Atomenergiebeörde IAEA

IAEA: Iran bereitet umstrittene Uran-Anreicherung vor

Donnerstag, 15. April 2021 | 09:08 Uhr

Der Iran steht kurz vor einer wesentlichen Steigerung seiner nuklearen Aktivitäten. Vorbereitungen zur Herstellung von hoch angereichertem Uran seien fast abgeschlossen, berichtete die Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA/IAEO) in Wien nach einer Inspektion der iranischen Atomanlage in Natanz am Mittwoch. Eine neue Gesprächsrunde zu Rettung des internationalen Atomdeals von 2015 soll an diesem Donnerstag in Wien beginnen.

Nach wenigen letzten Schritten sei dann bald die eigentliche Anreicherung auf 60 Prozent geplant, berichtete ein IAEA-Sprecher. Deutschland, Frankreich und Großbritannien warnten zuvor, dass dies den Verhandlungen zur Rettung des Atomabkommens von 2015 zuwiderlaufe.

“Dies ist eine ernste Entwicklung, da die Herstellung von hoch angereichertem Uran einen wichtigen Schritt zur Produktion einer Nuklearwaffe darstellt”, erklärten die Außenministerien der drei europäischen Länder am Mittwoch. Teheran hatte sich 2015 verpflichtet, nur niedrig angereichertes Uran als Brennstoff für Atomreaktoren herzustellen.

Am Donnerstag sollen in Wien erneut Diplomaten aus diesen drei Ländern sowie aus den USA, Russland, China und dem Iran direkt oder indirekt miteinander sprechen. Um den Pakt wiederherzustellen, müsste Washington Sanktionen aufheben, während der Iran sein Atomprogramm wieder zurückfahren müsste.

Das 2015 geschlossene internationale Atomabkommen gestattet dem Iran lediglich eine Urananreicherung von 3,67 Prozent für eine zivile Nutzung von Atomenergie. Bereits im Jänner hatte der Iran aber mit der Erhöhung der Urananreicherung auf 20 Prozent begonnen. Der Schwellenwert der Urananreicherung für eine militärische Nutzung von Atomkraft liegt bei 90 Prozent.

In der Anlage im Zentrum des Iran hatte es am Sonntag – nur Stunden nach der Inbetriebnahme neuer, nach dem Atomabkommen verbotener Zentrifugen – einen Zwischenfall gegeben. Die iranischen Behörden sprachen von einem “Terrorakt”, für den sie Israel verantwortlich machten. Teheran kündigte als “Vergeltung” an, ab der kommenden Woche Uran auf 60 Prozent anzureichern.

Von: APA/AFP/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "IAEA: Iran bereitet umstrittene Uran-Anreicherung vor"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
traktor
traktor
Universalgelehrter
25 Tage 15 h

spielt nicht mit dem feuer…

traktor
traktor
Universalgelehrter
25 Tage 15 h

den boden voll öl, wozu brauchen die uran? wehret allen anfängen

Wiesodenn
Wiesodenn
Grünschnabel
25 Tage 11 h

Aufgrund der Sanktionen kann der Iran das Öl nur in sehr beschräntem Ausmaß exportieren.

Doolin
Doolin
Superredner
25 Tage 12 h

…warum sollten sie sich an ein Abkommen halten, das der Trumpel aufgekündigt hat…
🤪

Wiesodenn
Wiesodenn
Grünschnabel
25 Tage 11 h

Bin auch der Meinung, nur würde ich Trump schreiben.

heris
heris
Grünschnabel
25 Tage 11 h

Das Friedliche Wirtschaftstreiben zwischen den Iran und Europa wurde sobald von den Amis abgestellt indem  man den Europäischen Firmen hohe Sanktionen angedroht hat. Und nun schaltet der Iran auch auf Stur. In Sachen Vertrauen wurde viel an Porzellan zerschlagen.

Wiesodenn
Wiesodenn
Grünschnabel
25 Tage 11 h

Nachdem die USA den Atomvertrag gekündigt haben und weitere Sanktionen erlassen haben, sollte sich der Iran an den Vertrag halten. Da verstehe ich etwas nicht richtig.
Sanktionen, vonseiten der USA gegen den Iran, gibt es seit ca. 40 Jahren,

quilombo
quilombo
Tratscher
25 Tage 9 h

….während der Westen die Ukraine in ein Pulverfaß verwandelt und dessen Regime offen darüber nachdenkt sich mit Atombomben einzudecken.

wpDiscuz