Keine Verletzten

Israels Luftwaffe griff Hamas-Positionen im Gazastreifen an

Sonntag, 03. März 2019 | 10:40 Uhr

Die israelische Armee hat in der Nacht auf Sonntag Luftangriffe auf zwei Beobachtungsposten der radikalislamischen Hamas im Gazastreifen geflogen. Bei den Angriffen östlich von Al-Bureij im Zentrum der Enklave und nahe dem südlich gelegenen Rafah sei niemand verletzt worden, hieß es aus Sicherheitskreisen der Hamas.

Die Angriffe seien die Vergeltung für einen zuvor mit Ballons in Richtung Israel geschickten Sprengsatz gewesen, erklärte die Armee. Durch den Sprengsatz sei niemand verletzt worden, auch habe es keine Schäden auf israelischem Gebiet gegeben.

Palästinenser aus dem Gazastreifen setzen sich seit Monaten gegen die Blockade des Küstenstreifens zur Wehr, indem sie an Ballons und Drachen Brandsätze auf israelisches Gebiet fliegen lassen. Erst am vergangenen Mittwoch hatte die israelische Armee nach einem Brandanschlag mit einem Ballon auf ein Haus in Israel Vergeltungsangriffe im Gazastreifen geflogen.

An der Grenze des Gazastreifens gibt es zudem jede Woche Proteste und gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und der israelischen Armee. Seit März 2018 wurden dabei mehr als 250 Palästinenser und zwei israelische Soldaten getötet.

Von: APA/ag.