IAEA bereit, Sicherheitszone einzurichten

IAEA äußert Sorge vor drohendem GAU im AKW Saporischschja

Mittwoch, 07. September 2022 | 00:50 Uhr

Die Lage rund um das ukrainische Atomkraftwerk Saporischschja sorgt weiter für große Unsicherheit. Die Internationale Atomenergiebehörde forderte auch wegen eines erneuten Artilleriebeschuss des AKWs am Dienstag schnelle Maßnahmen, um einen möglichen Atomunfall zu verhindern. Moskau und Kiew beschuldigen sich gegenseitig, für den Beschuss verantwortlich zu sein. “Wir haben das Kraftwerk nicht beschossen”, sagte der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba in der ZiB2 des ORF.

“Russland muss sich von diesem Kernkraftwerk zurückziehen, Punkt, Aus, Basta”. Außerdem betonte Kuleba, dass es mit dem Kreml erst Verhandlungen gebe, wenn es um die volle territoriale Integrität der Ukraine gehe. Um das gehe es zur Zeit aber nicht, da Russland weiterhin ukrainisches Gebiet angreife. “Wir werden diesen Krieg gewinnen, denn wir kämpfen um unser Land, das angegriffen wurde. Wir stehen auf der richtigen Seite der Geschichte”, so Kuleba, der bekräftigte, dass auch die Krim gemeint sei, wenn er von der Rückeroberung aller ukrainischen Gebiete spreche.

Zu möglichen Zugeständnissen an Russland wollte er sich nicht konkret äußern, Kuleba meinte aber, dass diese immer ein wichtiger Teil von Verhandlungen seien. “Es wäre dumm von mir, jetzt im Vorhinein zu verraten, welche Kompromisse erreicht werden könnten. Sicherlich werden aber beide Seiten damit einverstanden sein müssen. Wir werden nicht erlauben, dass Russland uns seinen Willen aufzwingt.”

Zur Energiekrise sagte Kuleba in der ORF-Sendung, dass diese schon lange vor dem Ukraine-Krieg und den westlichen Sanktionen begonnen habe. Die Gaspreise hätten schon im November, Dezember zu steigen begonnen, denn damals habe Putin damit begonnen, den Gasmarkt zu manipulieren, um dadurch eine Energiekrise auszulösen. Zu den westlichen Wirtschaftssanktionen meinte er, dass diese eine gewisse Zeit bräuchten, um “ihre verheerende Wirkung auf die russische Wirtschaft zu entfalten”. Ein weiteres Problem sei es, dass der Westen weiterhin russisches Gas und Öl “zu künstlich überhöhten Preisen” kaufe und Moskau dadurch Hunderte Milliarden einnehme und die “Verluste durch andere Sanktionen” ausgleichen könne.

Vor dem UNO-Weltsicherheitsrat in New York schlug IAEA-Chef Rafael Grossi nach seiner Reise zum AKW Saporischschja Alarm. “Wir spielen mit dem Feuer und etwas sehr, sehr Katastrophales könnte passieren.” Der Beschuss des Gebäudes sei extrem gefährlich. Militärfahrzeuge in den Gebäuden der Anlage müssten entfernt werden, erklärte Grossi weiter. Auch die externe Stromversorgung der Reaktoren müsse sichergestellt werden, um unter anderem die Kühlung des AKWs zu gewährleisten.

Russische Streitkräfte halten das ukrainische Kernkraftwerk im Süden des Landes besetzt. Ein IAEA-Team unter Grossis Führung reiste vorige Woche nach monatelangen Verhandlungen und Vorbereitungen zu Europas größtem Atomkraftwerk, um die Sicherheitslage zu analysieren und eine Präsenz der Internationalen Atomenergiebehörde aufzubauen. Zwei IAEA-Experten sind nun permanent vor Ort.

Deutschland gab Russland vor dem Weltsicherheitsrat die Verantwortung für die gefährliche Lage um das ukrainische Atomkraftwerk Saporischschja. “Es ist Russland, das das Kraftwerk militarisiert. Es ist Russland, das Ausrüstung und Truppen auf dem Gelände stationiert”, sagte der stellvertretende deutsche UNO-Botschafter Thomas Zahneisen.

