Eskalation der Gewalt am Gazastreifen

Israel greift Hamas-Tunnelnetz im Gazastreifen an

Samstag, 15. Mai 2021 | 05:22 Uhr

Mit einem Großangriff hat Israels Armee ein bedeutendes Tunnelsystem der im Gazastreifen herrschenden Hamas attackiert. “Viele Kilometer” des Netzes seien beschädigt worden, teilte das Militär am Freitag mit. Militante Palästinenser setzten unterdessen den Beschuss Israels aus dem Gazastreifen fort. Nach Angaben der Armee wurden inzwischen insgesamt 2.000 Raketen abgefeuert. Abfangsystem “Iron Dome” fing davon nahezu 1.000 ab, wie die Armee am Freitagabend mitteilte.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu zeigte sich zufrieden. “Ich habe gesagt, wir würden die Hamas und die anderen Terrororganisationen sehr hart schlagen. Und genau das tun wir”, sagte Netanyahu am Freitag nach einer Mitteilung seines Büros. Die Hamas habe gedacht, sie könnte sich in dem Tunnelsystem verstecken. Dies sei aber nicht gelungen.

Nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums wurden in Gaza seit Beginn der Eskalation des Konflikts am Montagabend mehr als 120 Menschen getötet. Wie die israelische Armee mitteilte, kamen in Israel durch den Raketenbeschuss der vergangenen Tage acht Menschen ums Leben.

Ägyptischen Sicherheitskreisen zufolge lehnte Israel ein Angebot der Regierung in Kairo zur Vermittlung einer Feuerpause ab. Die Vereinten Nationen forderten, die Grenze zwischen Israel und dem Gazastreifen für Treibstoff- und Hilfslieferungen zu öffnen. In dem abgesperrten Gebiet leben etwa zwei Millionen Palästinenser.

Der Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern hatte sich während des muslimischen Fastenmonats Ramadan und nach der Absage der palästinensischen Parlamentswahl zugespitzt. Als Auslöser gelten etwa Polizei-Absperrungen in der Jerusalemer Altstadt, die viele junge Palästinenser als Demütigung empfanden.

Hinzu kamen Auseinandersetzungen von Palästinensern und israelischen Siedlern im Jerusalemer Viertel Sheikh Jarrah wegen Zwangsräumungen sowie heftige Zusammenstöße auf dem Tempelberg. Die Anlage mit Felsendom und Al-Aksa-Moschee ist die drittheiligste Stätte im Islam. Sie ist aber auch Juden heilig, weil dort früher zwei jüdische Tempel standen. Die islamistische Hamas hat sich zum Verteidiger Jerusalems erklärt.

Israel macht die zweitgrößte Palästinensergruppe für alle Angriffe aus dem Küstengebiet verantwortlich. Die Hamas wird von Israel und der EU als Terrororganisation eingestuft.

Nach Angaben der Armee hat die Hamas das in der Nacht auf Freitag attackierte Tunnelsystem über Jahre aufgebaut. Es liegt zu Teilen unter der Stadt Gaza. Es handle sich um eine Art “Stadt unter der Stadt”, sagte ein Armeesprecher. An dem komplexen, rund 40 Minuten dauernden Angriff seien 160 “Luftfahrzeuge” und auch Panzer beteiligt gewesen, die von israelischer Seite Ziele in dem Küstengebiet beschossen hätten. Kein israelischer Soldat betrat demnach den Gazastreifen.

Im Westjordanland gab es am Freitag an mehreren Orten neue Zusammenstöße zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften. Dabei sind nach palästinensischen Angaben acht Menschen im Westjordanland getötet worden. Zwei Palästinenser seien durch Schüsse von Soldaten in Bauch beziehungsweise Brust getroffen worden und gestorben, teilte das palästinensische Gesundheitsministerium am Freitag mit.

Nach der Eskalation kam es in den vergangenen Tagen auch in israelischen Städten, in denen ein hoher Anteil arabischer Israelis lebt, zu Ausschreitungen. In Lod gilt inzwischen eine Ausgangssperre, zusätzliche Sicherheitskräfte wurden im Land verteilt. Ganz beruhigt hat sich die Lage noch nicht: In der Nacht auf Freitag nahm die Polizei erneut Randalierer fest, die Steine und Brandsätze warfen.

