Einhörner, Fahnen und viele, viele Demonstranten

Hunderttausende fordern in London zweites Brexit-Referendum

Samstag, 23. März 2019 | 17:57 Uhr

“Ich liebe die EU”: In London sind am Samstag hunderttausende Menschen für ein zweites Brexit-Referendum auf die Straße gegangen. Gegner des Austritts Großbritanniens aus der EU versammelten sich am Hyde Park und zogen in einem riesigen Protestzug durchs Regierungsviertel in Westminster zum Parlament.

Premierministerin Theresa May erwog inzwischen, auf die geplante dritte Abstimmung im Unterhaus über den Austrittsvertrag mit der EU zu verzichten.

Die Veranstalter von der Kampagne “People’s Vote” (Volksabstimmung) wollen mit einem zweiten Referendum erreichen, dass der EU-Austritt Großbritanniens doch noch verhindert wird. Die Veranstalter schätzten die Zahl der Teilnehmer auf rund eine Million, die Polizei gab zunächst keine offiziellen Teilnehmerzahlen bekannt.

An einer ähnlichen Demonstration im Oktober hatten sich fast 700.000 Menschen beteiligt – es war die größte Demonstration in London seit Protesten gegen den Irak-Krieg im Jahr 2003 mit einer Million Demonstranten.

“Ich liebe die EU”, “Macht Artikel 50 rückgängig” und “Wir fordern eine Volksabstimmung” stand auf den Plakaten der Demonstranten, die aus dem ganzen Land in die britische Hauptstadt gekommen waren. Viele hatten EU-Flaggen dabei – teilweise sogar in Herzform. Viele Demonstranten machten Premierministerin May mit Puppen und Karikaturen für die vertrackte Situation verantwortlich.

Im Juni 2016 hatte sich eine knappe Mehrheit von 51,9 Prozent der Briten für den Brexit ausgesprochen. Eigentlich sollte die Frist bis zum Austritt am 29. März auslaufen. Angesichts des anhaltenden Streits über den Brexit-Kurs Großbritanniens hatten die Staats- und Regierungschefs der EU der britischen Regierung am Donnerstag einen Aufschub gewährt.

Nimmt das britische Parlament das Austrittsabkommen in der kommenden Woche doch noch an, wird der Brexit auf den 22. Mai verschoben. Sollte das Unterhaus den Austrittsvertrag erneut ablehnen, ist der Stichtag der 12. April.

Vor diesem Termin müsste Großbritannien dann “Angaben zum weiteren Vorgehen” machen. Konkret geht es um die Entscheidung, ob das Vereinigte Königreich an der Europawahl teilnimmt oder nicht. Bei einer Nicht-Teilnahme droht der ungeordnete Brexit – bei einer Teilnahme stünde eine weitere Verschiebung des Austrittsdatums an.

May schrieb am Freitag in einem Brief an die Abgeordneten, sie werde das Brexit-Abkommen nur dann erneut zur Abstimmung stellen, wenn sich eine “ausreichende Unterstützung” im Unterhaus abzeichne. Bei zwei Abstimmungen im Jänner und Mitte März war allerdings das Abkommen durchgefallen.

Zu einer Teilnahme an den Europawahlen sagte May, sie sei “zutiefst davon überzeugt”, dass dieser Schritt “falsch” wäre.

Eine Parlamentsmehrheit für das Abkommen zeichnet sich aber weiterhin nicht ab. Bereits am Freitag hatte die nordirische DUP, auf deren Stimmen Mays Minderheitsregierung im Unterhaus angewiesen ist, der Premierministerin ein “Versagen” beim EU-Gipfel vorgeworfen. Hinsichtlich des Austrittsabkommens habe sich “nichts verändert”, erklärte DUP-Fraktionschef Nigel Dodds.

In London wird nun darüber spekuliert, dass May statt einer dritten Abstimmung über das Austrittsabkommen eine ganze Reihe von Abstimmungen im Unterhaus ansetzen könnte, um herauszufinden, ob es im Parlament eine Mehrheit für andere Szenarien gibt.

Schottlands Regierungschefin Nicola Sturgeon forderte die Brexit-Gegner am Samstag auf, das Chaos zu nutzen, um den EU-Austritt doch noch zu verhindern. Mit dem Aufschub aus Brüssel habe sich ein “Fenster” geöffnet, sagte Sturgeon. Diese “Chance” müssten die Brexit-Gegner nun nutzen.

