Die Verhandlungen in Istanbul braucht keinen Durchbruch

Kiew: Weitere Online-Gespräche mit Russland am 1. April

Donnerstag, 31. März 2022 | 07:23 Uhr

Der ukrainische Verhandlungsführer David Arachamija hat weitere Gespräche mit der russischen Delegation für den 1. April im Online-Format angekündigt. Bei den jüngsten Gesprächen in der Türkei habe die ukrainische Seite erneut ein Treffen der beiden Präsidenten vorgeschlagen, teilte Arachamija am Mittwoch per Telegram mit. Die russische Delegation habe geantwortet, dazu sei ein abgestimmter Vertragsentwurf Voraussetzung.

Die Ukraine bestehe darauf, dass es ein solches Treffen nicht in Russland oder Belarus geben könne, sagte der Fraktionschef der Präsidentenpartei im Parlament in Kiew.

Arachamija lobte den russischen Oligarchen Roman Abramowitsch, der an jüngsten Gesprächen beteiligt war. Dieser spiele eine positive Rolle, sagte Arachamija nach ukrainischen Medienberichten. Abramowitsch biete einen “inoffiziellen Kommunikationskanal”, der beitrage, in normaler und nicht in diplomatischer Sprache zu diskutieren. Der Oligarch bemühe sich um Neutralität, meinte Arachamija. “Obwohl wir ihn nicht als neutrale Partei wahrnehmen. Aber wir können sagen, dass er sicher neutraler ist als die offizielle Seite der Verhandlungen.”

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Kiew: Weitere Online-Gespräche mit Russland am 1. April"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 21 Tage

Eines der Punkte wird auch das Thema GAS sein. Könnte ich mir zumindest vorstellen .

pfaelzerwald
1 Monat 21 Tage

@ischjo…
….und Oel!

Oma
Oma
Superredner
1 Monat 21 Tage

Der 1.April passt perfekt..

Faktenchecker
1 Monat 21 Tage

Warum das?

Die Verhandlungen in Istanbul braucht keinen Durchbruch

Neuling
1 Monat 21 Tage

Verlogene russische kriminelle Bande!

pfaelzerwald
1 Monat 21 Tage

Wahrscheinlich ein Aprilscherz. Auch wenn das Thema wahrhaft nicht zum scherzen ist.

wpDiscuz