Olympia-Stadt Tokio kämpft mit Rekord an Corona-Neuinfektionen

Japan erwägt neuen Ausnahmezustand für Olympia-Stadt Tokio

Montag, 04. Januar 2021 | 09:40 Uhr

Angesichts gestiegener Corona-Infektionszahlen erwägt Japan erneut die Ausrufung des Ausnahmezustands für den Großraum Tokio – die Vorbereitung für die Olympischen Spiele im Sommer soll aber fortgesetzt werden. Das erklärte der japanische Ministerpräsident Yoshihide Suga am Montag. Die Hauptstadt des Landes hatte zu Neujahr einen neuen Rekord von 1337 Neuinfektionen vermeldet.

In Japan galt zuletzt von April bis Ende Mai vergangenen Jahres ein landesweiter Ausnahmezustand, wobei dies keine harten Ausgangsbeschränkungen wie in Europa bedeutete. Vielmehr wurden Firmen wie Restaurants gebeten, früher zu schließen, und die Bürger aufgerufen, möglichst von zu Hause aus zu arbeiten. Der mögliche erneute Ausnahmezustand für Tokio wird noch diese Woche erwartet.

Suga deutete an, dass die Maßnahmen diesmal begrenzt und fokussierter ausfallen könnten. Rechtlich bindend sind die Aufforderungen der Behörden, möglichst zu Hause zu bleiben, bisher nicht gewesen; Strafen bei Nichtbefolgung gibt es nicht. Stattdessen setzt man auf Freiwilligkeit. Die weitaus meisten Bürger des 127-Millionen-Landes tragen zwar Mund- und Nasenschutz. Doch waren Einkaufszonen im Vorfeld der Neujahrsfeiertage sowie Schreine zu Neujahr überfüllt.

Seine Regierung plane eine Gesetzesvorlage, die künftig Strafen bei Verstößen gegen Regeln zum Infektionsschutz ermögliche, erklärte Suga. Die Lage sei weiterhin extrem ernst. Der – im Vergleich zu anderen Ländern weitaus spätere – Beginn der Impfungen soll vorgezogen werden und bis Ende nächsten Monats erfolgen, zunächst bei Mitarbeitern im medizinischen Sektor. Suga will nach eigenen Worten mit gutem Beispiel vorangehen und sich ebenfalls impfen lassen. Zugleich sollen die Grenzkontrollen verstärkt werden.

Sugas Umfragewerte sind unter anderem wegen der in den vergangenen Wochen wieder deutlich gestiegenen Infektionszahlen zuletzt stark gesunken. Inzwischen zählt das Inselreich mehr als 3.400 Tote in Folge der Corona-Pandemie, steht damit aber immer noch vergleichsweise gut da.

Ungeachtet der jüngsten Entwicklung will Japan die Vorbereitungen zur Ausrichtung der Olympischen Spiele und Paralympics im Sommer in Tokio fortsetzen. Die Spiele würden der Beweis werden, dass die Menschheit das Coronavirus überwunden habe, gab sich Suga entschlossen. Die Olympischen Spiele hätten eigentlich schon im Vorjahr stattfinden sollen, wurden aber wegen der Pandemie um ein Jahr verschoben.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Japan erwägt neuen Ausnahmezustand für Olympia-Stadt Tokio"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
18 Tage 15 h

Olympia sollte man absagen, bis das Virus wirklich und stabil besiegt ist.

guenne
guenne
Tratscher
18 Tage 15 h

Man könnte Olympia auch absagen bis AIDS stabil besiegt ist. 🤔

Ars Vivendi
18 Tage 13 h

Offensichtlich kommtieren hier ein paar “Olympische Spiele in Tokio Kandidaten”. Die könnte ich gut verstehen, denn die Teilnahme daran wäre sicher der ! Höhepunkt in einer Sportlerkarriere. Aus Sicht der Entwicklung der Pandemie sofort absagen !! und das Geld in deren schnelle Bekämpfung stecken. Das gilt nicht nur für die Veranstalter in Japan, sondern auch für alle teilnehmenden Nationen.

snip
snip
Tratscher
18 Tage 16 h

1337 Infektionen in a dichter Großstadt, auf Südtirol übertragen waren des ca. 70 pro Tag. Die retrospektive Clusternachverfolgung hat sich sem recht bewährt. Frag mi wenn man des in Europa amol hinkriag

Neumi
Neumi
Kinig
18 Tage 10 h

Mal sehen, wie’s nach den Impfungen weitergeht. Aktuell dürften viele Sportler noch nicht mal aus ihrem Land ausreisen.

wpDiscuz