Frau und Kind mit russischen Soldaten in Mariupol (Archivbild)

Kiew: Evakuierung von Mariupol erneut gescheitert

Donnerstag, 21. April 2022 | 05:03 Uhr

In der von russischen Truppen belagerten Hafenstadt Mariupol ist eine Rettung von Zivilisten nach ukrainischen Regierungsangaben am Mittwoch erneut gescheitert. “Leider hat der humanitäre Korridor aus Mariupol heute nicht wie geplant funktioniert”, teilte Vizeregierungschefin Iryna Wereschtschuk auf Telegram mit. Es habe keine Waffenruhe gegeben. Besonders gespannt ist die Lage um das Stahlwerk Azovstal, in dem sich nach ukrainischen Angaben auch 1000 Zivilisten aufhalten.

Die “unorganisierten Besatzer” hätten es nicht geschafft, die Menschen rechtzeitig zu dem vereinbarten Punkt zu bringen, “wo unsere Busse und Krankenwagen warteten”, sagte Wereschtschuk. An diesem Donnerstag solle es einen neuen Versuch geben, Menschen aus der umkämpften Hafenstadt ins Gebiet Saporischschja in Sicherheit zu bringen.

Die Ukraine ist nach Angaben ihres Chef-Unterhändlers Michailo Podoljak zu außerordentlichen Gesprächen ohne Vorbedingungen mit Russland in Mariupol bereit. Es könnten Zweier- oder Vierergespräche sein. “Damit unsere Burschen gerettet werden, das Asow-Regiment, das Militär, Zivilisten, Kinder, die Lebenden und die Verwundeten”, twittert Podoljak mit Blick auf die Kämpfe in der Hafenstadt.

Das russische Verteidigungsministerium teilte am Abend mit, dass niemand über den Korridor das Stahlwerk verlassen habe. Die Kämpfer waren zuvor aufgefordert worden, die Waffen niederzulegen und sich in russische Gefangenschaft zu begeben. Das lehnen sie ab. Die prorussischen Separatisten des Gebiets Donezk sprachen unterdessen davon, dass sich knapp 130 Zivilisten aus einem Wohngebiet am Rande des umkämpften Stahlwerks in Sicherheit bringen konnten.

“Der Feind setzt den Beschuss fort, daher können unsere Zivilisten das Territorium nicht sicher verlassen”, sagte der stellvertretende Kommandeur des Asow-Regiments, Swjatoslaw Palamar, in einer Videobotschaft. Er rief den Gegner auf, die versprochene Feuerpause einzuhalten.

Mariupol ist seit Anfang März komplett von russischen Truppen eingeschlossen. Von den einst 440.000 Einwohner sollen sich noch mehr als 100.000 in der weitgehend zerstörten Stadt aufhalten. Mehrere Versuche, die weitgehend zerstörte Stadt zu evakuieren, waren gescheitert.

Das russische Militär beschoss nach eigenen Angaben in der Nacht auf Mittwoch 1.053 ukrainische Militärstandorte. Dabei seien 106 Geschützstellungen zerstört worden, teilte das russische Verteidigungsministerium am Mittwoch mit.

In Kiew traf EU-Ratspräsident Charles Michel überraschend zu einem Besuch ein. Die russischen Streitkräfte versuchten in der Ostukraine, die ukrainischen Verteidigungslinien zu durchbrechen, teilte der britische Militärgeheimdienst in einem neuen Lagebericht mit. Nach Angaben eines Beraters von Präsident Wolodymyr Selenskyj hätten ukrainische Truppen aber etwa den Vormarsch auf die Stadt Slowjansk gestoppt.

Gerade angesichts der nun einsetzenden Materialschlacht in der Ostukraine hatten westliche Staaten wie die USA, Großbritannien, Deutschland und Frankreich am Dienstag verabredet, der Ukraine auch schwerere Waffen zu liefern. Norwegen kündigte an, 100 Luftabwehrraketen vom Typ Mistral zu liefern. Die Waffen seien bereits verschifft worden, teilte das norwegische Verteidigungsministerium mit.

Russische Truppen waren am 24. Februar in die Ukraine einmarschiert. Die Regierung in Moskau bezeichnet ihr Vorgehen als Sondereinsatz zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung des Nachbarlandes. Sie weist Vorwürfe zurück, Zivilisten anzugreifen. Westliche Staaten sprechen hingegen von einem Angriffskrieg Russlands und Verbrechen gegen die ukrainische Zivilbevölkerung. Seit Beginn der russischen Invasion nach Angaben der Vereinten Nationen inzwischen mehr als fünf Millionen Menschen aus der Ukraine geflohen.

Von: APA/dpa/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

44 Kommentare auf "Kiew: Evakuierung von Mariupol erneut gescheitert"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 3 Tage

Wie ich gestern sagte, Macron wird Recht behalten.
Der Krieg geht erst los und wird hässlicher denn je!

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@ N.G.

Hoffentlich ist Macron bald Geschichte.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 3 Tage

@Calimero Macron ist einer der fähigsten Politiker Europas! Deine “rechte” wird untergehen!

