen und auf die Großzügigkeit des Gastlandes hoffen. So war es jedenfalls bisher in zivilisierten Gesellschaften. 

Obadja
Obadja
Neuling
5 Tage 16 h

Sie verlangen viel, aber bitten tun sie nicht. Wer bittet der bekommt.

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
5 Tage 16 h

jetzt noch hundert…

zombie1969
zombie1969
Universalgelehrter
3 Tage 22 h

Hier zeigt sich einmal mehr, dass es keine Lösung ist, ohne Konzept einfach Menschen nach Europa zu lassen und zu glauben, der Rest werde sich schon irgendwie lösen. 

wpDiscuz