Im Zusammenhang mit Ermordung von General Soleimani

Iran will über Interpol nach Trump fahnden lassen

Dienstag, 05. Januar 2021 | 11:32 Uhr

Im Zusammenhang mit der Ermordung des iranischen Top-Generals Qassem Soleimani vor einem Jahr hat der Iran bei Interpol die internationale Fahndung nach US-Präsident Donald Trump beantragt. “Wir haben diesbezüglich bei Interpol gegen 48 Personen, unter anderem gegen Trump, US-Kommandanten und Pentagonvertreter sowie amerikanische Truppen in der Region eine Red Notice eingereicht”, sagte Justizsprecher Gholam-Hussein Ismaili. Man arbeite dabei auch mit dem Irak zusammen.

Die 1923 gegründete Interpol bietet ihren 194 Mitgliedsstaaten Mittel zur Koordination der Polizeiarbeit an. Über die Rote Ausschreibung (“Red Notice”) kann ein Land andere Länder ersuchen, eine Person ausfindig zu machen und festzunehmen.

Auf Trumps Anweisung hatte die US-Armee am 3. Jänner 2020 Soleimani bei einem Irakbesuch mit einem Raketenangriff in der Nähe des Bagdader Flughafens getötet. Dabei kam auch der einflussreiche irakische Milizenführer Abu Mahdi al-Muhandis um. Soleimani war Kommandant der Al-Quds-Brigaden, die zu einer Eliteeinheit der iranischen Streitkräfte gehören. Er koordinierte die Aktivitäten irantreuer Milizen im Irak und in anderen Ländern.

Präsident Hassan Rouhani nannte Soleimani einen Nationalhelden, der nach seiner Ermordung durch die USA zu einer Legende in der Region geworden sei. Teheran werde seinen Mord “zu gegebener Zeit” rächen, gleichzeitig auch gegen Trump und das Pentagon juristische Schritte einleiten, sagte er.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Iran will über Interpol nach Trump fahnden lassen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Spitzbart
Spitzbart
Neuling
15 Tage 4 h

Der Tramp gehört jetzt schon für Lebzeiten hinter Gitter für die ganzen Schandtaten was Er für Amerika und die ganze Welt angerichtet 👎👎👎

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
15 Tage 6 h

Schlauer Schachzug. Und wenn es stimmt – “Man arbeite dabei auch mit dem Irak zusammen” – eine bemerkentwerte Allianz.

Tirolisimo
Tirolisimo
Tratscher
15 Tage 2 h

Hallo Hr Husti…
Wird bei der Interpol nicht viel bringen, da jeder Staat eigenständig entscheidet, ob er das Ersuchen umsetzt und eine Person national zur Fahndung ausschreibe oder nicht.
Wurde von der Türkei schon mit Deutschland versucht, vielleicht erinnern Sie sich noch an den Fall “Dogan Akhanli” vor 2-3 Jahren.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
14 Tage 20 h

@Tirolisimo
Die iranische Führung wird nicht damit rechnen, Herrn Trump vor Gericht schleifen zu können. Das war ein strategischer medialer Schachzug.

Jograntl
Jograntl
Neuling
13 Tage 9 h

Was was bewirken soll? Es zeigt nur die Hilflosigkeit des Iran.

Neumi
Neumi
Kinig
15 Tage 4 h

Wie viel bezahlen sie für Informationen über seinen Aufenthaltsort?
Gibt’s da eine Hotline?

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
15 Tage 4 h

Hätte die USA gegen Soleimani auch machen gesollt, schauen wie sie reagieren und danach erst den Angriff auf ihn.

sophie
sophie
Universalgelehrter
15 Tage 1 h

Der Trump weart iaz wenna in Pension geat a stressiga Zeit hobn, der weart von olle vovolgt, Firmen, Banken, Gerichte, Prozesse usw

sophie
sophie
Universalgelehrter
15 Tage 58 Min

Ja ka Trumpel, so wie man in den Wald hinein schreit , so hallt es zurück

Supergscheider
Supergscheider
Tratscher
15 Tage 2 h

Wer Gewalt säät wird Hass ernten, Auge um Auge,Zahn um Zahn usw.
Das Rad der Gewalt und Ungerechtgkeit wird alle einhohlen,auch die sich jetzt als.die Stärkeren wähnen und dann Gnade ihnen Gott, den die Anderen werden keine haben.

wpDiscuz