UNO-Generalsekretär António Guterres forderte die Kriegsparteien auf, sich auf eine kampffreie Zone um das AKW zu einigen. “Russische und ukrainische Streitkräfte müssen sich verpflichten, keine militärischen Aktivitäten in Richtung des Werksgeländes oder vom Werksgelände aus durchzuführen”, plädierte Guterres vor dem UNO-Sicherheitsrat. Die Anlage in Saporischschja und ihre Umgebung dürften kein Ziel oder Plattform für militärische Operationen sein, es müsse eine Einigung über eine entmilitarisierte Zone geben, forderte der Portugiese.

Eine Meldung über einen am Dienstag in Berdjansk getöteten russischen Kommandanten, der bei einem Anschlag getötet worden sein soll, wurde berichtigt. Die dpa teilte in der Nacht auf Mittwoch mit, Artjom Badrin sei doch nicht ums Leben gekommen. Die russische Quelle habe ihre Angaben geändert. Die Nachrichtenagentur Reuters hatte zuvor berichtet, der russische Oberst sei lediglich schwer verletzt worden.

Der russische Angriffskrieg dauert inzwischen seit 195 Tagen an. In dieser Zeit seien 50.150 russische Soldaten getötet worden, teilte der ukrainische Generalstab am Dienstag per Facebook mit. Außerdem will die ukrainische Armee 2.077 Panzer, 4.484 gepanzerte Fahrzeuge, 236 Flugzeuge und 207 Hubschrauber abgeschossen haben. Unabhängige Bestätigungen für diese Angaben gibt es allerdings keine.

Von: APA/dpa/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

22 Kommentare auf "IAEA äußert Sorge vor drohendem GAU im AKW Saporischschja"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Philingus
Philingus
Superredner
23 Tage 21 h

Wer auf das AKW schießt ist nur noch sekundär, denn die Tatsache, dass russische Truppen das AKW (und die Ukraine) entgegen dem geltenden Völkerrecht überfallen und besetzt haben, beweist die Kaltschnäuzigkeit, mit der möchtegern Massenmörder-Stalin-Nachfolger Putin seine wahnwitzigen Ideen der Restauration der Diktatur Sowjetreich (eine Union basiert auf Freiwilligkeit und die gab es in der Sowjetunion nicht) durchsetzen möchte. Egal wieviel Menschenleben es kostet und egal was an Infrastruktur und (auch sehr wichtig) Natur brutal durch seinen kranken Willen zerstört wird.

Pacha
Pacha
Universalgelehrter
23 Tage 21 h

Es ist bekannt geworden wer das Atomkraftwerk beschießt und plötzlich ist das sekundär??? Die Ukraine reskiert dadurch einen Supergau den wir alle zu spüren bekommt werden!!!

primetime
primetime
Kinig
23 Tage 20 h

Nein – es ist keinesfalls sekundär wer auf ein AKW schießt. Nur weil man in der Verteidiger Rolle ist hat man keinen Freifahrtschein darauf zu schießen und eine Weltkatastrophe auszulösen.
Also wirklich…..was für rechtsradikale und extreme Gedanken hast du?

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
23 Tage 8 h

@primetime und Pascha…
sag mir mal warum die Ukraine das eigene Land verstrahlen soll, für Jahrzehnte unbewohnbar machen soll?
Das macht nur einer der dort gar nicht wohnen will! Der die minderwertige Ukraine nur vernichten möchte und wenn einer glaubt das es ihm um die Menschen dort geht halte ich für einen Traumtänzer!

primetime
primetime
Kinig
23 Tage 6 h

Ob gewollt oder ungewollt steht auch icht zur Debatte. Wer darauf schießt hat Verantwortung zu übernehmen

Doolin
Doolin
Kinig
23 Tage 4 h

@primetime
…mein lieber Freund, was hast du nur für perverse Ansichten…die werden deinem Idol Putin zwar gefallen, tun aber nichts zur Sache, dass die Russen dort schon rein gar nichts verloren haben…
😆

N. G.
N. G.
Kinig
23 Tage 1 h

Damit hast du den Vogel definitiv abgeschossen! Was für einseitiges, parteiisches Geschwafel! Es ist unter keinen Umständen egal, wer durch einen Beschuss einen Atomunfall auslösen würde! Unter KEINEN, hast du das kapiert?
Weils sich die Russen da nicht befinden sollten und dürften wäre es egal wenn die Ukraine nen Supergau auslösen würde? Damit behaupte ich nicht das sie es sind aber… Das ist dein ERNST! Damit hast du dich mehr als ins Abseits geschossen!

