Ein Kommentar

Italien schützt seine Minderheiten zu wenig

Dienstag, 13. September 2022 | 01:03 Uhr

Bozen – Bei ihrem Wahlkampfauftritt in Bozen hat Giorgia Meloni betont, dass trotz Autonomie niemand ungleich behandelt werden dürfe. Dabei vergisst sie, dass man Ungleiches nicht gleich behandeln kann.

Angesichts der Tatsache, dass nach den kommenden Parlamentswahlen am 25. September eine postfaschistische Partei das Ruder in Italien übernehmen könnte, sollte man sich den Wert eines gelebten Minderheitenschutzes vor Augen führen.

Italien hat eine reiche Kultur und ist mit vielen Sprachinseln gesegnet. In Lusern im Trentino wird etwa noch Zimbrisch gesprochen. Obwohl Einheimische und Touristiker den Wert ihres kulturellen Erbes erkannt haben und versuchen, die Sprache am Leben zu halten, ist die deutsche Mundart vom Aussterben bedroht.

Kinder in Südtirol dürfen von der Grundschule bis zur Oberschule in den meisten Fächern ihre Muttersprache benutzen. Im Gegensatz dazu wird Kindern aus Lusern in der Volksschule von Lavarone die zimbrische Sprache nur als Wahlfach unterrichtet.

Auch das Fersentalerische hat sich im Trentino „weiter“ entwickelt: Heute ist die Sprache im Alltag viel mehr mit italienischen Begriffen durchbrochen wie noch vor 30 Jahren. Dabei hätte das Trentino nicht nur eine die Autonomie, sondern Südtirol als Beispiel direkt vor der Nase.

In Sauris im Friaul – einer weiteren deutschen Sprachinsel – gibt es die Zahrische Mundart, die von Pustertaler Elementen geprägt ist. Weil man die Sprache nur in der Volkschule lehrt, wird sie von Jugendlichen und jungen Erwachsene zwar verstanden, aber nicht mehr gesprochen. Anfang des 20. Jahrhunderts lag das aktive Beherrschen der zahrischen Muttersprache noch bei 100 Prozent und nahm dann jahrzehntelang stetig ab. Ähnlich schaut es in Plodn im Friaul aus, wo ebenfalls eine Hochpustertaler Mundart gesprochen wird.

Das Ladinische im Belluno ist vielfach nur noch eine Erinnerung. In Timau im Friaul wird ein kärntnerischer Dialekt gesprochen. Dort gibt es ebenfalls keinen deutschen Unterricht. In all diesen Orten werden der Minderheitenschutz und der Sprachunterricht in der Schule nicht so gelebt wie in Südtirol.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

37 Kommentare auf "Italien schützt seine Minderheiten zu wenig"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Kinig
19 Tage 18 h

Schutz von Kultur und Sprache in Ehren aber es ist nun mal der Gang der Zeit und nicht alles muss zwingend am Leben erhalten werden nur damit es da ist!? Sprachen und Kulturen unterliegen dem ganz normalen Wandel und manche sterben eben aus.
Ob meine Kinder, Enkelkinder, Urenkel irgendwann ne ganz andere Sprache sprechen als Deutsch, interessiert mich nicht. Hauptsache ein friedliches Zusammenleben!

Neumi
Neumi
Kinig
19 Tage 17 h

Dieses Argument lässt sich auf so vieles anwenden. Ein ganz normaler Wandel wäre auch, den Stiefelstaat hinter uns zu lassen.

Der Gang der Zeit durch das bestimmt, was wir heute entscheiden. Wie der Gang der Zeit ausschaut, ist nicht in Stein gemeißelt.

N. G.
N. G.
Kinig
19 Tage 17 h
@Neumi Wie ich mal erklärt habe, wäre ich wenn , für ein eigenständiges Land zu haben, aber niemals für den Anschluss an Österreich. Wir haben nichts mehr gemein mit ihnen. Italien wird uns niemals friedlich ziehen lassen, das ist dir klar und für so einen Unsinn den Frieden aufs Spiel setzen käme nur Idioten in den Sinn! Aber erklär dann bitte was wir mit unseren Minderheiten machen sollten. Du bestehst auf die deutsche Sprache, deutsche Kultur. Dir ist klar das beispielsweise Albaner jetzt schon die zweit grösste Volksgruppe stellen. Was machst du mit denen. Was machst du wenn alle plötzlich… Weiterlesen »
ANTONIO
ANTONIO
Grünschnabel
19 Tage 15 h

N.G Ich bin vollkommen deine Meinung..

