Kämpfe gehen weiter

IS-Miliz eroberte letzte Bastion in Syrien zurück

Samstag, 11. November 2017 | 20:06 Uhr

Zwei Tage nach ihrer Vertreibung aus der ostsyrischen Stadt Albu Kamal hat die Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) laut Aktivisten ihre letzte Bastion im Land zurückerobert. Die syrischen Regierungstruppen und verbündete Milizen befänden sich nun ein bis zwei Kilometer vor der Stadtgrenze, teilte die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Samstag mit.

Der Chef der oppositionsnahen Organisation, Rami Abdel Rahman, erklärte, dem IS sei die Rückeroberung Albu Kamals mit Angriffen aus dem Hinterhalt, mit Autobomben und anderen Bomben gelungen. Seiner Einschätzung nach habe der IS die Regierungstruppen und ihre Verbündeten ausgetrickst, indem er ihnen das Gefühl vermittelt habe, sie hätten die Kontrolle über die Stadt zurückerlangt.

Die syrische Armee hatte die Stadt an der Grenze zum Irak mit Unterstützung der russischen Luftwaffe und verbündeter Milizen am Donnerstag nach heftigen, aber kurzen Kämpfen eingenommen. Noch am Donnerstagabend starteten die IS-Kämpfer ihren Gegenangriff.

Zuletzt waren die Jihadisten in Syrien und dem Irak aus einer Stadt nach der anderen vertrieben worden. In der syrisch-irakischen Grenzregion hat der IS seine letzten Gebiete. Die Beobachtungsstelle hat ihren Sitz in Großbritannien und bezieht ihre Informationen von einem Netz aus Aktivisten vor Ort. Für Medien sind sie meist kaum zu überprüfen.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz