Hoher Schaden im Bereich des Waffenlagers

Israelischer Luftangriff nahe syrischer Hauptstadt

Freitag, 22. September 2017 | 12:20 Uhr

Die israelische Luftwaffe hat nach Angaben von Beobachtern ein Waffendepot der libanesischen Hisbollah nahe der syrischen Hauptstadt Damaskus angegriffen. Die von einem Kampfjet abgefeuerten Raketen hätten einen hohen Schaden im Bereich des Waffenlagers angerichtet, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Freitag mit.

Zunächst habe es eine große Explosion in der Nähe des internationalen Flughafens außerhalb von Damaskus gegeben, schrieb die Beobachtungsstelle. Anschließend sei ein riesiges Feuer ausgebrochen. Die Explosion sei überall in der syrischen Hauptstadt zu hören gewesen. Die Menschenrechtsbeobachter mit Sitz in Großbritannien beziehen ihre Informationen aus einem Netzwerk an Informanten und Aktivisten in dem Bürgerkriegsland. Die israelische Armee wollte sich nicht zu dem mutmaßlichen Angriff äußern.

Bereits Anfang des Monats soll die israelische Armee Raketen auf Syrien abgefeuert haben. Damals machte die syrische Armee Israel für die Bombardierung einer Basis verantwortlich. Zwei Soldaten kamen dabei ums Leben.

Im syrischen Bürgerkrieg kämpft die radikal-islamische Hisbollah aufseiten von Syriens Präsident Bashar al-Assad.

Von: APA/dpa