Neumi
Neumi
Kinig
19 Tage 5 h
@N.G. Unser Minderheitenschutz basiert weniger darauf, dass es einige von uns gibt, sondern auf dem historischen Kontext. Warum sollte ich Albaner unterdrücken wollen? Sollten sie die Rechte erlangen, in öffentlichen Gebäuden albanisch zu sprechen, warum sollte mich das stören? Ein “ist halt so” bin ich nicht bereit zu akzeptieren. Den es ist nur so, wenn wir das wollen. Wo ich das Bürgerrecht habe, Deutsch zu sprechen, mach ich das auch (also in öffentlichen Ämtern usw.). Wenn Ärzte es wenigstens versuchen, aber ihr Deutsch noch mangelhaft ist, dann bin ich auch entgegenkommend. Der Wille muss aber da sein. Außerhalb von öffentlichen… Weiterlesen »
Kinig
19 Tage 4 h

@Neumi

wen meinst du mit uns? glaubst du in vertretung aller zu sprechen?

Staenkerer
19 Tage 3 h
@N. G. hobn mir nit de pflicht des erbe des mir von insre vorfahrn erholtn hobn gut verwoltet und erholtn insren nochkommen zu übergebn? also ligs zu insre lebzeitn woll an ins wos draus gmocht werd …. oder? klor kennen mir de kinder, enkel nit zwingen so zu lebn wie mir gleb hobn, des zu liebn und schätzen wos mir geliebt und gschätzt hobn, ober man soll schun das seinige dazutien ihnen zu vermitteln das, in den foll inser dialekt, teil der geschichte dieses landls isch,, teil dessen kultur, und deswegn erholtenswert isch do es a wichtiger teil dessen isch… Weiterlesen »
Clown
Clown
Tratscher
19 Tage 3 h

Verstehe eine Sache nicht es heißt immer wieder Österreich sei unsere Heimat obwohl wir von der Sprachgruppe her eher mit den Bayern verwandt sind (bayowarisch) 🤔

N. G.
N. G.
Kinig
19 Tage 3 h

@Clown Den Umstand versteh ich auch nicht denn genau wie du sagst, wir könnten uns wenn , auch mit Bayern und damit Deutschland identifizieren. Wo wir ja auch mal vor Österreich hin gehört haben. Welche Kultur haben wir dann eigentlich. Denke das wissen die selbst nicht so genau! Grins

spitzname
spitzname
Grünschnabel
19 Tage 2 h

@N. G. 
“wir haben mit Österreich nichts mehr gemein …”
Immer wieder beschämend, wie Südtiroler sich gegenüber Österreich äußern ! Haben sich womöglich mit allen Vergünstigungen als Gleichgestellte dort den akademischen Titel geholt und reißen danach blöde Österreicherwitze (in letzter Zeit etwas weniger).
Viktoria Stadelmaier hatte es schon damals auf den Punkt gebracht: “Die Südtiroler sein verwöhnte Frotzn !”

GTH
GTH
Superredner
19 Tage 1 h

@Neumi 👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻

Neumi
Neumi
Kinig
19 Tage 1 h
@falschauer mich und N.G. offensichtlich 🙂 Nein, ich meine Südtiroler als demokratische Gemeinschaft. Die Mehrheit wird bestimmen, aber es wird “uns” alle treffen. Und nimm’s nicht zu wörtlich, das war ein Gegenbeispiel zum “Gang der Zeit”, der eben ganz und gar nicht natürlich ist, sondern das, was wir daraus machen. Wenn “wir” uns dazu entscheiden, unsere Sprache und Kultur zu vergessen, dann wird das so sein, aber eben nur, wenn wir’s tun. Was ich genannt habe, isrt ps: Ich habe sehr viel gemein mit Österreich, mehr als mit jedem südlich von Salurn (wobei ich auch Freunde in Rom hab, ich… Weiterlesen »
Neumi
Neumi
Kinig
19 Tage 54 Min
Wer hat es eigentlich für gut befunden, was mit den indigenen Völkern in Kanada passiert ist? Wer denkt, dass die Indianer in den USA sich einfach hätten fügen sollen, da es ja der Gang der Zeit ist? Wer meint, die Ukraine sollte Teil Russlands werden? Wer denkt, die Tibeter sollten endlich die Klappe halten? Wer glaubt, Taiwan wäre bei Chine besser aufgehoben? Ich mein … ist doch alles für den Frieden, oder? Bei denjenigen könnte ich durchaus verstehen, wenn sie sagen, die Südtiroler Kultur sollte sich fügen und aussterben. Wer sich aber über diese Umstände aufgeregt hat, bei dem kann… Weiterlesen »
N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 23 h
@Neumi Genau wie du deinen Umgang mit Italienern, Ämtern usw. hier in Südtirol beschreibst, lebe ich die Autonomie, die ich übrigens ja auch befürworte! 1:1!!! Dann frage ich dich wozu brauch ich mehr!? Ich bin mehr als zufrieden! Allerdings täuschst du dich mit der Annahme das es wirklich noch viele interessiert, dass unsere deutsche Kultur und Sprache weiter getragen wird gewaltig. Das ist nur für gewisse Generationen noch wichtig, die Jugend, die junge Generationen, wachsen ganz anders auf und haben und wollen mit dem, unseren “alten Geschichten” gar nichts mehr zu tun haben. Das kann man jetzt traurig nennen oder… Weiterlesen »
N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 23 h

