Unter den Todesopfern befanden sich auch Journalisten

IS bekannte sich zu Doppelanschlag mit 26 Toten in Kabul

Donnerstag, 06. September 2018 | 11:32 Uhr

Die Jihadistenmiliz “Islamischer Staat” (IS) hat sich zu dem Doppelanschlag auf einen Sportclub in der afghanischen Hauptstadt Kabul am Mittwoch bekannt. Das teilte das auf die Überwachung islamistischer Internetseiten spezialisierte US-Unternehmen Site am Mittwoch (Ortszeit) unter Berufung auf das IS-Sprachrohr Amaq mit. Die Zahl der Toten des Doppelanschlags stieg auf 26.

Die sunnitische IS-Miliz zielt meist auf Angehörige der schiitischen Minderheit in Afghanistan. Der Anschlag ereignete sich in einem Wrestling-Club in einem überwiegend von Schiiten bewohnten Stadtteil. Polizeisprecher Hashmat Stanikasi sagte, zuerst habe sich ein Selbstmordattentäter in der Sporthalle in die Luft gesprengt. Als sich daraufhin Sicherheitskräfte und Journalisten am Anschlagsort versammelten, sei ein mit Sprengstoff präpariertes Auto explodiert.

Unter den Todesopfern waren zwei Journalisten des größten afghanischen Privatsenders Tolo News, wie der Sender mitteilte. Die Medien-Unterstützergruppe NAI erklärte, mindestens vier Journalisten seien verletzt worden. Die Zahl der Verletzten habe 91 erreicht, sagte der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Wahidullah Madschroh. Viele von ihnen seien Wrestler gewesen. Augenzeugen berichteten in sozialen Netzwerken, der Selbstmordattentäter habe zunächst Sicherheitsleute getötet, bevor er sich in die Luft gesprengt habe.

Unterdessen ereigneten sich zwei Überfälle auf Sicherheitskräfte mit mindestens 19 getöteten Polizisten und Soldaten ebenfalls in Afghanistan. Radikalislamische Taliban griffen einen Militärkonvoi in der nordwestlichen Provinz Badghis an, als diese als Verstärkung in den Bezirk Ab Kamari unterwegs waren. Dabei seien mindestens elf Soldaten getötet worden, sagte der Polizeisprecher der Provinz Badghis, Nakib Amini.

Bei dem Gefecht seien auch 13 Taliban-Kämpfer getötet und weitere neun verwundet worden. In der nördlichen Provinz Takhar zerstörten Taliban einen Kontrollposten der Polizei im Bezirk Khwaja-e-Ghar. Sie hätten dabei mindestens acht Polizisten getötet, sagte das Provinzratsmitglied Rohullah Raoufi. Ein Polizist sei gefangen genommen worden.

Die Taliban haben in den vergangenen Monaten vermehrt Militärstützpunkte, Kontrollposten sowie Nachschubkonvois der Armee angegriffen. Die Taliban kontrollieren laut Militärangaben knapp 14 Prozent der Bezirke des Landes, weitere 30 Prozent sind umkämpft.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz