Explosion

Kiew meldet Zerstörung russischen Bootes im Schwarzen Meer

Montag, 04. September 2023 | 04:23 Uhr

Von: APA/dpa/Reuters

Die ukrainische Marine hat nach Militärangaben ein russisches Kriegsboot an der Schwarzmeer-Küste zerstört. Die feindliche Besatzung sei im Nordwesten des Schwarzen Meeres an Land gegangen, sechs Besatzer seien getötet und zwei verletzt worden, teilte die ukrainische Marine am Sonntag im Nachrichtenkanal Telegram mit. Auf einem ebenfalls veröffentlichten Video war aus Drohnenperspektive aus der Luft zu sehen, wie Menschen das Boot entladen und Dinge ans Ufer bringen.

Wenig später folgt eine Explosion. Unabhängig überprüfbar waren die Angaben des Militärs nicht. Es gab keine Informationen, von wann die Aufnahme stammte.

Südafrika fand unterdessen nach eigenen Angaben keine Beweise dafür, dass ein russisches Schiff Ende 2022 Waffen in Südafrika geladen und nach Russland transportiert hat. Keine der Behauptungen habe sich als wahr erwiesen, sagt Präsident Cyril Ramaphosa in einer Ansprache an die Nation. “Es wurde keine Genehmigung für den Export von Waffen erteilt und es wurden auch keine Waffen exportiert.”

Der US-Botschafter in Südafrika, Reuben Brigety, hatte im Mai gesagt, das russische Frachtschiff “Lady R” habe im Dezember Waffen auf einem Marinestützpunkt bei Kapstadt geladen. Dies hatte Fragen zu Südafrikas erklärter Haltung der Neutralität zum russischen Vorgehen in der Ukraine und möglichen westlichen Sanktionen gegen Südafrika aufgeworfen.