Zugspitze947
1 Monat 3 Tage

Calimero: dümmer gehts wohl nimmer ? 🙁

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 3 Tage

@Calimero …hättest lieber die Faschistentussi…
😆

Fritzfratz
Fritzfratz
Tratscher
1 Monat 3 Tage

N.G. bei dem was Europa aktuell an Politikern zu bieten hat braucht es nicht viel einer der fähigsten zu sein.

falschauer
1 Monat 3 Tage

@Calimero

und dann? …die marie?…das wäre dann definitiv der anfang vom ende europas

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 3 Tage

@Fritzfratz Ok, da muss ich dir allerdings Recht geben.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 3 Tage

@falschauer Nah, so lange sie keine Diktatur ausruft oder einen Krieg anzettelt, geht auch ihre Amtszeit vorbei.
Aber sie würde dem Zusammenleben ein paar unnötige Hürden in den Weg werden, das steht fest.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 3 Tage

@Fritzfratz mag sein oder auch nicht, aber so lange er die beste Wahl ist, würde ich keinen Grund sehen, jemand anderen zu wählen.

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 2 Tage

@Fritzfratz …na ja, so fähig wie Putin sind halt nicht viele…
🤪

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

N.G.@

Natürlich ist Macron nicht vom Stuhl gefallen, er ist aber ein Globalist, desahlb ist er für das FUSSVOLK nicht wählbar!!!!!

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Doolin@ Calimero@

Le Pen, die Tochter, hat sich schon siet einiger Zeit vom Faschismus losgesagt, ist dir wohl nicht aufgefallen, schade!

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

FritzFatz@ N.G.@

Fritz…, so sehe ich das auch!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 2 Tage
honga
honga
Tratscher
1 Monat 2 Tage

@ischjowurscht is gleiche sog die meloni, deswegn lig ra jo insra autonomie soffl am herzn 🤣🤣 daidai

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 2 Tage

@ischJOwurscht …nein, mir ist aufgefallen, dass sie nach wie vor rechtsextreme Parolen schwingt…
🤪

pfaelzerwald
1 Monat 2 Tage

@doolin
Es gibt auch fähige Kriegsverbrecher! Anscheinend bewundern Sie diese!

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 2 Tage

@pfaelzerwald …wie kommst auf so ne dumme Idee?…

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 2 Tage

@pfaelzerwald ..mit Ironie tust di schwer, gell…

Faktenchecker
20 Tage 3 h

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 3 Tage

Vor wenigen Tagen hab ich Putins Ziel versucht zu erklären und wurde dafür nieder gemacht…
Im Bericht oben , was steht da?

>>>Das mittelfristige russische Ziel sei wohl, die Luhansk- und Donezk-Regionen im Donbass zu kontrollieren sowie eine Verbindung zwischen der Krim und dem Donbass herzustellen<<<

Und JETZT? Schlauköpfe!?

falschauer
1 Monat 3 Tage

ich würde eher sagen, dass es das kuzrfristige ziel war, was jedoch bei weitem nicht erreicht worden ist, dass sich daraus ein grausamer krieg entwickelt hat, ist auf das versagen das ziel nicht erreicht zu haben zurückzuführen und je länger dieser dauert umso unabsehbarer sind die folgen und die nächsten schritte welche putin zu tun gedenkt und das werden noch einige sein

schlaumaier
schlaumaier
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

welln tuat er schun ols, wos hot suscht, de 60 km lange panzerkolonne vor kiew getun ? Hot sich dess holt leichter vorgestellt, ob er donn wirklich mitn donbass zufrieden isch woas niamend

hundeseele
hundeseele
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

N.G.
genauso ist es!
Hier wird sowieso nur gegetzt.Entweder du wirst als Putin Troll beschimpft oder bist ein NATO/USA Vasalle.
Eine eigene Meinung zuhaben,die sich hier nicht mit den wahren Trollen deckt ist unmöglich und wird nur attackiert.
Da macht auch die Redaktion keine Ausnahme,denn die schreibt hier mit etlichen Pseudonymen mit….

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 2 Tage

@falschauer Darum gings nicht. Putin wollte erst die gesamte Ukraine und da hätte er Kiev einehmen müssen. Also hat er seine Ziele runter geschraubt.
Fands nur lächerlich wenn mann seit 2 Wochen genau das lesen und im TV sehen konnte, sich hier einige lustig drüber machten. Das kann man als Leihe auf der Karte sehen.
Ob er sie erreicht, steht auf nem anderen…!

bot
bot
REDAKTION
1 Monat 2 Tage

Hallo @Hundeseele,
da irren Sie sich gewaltig. Die Redaktion benutzt keine Synonyme, sondern antwortet stets mit offiziellen Redaktions-Accounts.
Bitte unterlassen Sie solche haltlosen Unterstellungen.
Die von Ihnen genannten Trolle gibt es tatsächlich auch bei Südtirol News. Nachweisliche Troll-Accounts werden von uns aber konsequent gesperrt und wir sind immer froh über Hinweise zu auffälligen Accounts. Fazit bis jetzt: Alle bisher identifizierten Trolle hatten eine extreme pro-russische oder antiamerikanische Haltung.
Da Ihre Aussagen jenen der Russland-Trolle oft ähneln, ist es nicht wirklich verwunderlich, dass andere Nutzer Sie fälschlicherweise auch für einen Troll halten.
Viele Grüße

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

@Redaktion@

Leider wird hier von der Redation zensiert, wo man nur kann, teils auch unbegründet. Vielleicht auch an Mangel an RedakteurInnen!!!! 😉
Deshalb würde ich vorschlagen, den Ball immer flach zu halten!