“Der Brexit ist ein völliges und heilloses Chaos”, erklärte Londons Bürgermeister Sadiq Khan bereits am Vorabend der Proteste. Er werde darum zusammen mit Menschen aus allen Landesteilen und allen Gesellschaftsschichten auf die Straße gehen und fordern, “dass das britische Volk das letzte Wort hat”. Eine Online-Petition für ein zweites Referendum haben mittlerweile mehr als 3,7 Millionen Briten unterzeichnet.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

57 Kommentare auf "Hunderttausende fordern in London zweites Brexit-Referendum"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

ich fände dies auch korrekt, denn das volk wurde zum teil falsch bzw nicht ausreichend über die folgen des brexit informiert und die damaligen befürworter haben sich nach dem votum aus dem staub gemacht….warum denn wohl????? je älter die wähler um so mehr haben für den austritt gestimmt, wem gehört den die zukunft den über 60igjährigen oder den jungen menschen, welche großteils dagegen war????

https://www.zeit.de/politik/ausland/2016-06/wahlergebnisse-grossbritannien-eu-referendum

werner66
werner66
Superredner
1 Monat 3 Tage

Wir wurden erst gar nicht gefragt.

Seppl123
Seppl123
Tratscher
1 Monat 3 Tage

und wenn es umgekehrt wäre würdest du FÜR ein weiteres referendum zum brexit austritt sein?

gibt es eine “gottgegebene” richtige seite in der sache? nein, deswegen zählt das ergebnis des ersten referendum.

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 3 Tage

Das mit dem Alter gefällt mir. Also kein Politiker sollte älter als was sein? 50,40?
Bin auch für ein neues Referendum und denke sogar dass der brexit gewinnt.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@Seppl123 es ist generell falsch über so ein wichtiges thema das volk zu befragen und schon gar nicht wenn es auch noch falsch informiert wird, wo sind denn nun jene welche sich für den brexit das maul zerrissen haben

https://news.upday.com/de/warum-der-brexit-so-irre-verlaeuft/

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@Mistermah….https://news.upday.com/de/warum-der-brexit-so-irre-verlaeuft/

und dann verstehst du vielleicht was ich meinte

das alter war auf die wähler und nicht auf die politiker bezogen, die über 65jährigen sollten meiner meinung nach nicht über die zukunft der mehrheit der unter 50jährigen entscheiden können, aus diesem grunde ist in dieser angelegenheit eine volksbefragung nicht die richtige lösung….aber das ist meine subjektive meinung

PS den brexit als solchen interessieren eigentlich die wenigsten befürworter in diesem portal, denen geht es, als eu gegner nur darum der eu eines auszuwischen

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@Mistermah über 60% der briten sind mittlerweilen gegen den brexit…..der brexit ist tot, er wurde von verantwortungslosen feigen eu gegnern durch falsche informationen begünstigt, nun haben sie sich die übeltäter aus den staub gemacht und haben dieses chaos hinterlassen, den wählern wird nun erst klar dass sie hinters licht geführt worden sind ….bei einer neuerliche abstimmung, für welche heute zehntausende in london auf die straße gehen hätte ein brexit keine chance

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 3 Tage

@falschauer. So ist es. Putin und die Rechtspopulisten möchten die EU Schwächen und zurück zu den Nationalstaaten. Was für ein Quatsch das ist weiß jedes Kind. Europa stehen die USA, Russland, China … gegenüber. Die Nationalstaaten haben in der globalisierten Welt null Chance.
Die Briten hat man vor dem Referendum belogen, mit ganz gezielter Propaganda. Jetzt kapieren die langsam was Brexit bedeutet.
Der Brexit ist längst tot. Gegenbewegungen gegen den Rechtspopulismus werden immer stärker.

genau
genau
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@werner66

Du darfst ja schon die Regionalpolitiker in dieser schrecklichrn Provunz Bz aussuchen🙄

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 3 Tage

@Seppl123 Wenn wir bei einem Los Von Rom für “Nein” stimmen würden, kannst du dir sicher sein, dass weitere Referenden durchgeführt würden.
Bei einem “Ja” würden die Separatisten kein weiteres Referendum dulden.

Das ist bei den Briten nicht anders und genau so falsch.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 3 Tage

@Seppl123 außerdem … sie stimmen jetzt ja schon zum dritten Mal über den Austrittsvertrag ab. Hätte man nicht die erste Abstimmung akzeptieren und beim “Nein” bleiben müssen?

