Hunderttausende forderten in London eine zweites Brexit-Referendum

Hunderttausende bei Anti-Brexit-Demo in London

Samstag, 20. Oktober 2018 | 22:14 Uhr

In London haben am Samstag Hunderttausende Befürworter der Europäischen Union eine zweite Volksabstimmung über den Austritt Großbritanniens gefordert. Den Organisatoren zufolge nahmen 670.000 Menschen an der Kundgebung teil. Das wäre die größte Demonstration in Großbritannien seit 15 Jahren.

Die EU-Anhänger zogen bei strahlendem Sonnenschein durch das Zentrum der britischen Hauptstadt bis zum Parlament. Dabei schwenkten sie die blau-goldene Europa-Flagge und hielten Schilder mit Aufschriften wie “Scheiß auf den Brexit” oder “Brexit ist Mist” in die Höhe. Es sei Zeit für eine Kehrtwende – “Time for an EU turn”.

Bei der Kampagne “People’s Vote” haben sich mehrere pro-europäische Gruppen zusammengeschlossen. Die Briten sollten die Möglichkeit bekommen, ihre Meinung zu ändern, sagte James McGrory, einer der Organisatoren der Demonstration. Die Entscheidung werde die Geschicke von Generationen beeinflussen.

Premierministerin Theresa May hat ein zweites Referendum wiederholt ausgeschlossen. Bei der ersten Volksabstimmung 2016 hatten sich 52 Prozent für den EU-Austritt ausgesprochen. Dieser soll Ende März 2019 vollzogen werden. Die Verhandlungen über ein Austrittsabkommen sind jedoch ins Stocken geraten. May steht deshalb auch in den eigenen Reihen unter enormen Druck. Einer der größten Knackpunkte ist die Frage nach der künftigen Grenze zwischen Irland und Nordirland. Auch der EU-Gipfel diese Woche brachte keine Lösung. Viele treffen daher bereits Vorkehrungen für einen ungeordneten Brexit.

Die Organisatoren der Demonstration hatten eigentlich nur mit über 100.000 Teilnehmern gerechnet. Von der Polizei gab es keine Angaben zur Teilnehmerzahl. Auch in Belfast in Nordirland gingen rund 2000 Brexit-Gegner auf die Straße. “Wir sollten die Möglichkeit bekommen, uns mit dem Wissen von heute für eine Alternative zu entscheiden”, sagte Brendan Heading, ein 39 Jahre alter IT-Spezialist.

Brexit-Befürworter entgegneten, dass ein zweites Referendum eine Staatskrise auslösen könnte. “Wir hatten eine Abstimmung und wir haben uns entschieden, die EU zu verlassen”, sagte Richard Tice von “Leave Means Leave”, die in Harrogate im Norden Englands ebenfalls eine Veranstaltung abhielten.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Hunderttausende bei Anti-Brexit-Demo in London"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
25 Tage 14 h

Die alten Säcke in England verbauen der jungen Generation mit dem Brexit ihre Zukunft. Die haben sowas von Schiss vor einem erneuten Referendum.
Jede Wette, bei einen erneuten Referendum würden die Eu Befürworter mit 60 % gewinnen.

Mistermah
Mistermah
Kinig
25 Tage 13 h

Es kann England nichts besseres passieren als raus. Und sie werden gehen. Militärisch gibt es keine andere Option

josef.t
josef.t
Tratscher
25 Tage 11 h

“Direkte Demokratie” ?
Man kann doch nicht Menschen über “Etwas” abstimmen 
lassen,
wovon sie keine Ahnung haben und das waren sicher die Meisten ! 
Wer in England wirklich um die “Folgen” wusste, war auch dagegen .

m69
m69
Kinig
25 Tage 4 h

Dagobert @
Vielleicht nicht mit 60% aber die Mehrheit würde jetzt wahrscheinlich für die EU Stimmen, trotz aller Mängel! 😎

ivo815
ivo815
Kinig
25 Tage 2 h

@Mistermah Militärisch? Ist das der Restalkohol? Gehst du in diesem Zustand zur Wahl? Kein Wunder, dass wir so absurde Politikstrategen haben, bei solchen Wählern!

aristoteles
aristoteles
Superredner
25 Tage 17 h

so lange bis sie wieder bei der eu sind? dai dai

denkbar
denkbar
Kinig
25 Tage 5 h

@aristoteles . Meine Freunde aus England kämpfen auch weiterhin gegen den Brexit. Man darf nicht vergessen, dass das Ergebnis damals sehr knapp war und durch die Stimmen der älteren Generation zustande kam, die damit über die Zukunft der jungen abgestimmt hat.

Pork
Pork
Tratscher
25 Tage 12 h

Schade daß es nicht in jedem europäischen Land ein Referendum über die Mitgliedschaft in der EU gibt.
Aber die wissen wohl, warum sie ihre Völker nicht fragen…

denkbar
denkbar
Kinig
25 Tage 5 h

@Pork . Nur weil sei als bundesdeutscher AfDler gegen die EU sind, heißt das noch lange nicht, dass die Mehrheit in Europa das will. Sie haben schon mitbekommen, dass in England die Menschen auf die Straße gehen, weil sie doch den Verbleib wollen, dass der Brexit nur sehr knapp zustande kam, weil die oldies das so wollten und damit ungerechterweise über die Zukunft der Jungen abgestimmt haben.
Das letzte Wort in Sachen Brexit ist noch nicht gesprochen.
Außerdem sollten Sie mal Geschichtebücher zur Hand nehmen und nachlesen wie und warum es zu Europa kam. Europa muss mehr ausgebaut werden.

ivo815
ivo815
Kinig
25 Tage 2 h

@denkbar wichtig ist noch zu betonen, dass bei einer Wahlbeteiligung von ca. 72%, die Befürworter 51,9% der Stimmen erhalten haben. Konkret, eine absolute 1/3 Minderheit hat über das Schicksal der Briten entschieden. Nochdazu waren es überwiegend Alte, welche sich für den Brexit ausgesprochen haben.

Blaba
Blaba
Tratscher
25 Tage 14 h

Des hobn sie sich selber eingebrockt- sell hattn sie sich schon drvor denkn gekennt, dass der Austritt aus dr EU nit so oanfoch isch… und drnoch plärrn

Mistermah
Mistermah
Kinig
25 Tage 13 h

Wer plärrt? Die was dagegen sind oder die dafür sind?

Storch24
Storch24
Superredner
25 Tage 5 h

Das kommt davon, wenn man nur etwas wählt ohne zu denken. Immer nur was dagegenhalten, immer nur kritisieren, nicht auch an das Gute denken. Recht geschieht ihnen

wpDiscuz