@spitzname Hab Österreich nicht schlecht geredet! Mich und viele andere verbindet nun mal nichts damit.

N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 23 h
@Neumi Der Vergleich mit diesen Völkern hinkt gewaltig. Denn es waren fast ausnahmslos kriegerische Übernahmen und wir hier in Südtirol haben relativ früh eine Autonomie bekommen. Die für manche vielleicht nicht weit genug geht aber immerhin, sie brachte uns viel. Wir wurden sozusagen als Reparation verscherbelt, finde ich auch nicht gut aber..! Und das sage ich mit dem Hintergrund, dass meine Familie ( Großmutter mit 16 Kindern ) vor dem Krieg hier von den Italienern vertrieben wurde und später wieder aus Sudetenland um Krieg vor den Russen fliehen musste. Und ich kenne da absolut JEDE Geschichte, so grausam die auch… Weiterlesen »
N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 23 h
@Staenkerer Niemand will Dialekt bzw. Deutsch abschaffen. Ich war einer der, als due ersten Migranten kamen, sagte, jeder von ihnen sollte Deutsch lernen da wir sonst durch die Hintertür italianisiert werden. Aber müssen wir uns deshalb von Italien abnabeln? Nicht zwingend! Über Erbe von Kultur und Sprache könnte man sich lange streiten. Für dich wichtig , respektiere ich vollkommenen aber für mich eben nicht so wichtig. Bin auch nicht der Meinung wir sind unseren Vätern da etwas schuldig. Tja, was sollten wir unseren Kindern weiter geben? Vielleicht wäre es ein friedliches Zusammenleben wie die letzten Jahrzehnte und ne bessere Umwelt,… Weiterlesen »
Neumi
Neumi
Kinig
18 Tage 20 h

@N. G. RIchtig, wir wurden ja während eines Krieges gegen unseren Willen verkauft (nicht als Reparation, sondern als Bedingung für den Seitenwechsel Italiens). Und musste man noch nicht mal erobern.

Kingu
Kingu
Superredner
18 Tage 19 h
@N. G. Ich glaube die Bündner wird bei deinem Kommentar alle Zustände bekommen, es ist richtig und wichtig eine plurale Sprachlandschaft für Kinder zu ermöglichen, selbst wenn man es später nicht mehr pflegt, hilft es jedoch speziell Jugendliche und Kinder, ihre Lernfähigkeiten zu stärken. Entsprechend wird das Romanische und seine Dialekte in den jeweiligen Gebieten sogar als primäre Sprache in den Schulen gelehrt, ein Aussterben einer jeden Sprach ist eine Katastrophe. Dann könnten wir auch alle gleich Englisch, Spanisch oder Mandarin lernen und es gebe nur mehr diese 3 Sprachen, weil es die meistverbreiteten sind. Die Aussage ist mir egal,… Weiterlesen »
N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 4 h
@Kingu Schau dir die Jugendsprache an. Ich hab nen Sohn von 12. Das Deutsch das sie sprechen hat mit Deutsch in der Schule nichts mehr gemein. Im Grunde ist das Schuldeutsch nur noch ne Supsprache für den öffentlichem Raum. Deutsch ist in der heutigen Zeit einem extremen Wandel unterworfen und dann willst du die Sprachen bewahren? Das nenne ich Nostalgie! Realistisch gesehen, wird man in spätestens 50 Jahren weder unsere Dialekte noch das Deutsch wieder erkennen. Also wovon reden wir heute? Von etwas das ohnehin in der Form wie du es vielleicht gerne hättest aussterben wird. Beispiel, ich bringe meinem… Weiterlesen »
berthu
berthu
Universalgelehrter
18 Tage 4 h

Die “Mehrheit” ist nicht das richtige Maß, die richtige Wahl, wenn es um Kultur und Sprache geht. Die Minderheit bestimmt “selbst” für sich. Sonst wäre Autonomie, Selbstbestimmung und gelebte Kultur nicht möglich.

berthu
berthu
Universalgelehrter
18 Tage 4 h

Das wurde und wird von Italien ja 100Jahre lang verhindert. Österreich hat Südtirol viel unterstützt in vielen Belangen. Die Teilung rückgängig machen, ist eher unmöglich gemacht worden.

berthu
berthu
Universalgelehrter
18 Tage 4 h

Italien hat sich immer frühzeitig auf die Seite der Sieger gestellt und von der Beute mitprofitiert. Gewonnen haben die im ersten WK nicht einen Meter.