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

@denkbar 👍👍👍

Tabernakel
1 Monat 2 Tage

@falschauer

Das waren kriminelle Machenschaften von Farage.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

@Tabernakel …so ist es, farage, cameron und johnson

typisch
typisch
Kinig
1 Monat 2 Tage

@denkbar
Ein hoch auf may, wir schaffen das. Nur nicht locker lassen

Tabernakel
1 Monat 2 Tage
Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 2 Tage
@falschauer Über 60%? Wer sagt das? Jene die Hillary 75% gaben? Ich weiß das du die Wähler meintest, aber trotzdem werden sie von älteren Politiker in deren Interesse regiert. Wo ist hier der Unterschied? Demokratie sollte doch so funktionieren, dass alle die gleiche stimme haben. Ein älterer hat eben den Vorteil, dass er es auch mit der Vergangenheit vergleichen kann. @denkbar Du lügst wie gedrückt so bald du putin erwähnst. Putin hat schon vor Jahren gesagt, dass es für Russland extrem wichtig ist ein starkes Europa zu haben, welches ein Gegenpol zur Usa ist. Er hätte Griechenlands Schulden mit den… Weiterlesen »
Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 2 Tage

@zabi
Das zdf sollte sich mit dem Angriff Merkels auf die Demokratie und x Verletzungen des Grundgesetzes beschäftigen und nicht andere belehren.

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 2 Tage

Und es haben nicht mehr alte gegen den brexit gestimmt. Es gingen nur mehr alte (83%) als junge (36%) zum Referendum. Die jungen sind zu faul ihren arsch zu bewegen, aber nachher online sich aufregen …

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage
@Mistermah du hast sicher recht was die demokratie anbelangt, ich glaube jedoch dass die situation in diesem falle ziemlich komplex ist…..erstens haben die schotten und die nordiren dagegen gestimmt, zweitens haben die wähler zwischen 18 und 50 Jahren, welche mit dem brexit leben müssen, dagegen gestimmt und drittens haben auch die engländer in den ballungszentren und vor allem in london dagegen gestimmt, also waren die brexitbefürworter nur in den ländlichen gegenden…..was sagen diese daten aus?… .für mich sehr viel, weswegen ich auch bei so einem wichtigen und komplexen thema eine volksbefragung nicht für eine ideale lösung halte….das volk wird bei… Weiterlesen »
falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

@Mistermah

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

@Mistermah

typisch
typisch
Kinig
1 Monat 2 Tage

@Tabernakel
Zdf dokus sind immer gut und wahrheitsgemäß 😂😂👍🏼

typisch
typisch
Kinig
1 Monat 2 Tage

@falschauer
Wird jetzt so lang gewählt bis das ergebnis passt, klingt nach grün

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

@Mistermah …erstens,wenn du mich meinst muss ich dich enttäuschen denn ich bin mit großer wahrscheinlichkeit älter wie du und zweitens, meintest du wohl dass die älteren nicht gegen sondern für den brexit gestimmt haben

Tabernakel
1 Monat 2 Tage

@typisch

Du kannst das Gegenteil beweisen? Nur zu!

Tabernakel
1 Monat 2 Tage

@Mistermah

Blöder Versuch.

Tabernakel
1 Monat 2 Tage

@Mistermah

Deine Verblendungen glaubt hier niemend.

Rechner
Rechner
Superredner
1 Monat 2 Tage

@Mistermah Amerika ist nicht gerade ein gutes Vorbild für die Demokratie.
Clinton hatte 2,89 Millionen!! Stimmen mehr als Trump. Sie lag fast 3 Prozent vorne und sitzt trotzdem zuhause auf der Couch. Weil die Amerikaner wählen wie vor 300 Jahren.

Spamblocker
Spamblocker
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Der Jugend gehört die Zukunft aber die haben keine Ahnung oder Interessieren sich ein Sch… was die Europäische Wirtschaftsmafia da im Schilde führt, die Schweiz weiß mehr davon

sarnarle
sarnarle
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Das Volk hat so abgestimmt und das ist zu akzeptieren.

Calimero
Calimero
Superredner
1 Monat 3 Tage

Should I stay or should I go now. 🇬🇧

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 3 Tage

Stay Calimero stay, if you want to survive in the globed world! 😉😎

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 3 Tage

Baby, it’s cold outside

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 2 Tage

Goooo … so lange du kannst. Renn so schnell dich deine Füße tragen. Art. 13, antiterroreinheiten gegen demos des eigenen Volkes, gesetze nur für die globalen Konzerne, Steuergelder in Milliardenhöhe für die reichen der reichen, zocker und betrüger … ich sage go … oder stay und kämpfe.