Am Samstag ist Tag der Nakba (Katastrophe). Die Palästinenser gedenken dann der Vertreibung und Flucht Hunderttausender Palästinenser im Zuge der israelischen Staatsgründung 1948. Befürchtet werden neue gewaltsame Proteste. In diesem Jahr fällt der Tag zusammen mit dem dritten Tag des Eid-al-Fitr-Festes, des sogenannten Zuckerfestes zum Ende des Ramadan.

Am kommenden Sonntag befasst sich der UN-Sicherheitsrat in einer Dringlichkeitssitzung erneut mit der Eskalation im Nahen Osten. US-Außenminister Antony Blinken hatte einen früheren Termin abgelehnt und erklärt, ein paar Tage mehr Zeit könnten bewirken, dass die Bemühungen hinter den Kulissen für ein Ende der Kämpfe möglicherweise Früchte tragen.

Das 15-köpfige UN-Gremium hat in dieser Woche bereits zwei Mal hinter verschlossenen Türen getagt, sich aber nicht auf eine gemeinsame Erklärung einigen können. Die Vermittlungsbemühungen der UNO, Ägyptens und Katars für ein Ende der Kämpfe blieben bisher ohne erkennbaren Erfolg. Der US-Spitzendiplomat Hady Amr traf am Freitag zu einem Vermittlungsversuch in Israel ein. Blinken hatte am Mittwoch gesagt, er habe Amr gebeten, sich mit Vertretern der Israelis sowie der Palästinenser zu treffen, um im Namen von US-Präsident Joe Biden um Deeskalation zu werben.

In Wien hissten unterdessen am Freitag das Bundeskanzleramt und das Außenministerium die israelische Fahne als Zeichen der Solidarität. Bundeskanzler Sebastian Kurz und Außenminister Alexander Schallenberg (beide ÖVP) verurteilten die Angriffe auf Israel aus dem Gazastreifen scharf.

Auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen verurteilten die Gewalt der Hamas. Macron bekräftigte in einem Telefonat mit Netanyahu am Freitag “unerschütterliche Verbundenheit mit der Sicherheit Israels”, wie der Élyséepalast in Paris anschließend mitteilte. Von der Leyen schrieb auf Twitter: “Ich verurteile die wahllosen Attacken der Hamas auf israelisches Gebiet.” Auf allen Seiten müssten Zivilisten geschützt werden. “Die Gewalt muss sofort enden.”

Auch die deutsche Regierung verurteilte die Raketenangriffe und unterstrich das Recht Israels auf Selbstverteidigung. “Es sind Terrorangriffe”, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag im Namen von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin.

Von: APA/dpa/AFP/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

38 Kommentare auf "Israel greift Hamas-Tunnelnetz im Gazastreifen an"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Peerion
Peerion
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Die israelischen Sicherheitskräfte reagieren eben so wie es nur geht, wenn konfliktsuchende Palästinenser diese angreifen. Das israelische Volk und der Staat Israel lässt sich zu Recht nicht ohne angemessene Antwort angreifen.

Soundgeist
Soundgeist
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Das Palestinensische Volk wurde vertrieben und wird heute noch unterdrückt. Gerade wir Südtiroler sollten es besser verstehen.

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage
…nachdem Palästinenser aus ihren Dörfern vertrieben werden, um für jüdische Siedler Häuser zu errichten… Na warte, das zahle ich dir heim, weil du hast es mir ja auch heimgezahlt, weil ich habe es dir ja auch heimgezahlt, weil du hast es mir ja auch heimgezahlt, weil ich habe es dir ja auch heimgezahlt, weil du hast es mir ja auch heimgezahlt, weil ich habe es dir ja auch heimgezahlt, weil du hast es mir ja auch heimgezahlt, weil ich habe es dir ja auch heimgezahlt, weil du hast es mir ja auch heimgezahlt, weil ich habe es dir ja auch… Weiterlesen »
Zefix
Zefix
Tratscher
1 Monat 4 Tage

ba dir klapperts woll.Du warsch wohrscheinlich zem a derfier gwesn das südtirol komplett italianisiert werd.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@soundgeist
Und deshalb dürfen die Palestinienser Raketen auf Zivilisten feuern?

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@pfaelzerwald
Wer was darf und tut oder nicht darf und trotzdem tut und überhaupt zuerst henne oder ei….
Kennsch di aus???

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@pfaelzerwald …durch das Tunnelsystem werden bekanntlich der Hamas Raketen und andere Waffen nach Gaza geliefert…
😆

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@doolin
Ich weiss.