N. G.
N. G.
Kinig
23 Tage 1 h

@OrtlerNord Sag du uns wo Beweise für oder dagegen sind? International hat man nirgends etwas davon lesen können und du weißt es? Wenn Fachleute sich nicht sicher sind, dann kannst du mutmaßen, mehr aber auch nicht!

primetime
primetime
Kinig
22 Tage 20 h

@Doolin ach und schon wieder ist man ein Putinfreund wenn man nicht nach der Allgemeinheit pfeift? Dai dai SVEGLIA!
Ob ein Agressor oder Verteidiger eine KAtastrophe auslöst ist WURSCHT denn beiden wissen was passieren kann.
Solange die Beschüsse keiner Partei zugeordnet werden können haben beide gleich viel Schuld und fertig.
Außerdem, ist das AKW nicht in unter russischer Besetzung? Warum sollten diese auf die eigenen Füße schießen?

Faktenchecker
22 Tage 19 h
N. G.
N. G.
Kinig
22 Tage 18 h

@Doolin Ich lebe in einem Mietshaus und wenn du meine Wohnung wiederechtlich besetzen würdest, gäbe es dann mir oder dir das Recht die Bude abzufackeln?
Du und Philingus habt euch heute definitiv in euer Engstirnigkeit lächerlich gemacht!
Keiner sagt die Russen dürfen oder sollten da sein aber sie sind DA. Das gibt aber keinen von beiden das Recht einen Unfall zu provozieren!

N. G.
N. G.
Kinig
22 Tage 18 h

@primetime Philingus und Doolin können oder wollen nicht verstehen was man ihnen teilweise sagen will und damit ist man beim kleinsten Versuch einer Kritik ein Putin Freund. Denn schreibt man für den Westen, was auch ich häufiger mache, das wird geflissentlich überlesen! Der Starrsinigkeit der Beiden sind echt keine Grenzen gesetzt!

primetime
primetime
Kinig
22 Tage 10 h

Das ist genau die Sorte von radikalen Menschen mit denen einen Diskussion nicht möglich ist – nur deren Meinung, auch wenn sich diese als falsch herausstellt, ist sie die eine nach der jeder leben muss. Alles andere ist fake wird unterdrückt und wird dafür sogar noch auf plumpe Art und Weise diffamiert.
Aber immer schön gegen die rechten hetzen und sich als pro linker ausgeben. Was für eine Farce!

primetime
primetime
Kinig
22 Tage 8 h

@N. G. Es wird nicht nur überlesen, aber es entsteht der Anschein dass man als Verteidiger einen Freifahrtschein für alles haben soll.
Wehe wer daran rüttelt

sarkasmus
sarkasmus
Tratscher
24 Tage 6 h

Die gewinnen einfach alles, der endsieg naht

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
24 Tage 4 h

Gell, das ärgert dich?

Zussra
Zussra
Grünschnabel
23 Tage 7 h

Jo wer beschießt itzan ‘s Atomkroftwerk:
-russische Armee
-ukrainische Armee
-russischa Seperatistn
-ukrainischa Seperatistn
-westlicha Söldner
-ondosstootlicha Söldner
-Wagner Security Group
-gor niemand (isch ols la Kriegspropaganda vo di Russn und Ukraiana)
Kennat mi do jemand aufklärn, bitte!?

Faktenchecker
23 Tage 5 h

“Der Begriff Aufklärung bezeichnet die um das Jahr 1700 einsetzende Entwicklung, durch rationales Denken alle den Fortschritt behindernden Strukturen zu überwinden.”

Wikipedia

Doolin
Doolin
Kinig
23 Tage 4 h

@Faktenchecker
…die Russen und ihre Bewunderer haben von der Aufklärung nicht viel mitgekriegt…
😆

inni
inni
Universalgelehrter
24 Tage 4 h

De solln a bissl piano tian … die Russn werdn jo völlig überrumpelt 😜

Anderrrr
Anderrrr
Universalgelehrter
23 Tage 2 h

Lei mehr krobk de menschen sem

wpDiscuz