Marinowa nach Vergewaltigung ermordet

Im Mordfall Marinowa Festgenommener wieder freigelassen

Dienstag, 09. Oktober 2018 | 20:33 Uhr

Nach der Ermordung der bulgarischen Journalistin Viktoria Marinowa hat die Polizei einen festgenommenen Mann wieder freigelassen. Der Rumäne, der noch nicht offiziell als Verdächtiger eingestuft worden war, komme frei, teilte der Polizeichef der nordbulgarischen Stadt Russe, Teodor Atanasow, am Dienstag mit. Es gebe “keine neuen Fakten oder Informationen”.

Die Leiche der 30-jährigen Marinowa war am Samstag in Russe gefunden worden war. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurde die Journalistin vergewaltigt, sie starb durch Schläge auf den Kopf und Ersticken.

Die Fernsehjournalistin arbeitete in Russe für den privaten Lokalsender TVN, der am 30. September ihre Interviews mit zwei investigativen Journalisten aus Bulgarien und Rumänien ausstrahlte. Diese berichteten über ihre Recherchen zur mutmaßlichen Veruntreuung von EU-Geldern durch Geschäftsleute und Politiker.

Ob der Mord im Zusammenhang mit Marinowas beruflicher Tätigkeit stand, war am Dienstag weiter unklar. Der Mord hatte europaweit für Entsetzen gesorgt.

Von: APA/ag.