Geri
Geri
Superredner
1 Monat 3 Tage

@Soundgeist
Es ist schon eigenartig, wie viele die Vergangenheit (Geschichte) mittels eigener Unwissenheit interpretieren.
Den Begriff “Palästinensiches Volk” gibt es offiziell erst seit 1974 duch die UNO, und vorher (1968) durch den PLO-Chef Arafat bei seiner 2. revidierten PLO-Charta.
Fakt ist, dass Israel nachweislich schon im 9. Jahrhundert v. Chr. existierte, während es bis 1974 den Begriff “Palästinenser” gar nicht gab. Soweit etwas Geschichte.

eisern
eisern
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Die Unterdrückung der Palästinenser muss aufhören. Die jüdische Bevölkerung müsste das Leid der eigenen Geschichte nicht zum Leid der Palästinenser machen. Nichts gelernt und rücksichtslos expansiv .

Tigre.di.montana
1 Monat 4 Tage

Gaza hatte einmal 30.000 Einwohner, jetzt ist es überbevölkert, und es wächat weiter.
“Das Leid der Palästinenser”? Wer mordet, wer entsendet Terroristen, wer schiesst Raketen?
Kein Land der Welt wird Angriffe auf seine Bürger dulden, auch Israel nicht.

Chrys
Chrys
Superredner
1 Monat 4 Tage

Die Palästinenser waren früher auf alle arabischen Staaten verteilt und sind überall rausgeflogen und haben sich nunmehr auf dem Gaza Streifen konzentriert.
So lange man die Existenz Israels nicht akzeptiert, so lange kann es keinen Frieden geben. Erinnern wir uns doch nur an die Olympiade in München wo die Palästinenser ein Attentat verübten und wo 11 Israelis getötet wurden. Und das war nur ein Beispiel.

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@Chrys …nicht mal die Araber haben grosse Freude mit ihren palästinensischen Glaubensbrüdern…
😆

Chrys
Chrys
Superredner
1 Monat 3 Tage

Sagte es doch. Zuerst waren sie im Libanon, dann hatten sie ihren Hauptsitz in Tunis, sie waren in Jordanien, in Ägypten, aber jeder Staat war froh, wenn er sie wieder los hatte.

Zugspitze947
1 Monat 3 Tage

eisern: Im Gazastreifen unterdrückt die HAMMAS das eigene VOLK ! Wer nicht mitmacht bekommt gar nix an Unterstützung vom Geld das die UNO jeden Tag bezahlt damit die übetrhaupt existieren können 🙁 Die gehören alle Vors Kriegericht sonst hört das nie auf. Es war ein totaler Irrsinn diesen Gazastreifen den Palästinensern gegeben zu haben 🙁

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@eisern
gerade weil man schon einmal versucht hat, das jüdische Volk zu vernichten, reagiert Israel richtig: Hamas will die Juden vernichten. Das ist nach wie vor Staatsideologie der Palästinenser.

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Superredner
1 Monat 3 Tage

So lange, wie die Hamas den israelischen Staat vernichten und alle Israelis in Meer treiben will, so lange wird es in der Region keinen Frieden geben.
Die Palästinenser müssen zuerst intern ihr Verhältnis zur Gewalt klären und ihre korrupten Eliten zum Teufel jagen. Danach wird auch ein Frieden mit Israel möglich sein.

Wiesodenn
Wiesodenn
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Die Israelis müssen zuerst intern ihr Verhältnis zur Gewalt klären und ihre korrupten Eliten zum Teufel jagen. Danach wird auch ein Frieden mit Paläöstina möglich sein.

Tschoegglberger.
Tschoegglberger.
Superredner
1 Monat 3 Tage

Israel, die einzige Demokratie im Nahen Osten.
der einzige Staat im Nahen Osten wo die Frauen Rechte haben,
der einhzige Staat im Nahen Osten mit einer ordentlichen Gerichtsbarkeit.
Der einzige Rechtsstaat dort.

Tschoegglberger.
Tschoegglberger.
Superredner
1 Monat 3 Tage

Und NEIN:
die Palästinenser wollen Israel vernichten.
das darf nie geschehen.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@tschoeggel…..
So ist es.

BIERMANN
BIERMANN
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Am Ende der Zeit wird von Jerusalem aus die Welt regiert…

inni
inni
Superredner
1 Monat 4 Tage

Am Ende der Zeit ist eh alles scheißegal.