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

So gehts nicht! So lange abstimmen lassen bis man das Ergebnis hat das man gerne möchte ?

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 3 Tage

Ist das nicht die übliche Vorgehensweise? Sie stimmen jetzt zum dritten Mal über den Vertrag ab. Was, wenn beim “Los von Rom” Referendum “Nein” rauskäme? Würden wir das so bis in alle Ewigkeit akzeptieren? Man darf nicht vergessen, dass Trentino+Südtirol schon mal abgestimmt haben.

65xzensiert
65xzensiert
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Das ganze Theater bisher war eine riesengroße Show. In den Hinterzimmern wurde schon längst abgemacht, dass der Brexit nicht stattfinden soll. 

genau
genau
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Ja die Illuminaten hatten schon ein Treffen im Gartenschuppen😄

Tabernakel
1 Monat 2 Tage

@genau

Jene die keinen Aluhut tragen halten das für den Vollmond.

typisch
typisch
Kinig
1 Monat 2 Tage

@genau u taber
Verschwörungen gibt es keine, auser bei trump, da wird heftig ermittelt nach dem heiligem gral

Bella Bionda
Bella Bionda
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Die Firma für die ich arbeite hat ein Team nach Dover geschickt, um ein worst case Szenario durchzuspielen, wenn irgendwann am Hafen ein Zollhäuschen steht. Das Ergebnis war mehr als frustrierend. Alleine unsere Firma hätte dort nicht den Platz, die Ware zu liefern, zu lagern und zeitnah durch den Zoll zu bringen. Und England könnte nie die manpower aufbringen, soviele Zollbeamten zu stellen, dass die Güter schnell durch den Zoll gehen. Die Sache ist von vorne bis hinten nicht durchdacht. Und irgendwann werden wir in den Geschichtsbüchern vom lustigen Versuch der Engländer lesen aus der EU auszutreten.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

das ist ein großes problem von sehr vielen, das wird eine katastrophe, wenn nicht ein umdenken stattfindet

65xzensiert
65xzensiert
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Wieso klappts in der Schweiz? Wenn die Anfangsschwierigkeiten überwunden sind, gehts den Briten besser als uns. Und genau das wäre für die EU- Diktatur ein Alptraum.

Bella Bionda
Bella Bionda
Tratscher
1 Monat 1 Tag

@65xzensiert

wen interessiert die Schweiz? Wenn es sie nicht gäbe würde es niemandem auffallen. Was exportiert sie denn? Ist sie ein Industriestaat? Besondere Bodenvorkommen? Besonders ausgebildete Fachkräfte? Ausser dem Bankwesen fällt mir mal nichts ein. Und dann überlegen Sie mal, was von GB kommt.

Tabernakel
1 Monat 2 Tage
typisch
typisch
Kinig
1 Monat 2 Tage

Zdf, ard und cnn sind genau die richtigen quellen für dich

Tabernakel
1 Monat 2 Tage

Welche sind Deine?

65xzensiert
65xzensiert
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Hm.., 300.000 demonstrieren (wenn überhaupt stimmt), das sind 0,5% der Bevölkerung.

Den Brexit wird’s sowieso nicht geben. Er war nie geplant.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

1.000.000

typisch
typisch
Kinig
1 Monat 2 Tage

@falschauer
Die dunkelziffer spricht von dee doppelten anzahl

Tabernakel
1 Monat 2 Tage

Wenn Dir die Mütze über die Augen rutscht ist das keine Dunkelziffer. Sieht nur blöde aus!

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Es wird langsam eng für die Brexitgegner, viel Zeit bleibt ihnen nicht mehr um ein neues Referendum auf die Beine zu stellen.

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

die Briten müssen jetzt Farbe bekennen. Denn spätestens bis zu den Eu Wahlen muss Klartext gesprochen werden. denn ein Land das aus der Eu austreten will, kann nicht bei den Eu Wahlen mitmachen, das wäre kompletter Unsinn…Frankreich ist für eine härtere Gangart, während Deutschland die sanften Töne schlägt. Aber eine Entscheidung muss her und zwar schon bald…

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
1 Monat 2 Tage

schon was von –direkter Demokratie – gehört– wäre zu bequem, wenn so lange Referendieren .. bis es passt . .

Tabernakel
1 Monat 2 Tage

Die englischen Supermärkte haben keine Lager. in 3 Tagen sind die leer und die Leute werden die Regierung lynchen.

wpDiscuz