Kingu
Kingu
Superredner
18 Tage 3 h
@N. G. natürlich spielt es keine Rolle, ob sich eine Sprache wandelt und solange man zumindest diese in der Schule lehrt, wird sie auch nie verschwinden. Ich meine, es kommt nur den Jugendlichen zugute, wenn sie mehrsprachig aufwachsen, es ist egal, ob diese nun verwendet wird oder nicht, weil dann könnten wir Italienisch sonst von unseren Lehrplänen auch streichen, erstens müssten alle Dokumente auf Deutsch vorliegen und die Ämter müssen das Recht auf Muttersprache wahren und 80 % der deutschsprachigen Südtirol haben mit den Italiener kaum etwas zu tun, die Jugendliche wie ich wandern aus Südtirol ab, bleiben in der… Weiterlesen »
Savonarola
19 Tage 16 h

ma siamo in Italia, qui si parla italiano?!

ANTONIO
ANTONIO
Grünschnabel
19 Tage 15 h

Savonarola..Wenn schon ein Walschengegner wie du so gut Italienisch kann, gibt’s für Südtirol noch Hoffnung..

raetia
raetia
Tratscher
19 Tage 5 h

@Antonio you made my day 😀 😀 willst du wetten, dass der Savonarola ursprünglich aus Sizilien ist… 😀

brunecka
brunecka
Superredner
19 Tage 4 h

@ANTONIO

savonarola isch la a plärra😭😭😭😭!! italiengegner🇮🇹🇮🇹🇮🇹🇮🇹 (walschenhasser),,gibt es in südtirol genug😖😖😖, man siehe ettliche kommentatoren in diesem forum😫😫😫!!!! Das wurde ihnen wahrscheinlich von ihren erziehern so mitgegeben,alles was italienisch ist,das ist bööööööööse!! Mich wundert🤔🤔🤔 nur wieso diese herrschaften dann spaghetti essen und sogar auf die italienische 🇮🇹🇮🇹🇮🇹küste ans meer in urlaub fahren,einfach nur peinlich!!Ich bin stolzer italiener 🇮🇹🇮🇹🇮🇹🇮🇹und niemand wird mir das jemals nehmen !!!!

ANTONIO
ANTONIO
Grünschnabel
19 Tage 2 h

Raetia, es würde mich nicht wundern 😂

ANTONIO
ANTONIO
Grünschnabel
19 Tage 2 h

Brunecka.. Chi disprezza, compra 👌

Zefix
Zefix
Universalgelehrter
18 Tage 23 h

@italobrunecker i hoff für di das nia an schweinshax mit kraut essn tuasch. Und sell nimmt dor bestimmt niamend von mir aus konsch a unterhosn in dor trikolore unlegn interessiert niamend. Dir hott epper no kuaner erzehlt wos italien in dor vergongenheit mit südtirol gmocht hott sischt tasch net so anettn daherredn. Mi wu dert das du no in südtirol do bisch und net sizillien unten ba deiner kultur

Staenkerer
18 Tage 19 h

@brunecka lei weil jemand stolzer südtirole isch konn er decht guat italienisch kennen und muaß deswegn no long koan italienerhosser sein … oder?

Savonarola
18 Tage 15 h

@Zefix

wos willsch von an Camionfohrer nou long erwortn?

Savonarola
18 Tage 15 h

@Staenkerer

daran sieht man ja, wer hier die engstirnigen, rückwärtsgewandten, ewiggestrigen Gehirne sind. Sie verwechseln uns mit ihresgleichen.

N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 2 h

@Staenkerer Allerdings!

raetia
raetia
Tratscher
17 Tage 22 h

@Zefix
Zitat von dir: “…Dir hott epper no kuaner erzehlt wos italien in dor vergongenheit mit südtirol gmocht hott sischt tasch net so anettn daherredn…”
Dann müsste gemäss deiner Aussage die halbe Welt noch ziemlich stinksauer auf Deutschland und Österreich sein…oder muss ich mal hier alle gräueltaten von DE und AUT auflisten während WW2?

Zefix
Zefix
Universalgelehrter
17 Tage 5 h

@raetia dor unterscbied isch das deitschlond und österreich schun long nimmer so an kurs fohrt. aober italien probierts olm wieder. Siehe aushöhlung der autonomie die lestn johr

wpDiscuz