Danke!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 2 Tage

Wofür gabs die Minus? Dafür, dass ich es vor Tagen schon geschrieben hab oder weils deutlich im Bericht steht und ich in meinen Kommentar kopiert hab? Grins

bot
bot
REDAKTION
1 Monat 2 Tage

Hallo @ischJOwurst,
Ihre Posts sind sehr oft provokant, aggressiv oder despektierlich geschrieben, heizen Konflikte und Diskussionen unnötigerweise an oder gehen auf Themen ein, die nicht konkret mit dem Inhalt oder der Diskussion zu tun haben.
Da wir in unserer Kommentarsektion eine kritische und dabei konstruktive Diskussionskultur schätzen, behalten wir uns vor, nicht der Netiquette entsprechende Kommentare nicht freizugeben.
Deshalb spielen wir den (flachen) Ball gerne zurück und empfehlen vor dem Posten im Zweifelsfall https://www.suedtirolnews.it/netiquette und https://www.digitalistreal.it/ zu konsultieren.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Suedtirol.News@

Ich sage auch nicht, dass ich immer wie ein yahmer Pudel schreibe.
Mir kommt allerdings vor, dass bei manchen, nicht nur bei mir, wird mehr zensiert als noetig, deshalb liebe FORUMS -FREUNDE, sollte ich mal nicht einen Post erwidern, dann wisst ihr warum das so ist!

Liebe Gruesse zurueck, an die Weltbeste REDAKTION! ;-)))

falschauer
1 Monat 2 Tage

👍👏👏👏 endlich hat jemand die courage zu schreiben was sache ist und gewisse schreiberlinge in die schranken zu weisen

Faktenchecker
18 Tage 19 h

@bot

Wurde soeben bestätigt.

Faktenchecker
18 Tage 18 h

@ischJOwurscht  😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂

N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 16 h

@Faktenchecker Tja, da sind wir bei dir auch nicht weit weg! Posts in Bezug auf mich, wurden die letzten Tage auch schon gänzlich entfernt. Warum wohl?

N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 15 h

@hundeseele In einem Punkt hast du Recht, ja, wenn man warum und was hinterfragt, gibt es nur Schwarz oder Weiss und sofort ist man abgestempelt!
Die Redaktion schreibt definitiv nicht mit! Aber, grosses aber, ich glaube nicht, dass immer und ausnahmslos objektiv über Kommentare geurteilt wird. Die Veröffentlichung dessen. Denn Der, hat auch ne Meinung und es gibt Tage an dennen ein und der selbe Kommentar veröffentlicht wird und an anderen nicht. Ich habs getestet! WE.. oft ganz anders.

Faktenchecker
18 Tage 12 h

@N. G.
Post in Bezug auf Dich. Wovon träumst Du?

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 3 Tage

…hilfe!…die Befreier kommen…

Dagobert
Dagobert
Kinig
1 Monat 3 Tage

Doolin
Und a desmol werdn die “Befreier” NICHT mit Blumen empfangen werden! 😉

schlaumaier
schlaumaier
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Der Russe muass denn Krieg verlieren und komplett aus der Ukraine verschwinden, suscht werts do enten nia an Frieden geben, do isch iatz zu viel passiert….

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Ja klar, der Schlächter von Tschtschenien wird alle die sich ergeben mit Samthandschuhen anfassen. Zum Thema Feuerpause gibts auch nicht mehr viel zu sagen, nachdem diese einst florierende Stadt praktisch zur Gänze zerstört und in einen Massenfriedhof verwandelt wurde. Sehr zivilisiert und gemässigt, da eine Feuerpause samt Ultimatum nach dem Motto “Stirb oder Stirb später” zu erlauben. 

Supergscheider
Supergscheider
Superredner
1 Monat 2 Tage

Es ist Krieg,nicht nur in der Ukraine ,sondern auch in den Medien und liebe S.N.Redaktion auch ihr seid ein Teil davon.
Mainstream ohne irgendwelche kritische Fragen oder eigene Meinung, ehrlich gesagt ein Ableger der Wochenschau von damals.

diskret
diskret
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Grausige Menscheit
Hoffe die werden alle bei lebzeiten die straffe bekommen
Bei uns ist halt der Gier Neid Krieg weil es ihnen zu gut geht

Faktenchecker
18 Tage 17 h

Da schreibt der Bot es gibt keine Bots….

wpDiscuz