IAEA-Direktor Rafael Grossi

IAEA begann Untersuchungen zu “schmutziger Bombe” in Ukraine

Montag, 31. Oktober 2022 | 22:46 Uhr

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) hat eigenen Angaben zufolge am Montag ihre Untersuchungen in der Ukraine bezüglich der russischen Vorwürfe über “schmutzige Bomben” aufgenommen. Inspektoren hätten die “Prüfungsaktivitäten” an zwei Orten in der Ukraine begonnen und würden diese bald abschließen, hieß es in einer Mitteilung. IAEA-Direktor General Rafael Grossi wollte demnach die Ergebnisse er Untersuchungen noch in dieser Woche verkünden.

Die Untersuchungen folgen einer schriftlichen Anfrage aus Kiew. Moskau erhebt seit Tagen die Anschuldigung, die Ukraine arbeite an einer sogenannten schmutzigen Bombe. Sie soll russischen Angaben zufolge in zwei ukrainischen Einrichtungen hergestellt werden. Die Ukraine und ihre westlichen Unterstützer weisen die Anschuldigung vehement zurück. Kiew warnt, Russland könnte selber den Einsatz einer derartigen Waffe planen.

Bei einer schmutzigen Bombe handelt es sich um einen konventionellen Sprengkörper, der bei seiner Explosion radioaktives, chemisches oder biologisches Material freisetzt.

Deutschlands Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) bezeichnete die von Russland erhobenen Anschuldigungen bezüglich einer “schmutzigen Bombe” am Montag “entschieden als haltlos”. Das teilte Regierungssprecher Steffen Hebestreit in Berlin nach einem Telefonat von Scholz mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj mit.

“Der Bundeskanzler war sich mit dem ukrainischen Präsidenten einig, dass die von ukrainischer Seite initiierten unabhängigen Untersuchungen der Internationalen Atomenergieagentur hieran jeden Zweifel beseitigen würden”, erklärte Hebestreit.

Scholz erklärte laut Hebestreit in dem Telefonat mit Selenskyj, dass Deutschland nicht nachlassen werde, die Ukraine politisch, finanziell und humanitär sowie in der Verteidigung ihrer Souveränität und territorialen Integrität konkret zu unterstützen, “einschließlich bei Waffenlieferungen”. Der Bundeskanzler habe den “anhaltenden gezielten Beschuss” ziviler Infrastruktur in der Ukraine durch die russischen Streitkräfte verurteilt.

Von: APA/AFP/dpa/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz