Südtirol als Beispiel

Impfung – NEOS: Infizierte Menschen später impfen

Dienstag, 26. Januar 2021 | 05:15 Uhr
Wien - Angesichts der Lieferengpässe bei Impfstoffen schlagen die NEOS vor, Menschen, die erst vor kurzem eine Corona-Infektion überstanden und eine natürliche Immunität haben, nicht jetzt zu impfen. "Durch Anitkörpertests, die etwa im Zuge der Teststraßen oder auch beim Hausarzt gemacht werden könnten, soll zusätzlich geklärt werden, ob ein Schutz durch Antikörper vorliegt", meinte Gesundheitssprecher Gerald Loacker gegenüber der APA.

Alleine seit November habe es in Österreich über 200.000 durch PCR bestätigte Corona-Fälle gegeben. Das deutsche Robert Koch-Institut gehe sogar von einer vier- bis sechsfach so hohen Dunkelziffer aus, sagt der NEOS-Gesundheitssprecher: “Diese Menschen haben eine natürliche Immunität aufgebaut, die in den meisten Fällen auch noch anhält.” Daher könnten die aktuell gelieferten Impf-Dosen zielgerichteter und effektiver an jene verimpft werden, die gar nicht geschützt sind. Das Angebot der Antikörpertest im Zuge von Teststraßen könne zudem als Ansporn dienen, um Menschen davon zu überzeugen, sich testen zu lassen.

Zwei europäischen Regionen, nämlich Südtirol und der Schweizer Kanton Waadt, setzen diese Strategie, bereits um. “Anstatt die natürliche Immunität und die künstliche Immunität zu kombinieren, impfen die österreichischen Bundesländer wild drauflos. Auch Menschen, die beispielsweise erst im Dezember COVID-19 gehabt haben, werden jetzt geimpft. Das ist angesichts der geringen Mengen an verfügbarem Impfstoff ganz einfach Verschwendung von Ressourcen”, sagte Loacker.

Von: apa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Impfung – NEOS: Infizierte Menschen später impfen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
30 Tage 11 h

wia wars mit amol a pissl nochdenkn susch hobs a olbm a gscheide, zearsch die gefährdeten und nor in rest 🤷🏻‍♂️

Neumi
Neumi
Kinig
30 Tage 10 h

Da hat niemand was dagegen gesagt. In der Froderung geht es darum, die noch anhaltende Immunität zu nutzen, um in der Zeit den Impfstoff für andere nutzen zu können.

Faktenchecker
30 Tage 4 h

@Neumi

Ist die Immunität und deren Dauer sicher nachgewiesen?

Link bitte!

Neumi
Neumi
Kinig
30 Tage 1 h

@ Faktenchecker Wieso fragst du mich das? Hab ich irgendwo irgendwas behauptet?
Aber hier bitte, ich hab das mal schnell für dich gegoogelt.

“Die Wissenschaftler hatten 185 Patienten untersucht, bei 41 lag die SARS-CoV-2-Infektion mindestens sechs Monate zurück. Auch wenn die unterschiedlichen Komponenten des Immungedächtnissen unterschiedliche Kinetiken aufwiesen, kommen die Wissenschaftler zu dem Schluss: „Dennoch war bei etwa 90 Prozent der Probanden fünf Monate nach Einsetzen von SARS-CoV-2-Symptomen ein Immungedächtnis auf das Coronavirus nachweisbar, was darauf hindeutet, dass bei den meisten Menschen eine anhaltende Immunität gegen COVID-19 möglich ist.“
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2020/12/01/wie-lange-ist-man-immun

Interpretier raus, was dir ins Bild passt.

Faktenchecker
29 Tage 10 h

@Neumi
Geht doch! Danke 👍

Die DAZ bezieht sich lediglich auf eine einzige unbestätigte Studie die als Preprint veröffentlicht wurde.

Wenn es um die Nutzung einer evtl. vorhandenen Immunität geht, muss man sichere Daten haben.

Neumi
Neumi
Kinig
29 Tage 44 Min

@ Faktenchecker Nochmal … warum hast du dir Frage mir gestellt? Ist dein Google kaputt oder was ist der Grund?

Faktenchecker
30 Tage 10 h

Ja Südtirol ist ein dunkelrotes Beispiel! 💩💩💩

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
30 Tage 8 h

Auch der italienische Virologe Burioni rät jene nicht zu impfen, die Corona bereits hinter sich haben. Eigentlich sollte das logisch sein.

Storch24
Storch24
Kinig
30 Tage 7 h

Stimmt alles so nicht. Befreundete Ärztin hatte COVID im Spätherbst.
Jetzt Immunität, Antikörper fast auf null. Wurde jetzt geimpft

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
30 Tage 4 h

@Storch24 hast du vom dott. Burioni was anderes gehört? Wann und wo? Die Einstellung von Burioni widerspricht ja nicht, der Tatsache, dass einige unnötig geimpft wurden und werden.

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
30 Tage 10 h

Das mit Südtirol stimmt überhaupt nicht!
Ich kenne einige Positive, die die erste Impfuing bereits erhalten haben…

Aber wie man sieht, das Marketing und die Positionierung der Marke funktionieren bei uns auch in den größten Krisenzeiten…

Mir sein holt decht die Beschtigstn!!!

wpDiscuz