Freesia
Freesia
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Ja genau, des hab i a in de Bible glese!

ma che
ma che
Superredner
1 Monat 3 Tage

@Freesia
In der Bibel steht auch Auge um Auge Zahn um Zahn. Das beherrschen die dort eh schon recht gut, diese ewige Spirale der Gewalt

inni
inni
Superredner
1 Monat 4 Tage

Jetz war a richtiger Zeitpunkt, dass olle zomholtn tatn und aktiv wuretn, rings um Israel !

DontbealooserbeaSchmuser
1 Monat 4 Tage

Das wurde schon einige male versucht, leider ist Israel aufgrund der Ubterstützung der USA und auch von uns militärisch überlegen.

Zugspitze947
1 Monat 3 Tage

inni tram weiter ISRAEL hat den Besten Geheimdienst weltweit und die Atombombe ! Bevor die nochmals sowas wie unter Hitler und Mussolini erleben geht der ganze Kontinent in Rauch auf 🙁

Peerion
Peerion
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Offener Terror gegen Israels Zivilbevölkerung. Damit erreichen sie nur das Gegenteil.
Die Erfolgsquote des Abfangsystems Iron Dome liegt nämlich bei über 90 Prozent. Das kleine Israel ist eine technologische Grossmacht.
Letztlich bleibt es wie gehabt. Die Palästinenser müssen ihr Verhältnis zum Terror klären. Dieser reisst sie immer weiter in den Abgrund. Das beginnt schon damit, dass im Gazastreifen die Terrororganisation Hamas seit Jahren ein Schreckensregime führt. Diese spricht Israel jedes Existenzrecht ab, ganz wie ihre Teheraner Finanziers. Wie also kann es da eine Lösung mit Israel geben? Zugleich stärkt der palästinensische Extremismus die Hardliner in Israel.

ma che
ma che
Superredner
1 Monat 3 Tage

Ein Anfang wärs, wenn Israel die Provokation durch ihre Siedler unterlässt?

Orch-idee
Orch-idee
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Sowie man nicht Feuer mit Feuer löschen kann
Und Wasser nicht mit Wasser trockenen kann,
so kann man auch nicht Gewalt mit Gewalt bekämpfen.

Gedicht von Lev Tolstoj

Chrys
Chrys
Superredner
1 Monat 3 Tage

Das stimmt. Nur, die Israelis haben kein Verlangen auf das Palästinenser vorzudringen. Sie haben sogar zwischen den beiden Staaten eine 7 Meter hohe Mauer gebaut. Das Problem ist, dass die Palästinenser andauernd Tunnels bauen, bzw. Raketen abfeuern. Selbst Ägypten hat sich abgegrenzt. Die Israelis lassen die Palästinenser sicherlich in Ruhe.

Zefix
Zefix
Tratscher
1 Monat 3 Tage

du hosch a ahnung… i wor mit meiner schwester a holbs johr do entn…

Der Sepp
Der Sepp
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Ein ewiges Pulverfass…

Wiesodenn
Wiesodenn
Tratscher
1 Monat 3 Tage

31 tote Kinder, viele tote Erwachsene.

Israel, welches selber als Schicksal den Holocaust erlebt hat, geht so mit den Palästinensern um.

Oder geht es nur um Netanjahu, der nach Wahlen und nochmals Wahlen (4 mal in 2 Jahren) unbedingt am Ruder bleiben wollte oder vielleicht gar sollte?

Chrys
Chrys
Superredner
1 Monat 3 Tage

Bei den Wahlen ging es wohl eher bei den Hamas denn gerade die hätten jetzt eigentlich wieder Wahlen gehabt und wollten beweisen, wer das Volk besser schützen kann.
Aber es ist immer das selbe. Jede Regierung, wenn sie innenpolitisch Probleme hat sucht sich die Zustimmung in der Außenpolitik.

Zugspitze947
1 Monat 3 Tage

Sehr gut das muss alles dem Erdboden gleich gemacht werden,damit diese Terroristen  kein Versteck mehr haben 👌

Parteikartl
Parteikartl
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Wer die Geschichte a bissl kennt, des schon seit Jahrzehnten Tatsache, ist es UNVERZEIHLICH Raketen auf Zivilisten (die Bevölkerung in Israel) abzufeuern.
Die Hamas wird als Terorgruppe vom Westen eingestuft und trotzdem gibt es viele Vereine die dieser beachtliche Gelder überweisen.
Die Hamas schert sich einen Teufel um die (IHRE) Palestinenser, sonst würden sie die Abschussvorrichtungen für ihre Raketen nicht im Wohngebiet errichten……

wpDiscuz