"Irgendwann ist es eine Glaubwürdigkeitsfrage", so Kern

Kern: EU könnte Beitritt der Türkei ökonomisch nie verdauen

Donnerstag, 27. Juli 2017 | 05:42 Uhr

Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) hält einen Beitritt der Türkei zur Europäischen Union aus wirtschaftspolitischen Gründen für ausgeschlossen. “Europa könnte rein ökonomisch nie im Leben den Beitritt der Türkei verdauen. Wie sollte das funktionieren?”, sagte Kern der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung”.

Deshalb und zunehmend auch aus demokratiepolitischen Gründen sei es legitim, dem Regime in Ankara klar zu sagen: “Ihr seid einfach kein Beitrittskandidat.”

In Sachen Menschenrechten habe die Türkei “nahezu alle roten Linien überschritten”, so Kern weiter gegenüber der FAZ. Der Umgang mit Menschenrechtsaktivisten, Journalisten und Abgeordneten sei “ein Akt diktatorischer Gewalt”. Dem dürfe Europa als Wertegemeinschaft nicht zusehen.

“Irgendwann ist das eine Glaubwürdigkeitsfrage. Wir zahlen an die Türkei über drei Milliarden Euro an Beitrittshilfen. Wir können nicht für die Implementierung von rechtsstaatlichen Strukturen bezahlen und erleben, dass das Gegenteil passiert. Das können wir den deutschen und österreichischen Steuerzahlern nicht erklären”, präzisierte Kern.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Kern: EU könnte Beitritt der Türkei ökonomisch nie verdauen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
knoflheiner
knoflheiner
Superredner
26 Tage 2 h

da gibt es nichts zu verdauen…. die gehören nicht in die eu. aus pasta!

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
26 Tage 2 h

Ich glaube generell ist die Türkei zum jetztigen Zeitpunkt mit dieser diktatorischen,menschenfeindlichen Haltung indiskutabel für einen Beitritt zur EU!!! Ich hoffe das vesrstehen auch die Politaffen in Brüssel!!!!😁

Lingustar
Lingustar
Superredner
26 Tage 50 Min

Sowohl aus politischer als auch aus geographischer Sicht gehört die Türkei nicht in die EU. Aus wirtschaftlicher bzw. ökonomischer Sicht, müssten dann allerdings ungefähr die Hälfte der EU Mitglieder nicht dazu gehören dürfen. Und Herr Kern selbst ist aus den verschiedensten Blickwinkeln kaum zu verkraften. Die kommenden Wahlen werden das durch ein eindeutiges Votum belegen….
Er wäre besser beraten, wenn er in Brüssel für Taten sorgen würde, anstatt nur rumzulabern.  “Fare invece parlare” !! 

Ralph
Ralph
Tratscher
25 Tage 22 h

späte einsicht
aber besser spät als nie

wpDiscuz