Mehr als 24 Millionen Iraker sind wahlberechtigt

Iraker wählen erstmals nach Sieg gegen IS neues Parlament

Samstag, 12. Mai 2018 | 06:31 Uhr

Im Irak hat am Samstag die erste Parlamentswahl seit dem Sieg der Regierungstruppen über die Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) begonnen. Die rund 24,5 Millionen Wahlberechtigten sind aufgerufen, die 329 Mitglieder des Parlaments in Bagdad neu zu bestimmen. Die Wahlbüros schließen um 18.00 Uhr (MESZ). Bei der Wahl bewerben sich knapp 7.000 Kandidaten, etwa 2.000 von ihnen sind Frauen.

Insgesamt 87 Parteilisten treten bei der Wahl an. Ein klarer Favorit ist nicht abzusehen. Die Schiiten sind gespalten, die Kurden geschwächt und die traditionellen Parteien der Sunniten weitgehend marginalisiert. Die “Siegesallianz” von Regierungschef Haidar al-Abadi wird herausgefordert von den beiden ebenfalls schiitischen Blöcken des ehemaligen Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki sowie des Milizenführers Hadi al-Ameri.

Dieser gilt vielen Irakern wegen seiner Rolle im Kampf gegen die Dschihadisten als Kriegsheld. Er fordert den vollständigen Abzug der US-Soldaten und kritisiert Abadi, der die enge Bindung zum Iran durch eine Annäherung an dessen Rivalen Saudi-Arabien auszugleichen versucht. Der schiitische Prediger Moktada al-Sadr kandidiert in einem Bündnis mit den Kommunisten.

Von: APA/dpa