Britischer Premier Johnson bleibt bei seinem Brexit-Kurs

Johnson will Kurs trotz Liefer-Engpässen nicht ändern

Sonntag, 03. Oktober 2021 | 15:20 Uhr

Der britische Premierminister Boris Johnson will die Lieferengpässe bei Benzin, Gas und bestimmten Lebensmitteln nicht mit einem Kurswechsel in der verschärften Einwanderungspolitik beheben. “Der Weg nach vorne für unser Land besteht nicht darin, den großen Hebel in Richtung einer unkontrollierten Einwanderung umzulegen und eine große Masse von Menschen zur Arbeit zuzulassen”, sagte Johnson am Sonntag der BBC. Er räumte ein, dass die Engpässe Nachwehen des Brexit seien.

Er werde nicht zum alten, gescheiterten Modell von niedrigen Löhnen und geringen Qualifikationen zurückkehren, das durch unkontrollierte Einwanderung unterstützt werde, betonte der Regierungschef zum Auftakt des Parteitags seiner Konservativen Partei in Manchester. Als die Menschen beim Brexit-Votum 2016 und bei der vorgezogenen Unterhauswahl 2019 für einen Wandel gestimmt hätten, hätten sie nämlich auch für das Ende eines gescheiterten Modells der britischen Wirtschaft gestimmt, spielte Johnson den Ball an die Bürger weiter.

Die konservative Regierung muss sich derzeit gegen Beschwerden verärgerter Bürger verteidigen, die nicht tanken können. Zudem warnen Einzelhändler vor Engpässen in der Weihnachtszeit und die Gasunternehmen kämpfen mit dem Anstieg der Großhandelspreise.

Johnson hatte sich am Vorabend des Parteitags gut gelaunt und optimistisch gezeigt. “Diese konservative Regierung hat eine Erfolgsbilanz, wenn es darum geht, die Prioritäten der Menschen zu erfüllen”, sagte er. Er betonte, mit dem Brexit-Vollzug die Wahlversprechen gehalten zu haben und versprach seinen Aufbauplan von der Infrastruktur bis zum Klimawandel für die Zeit nach der Pandemie voranzutreiben.

Der Geschäftsführer der regierenden Konservativen Partei in Großbritannien, Oliver Dowden, zeigte Verständnis über die Verärgerung vieler Landsleute wegen der Engpässe in der Sprit-Versorgung. “Es gibt eindeutig immer noch ein Problem in London und im Südosten und die Leute sind frustriert”, sagte Dowden, der auch Minister ohne Geschäftsbereich ist, dem Sender Sky News am Sonntag. “Ich teile ihren Ärger und ihre Frustration.” Die Regierung arbeite pausenlos daran, das Problem zu lösen.

Die führenden Mitglieder von Johnsons konservativer Partei treffen sich ab Sonntag zu ihrer ersten Jahresversammlung seit Pandemiebeginn. Die letztjährige Konferenz fand online statt. Johnson selbst soll erst zum Ende der viertägigen Konferenz am Mittwoch sprechen. Es wird erwartet, dass er sich unter anderem zum Treibstoffmangel sowie den Lieferschwierigkeiten äußern wird.

Die Opposition und Beobachter schreiben die wirtschaftlichen Probleme einer verfehlten Brexit-Politik der Regierung zu, diese verweist jedoch auf Nachwirkungen der Corona-Pandemie.

Am Samstag versammelten sich bereits Demonstranten in der Nähe des Konferenzortes in Manchester. “Korrupte Tory-Regierung. Lügner, Betrüger, Scharlatane. Raus mit ihnen”, hieß es auf einem Transparent.

Johnson, der 2019 mit einem Erdrutschsieg ins Amt gekommen war, kann sich zwar für eine erfolgreiche Impfkampagne rühmen, doch seiner Regierung steht noch eine Reihe von Problemen ins Haus – von den Steuern bis zur Einwanderung. Zudem zog er den Zorn einiger Tory-Kollegen auf sich, weil er sein Wahlversprechen brach, die Steuern nicht zu erhöhen. Stattdessen kündigte er umfangreiche neue Ausgaben für das Gesundheits- und Sozialwesen an.

Von: APA/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Johnson will Kurs trotz Liefer-Engpässen nicht ändern"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
20 Tage 15 h

Wahrscheinlich wird man Boris in naher Zukunft als Tanklastwagenfahrer sehen.
Dann kann er den Briten beweisen, dass er es drauf hat! ;-)))

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
20 Tage 14 h

…das bringt er ja auch nicht auf die Reihe…grosse Klappe, nix dahinter…
😅

Stadtler
Stadtler
Tratscher
20 Tage 3 h

Eine Botschaft an die Minusfrücker: euch würde es bestimmt nicht besser gehen, wenn Italien aus der EU austreten würde oder Südtirol morgen bei Österreich wäte oder wenn Trump wieder Präsident wird. Wenn ihr frustriert und unzufrieden seid, dann seid ihr selbst daran schuld und nicht immer die anderen!

Mikeman
Mikeman
Kinig
20 Tage 2 h

@ Doolin

dürfte bei dir noch viel besser zutreffen,lauter sinnlosen Schmarrn dahersemmeln mehr ist nicht drinn.🤑

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
19 Tage 17 h

@Mikeman …hast noch was besseres ausser Schmarrn zu bieten?…
🤪

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
20 Tage 19 h

…der blonde Clown ist glücklich…dann fehlt den Briten ja nichts…
😆

DontbealooserbeaSchmuser
20 Tage 15 h

Natürlich geht ein radikaler Umbau nicht ohne Probleme über die Bühne.

Vor- und Nachteile werden wir erst in 15 Jahren richtig bewerten können, kurzfristige Probleme lassen sich überbrücken.

Kingu
Kingu
Tratscher
20 Tage 10 h

Es änder sich jetzt schon was, die Löhne steigen, was man in der EU nicht sagen kann. Theoretisch könnten die Gewerkschaften der Fahrer oder Fahrer des selben Betriebs starken Druck auf Arbeitgeber legen. Während die EU überlegt, ob man Albanien und Mazedonien zu Mitglieder machen sollte, da kann man genug Leute abziehen, deren Länder sind nämlich ärmer als arm.

Ninni
Ninni
Kinig
20 Tage 19 h

Boris es wird eng,
er muss sofort handeln, sieht nicht gut aus

Markuskoell
Markuskoell
Grünschnabel
20 Tage 16 h

Ja was soll Er billige Arbeitskräfte reinlassen was nur ausgebeutet werden 😉

sophie
sophie
Universalgelehrter
20 Tage 6 h

Politiker muss man an Taten, Erfolgen und Misserfolgen bewerten, nicht an der Grossen Klappe…
Da siehts bei Boriszur Zeit nicht rosig aus

wpDiscuz