Gemeinde Brixen hat über 20.000 Euro bereitgestellt

Klettersteig in der Mahr nach Sanierung wieder offen

Freitag, 24. Juni 2022 | 09:53 Uhr

Brixen – Auf der Initiative des AVS Brixen wurde der Klettersteig in der Mahr heuer im Frühjahr saniert. Die Gemeinde Brixen hat eine Finanzierung über 20.000 Euro dafür bereitgestellt. Am Konzept für einen Ausbau des beliebten Freizeitziels wird bereits gearbeitet.

Mit Hilfe von Spezialisten wurde der Klettersteig, der nicht nur für Brixnerinnen und Brixner ein beliebtes Ziel ist, in der ersten Jahreshälfte grundlegend saniert. Damit ist es nun wieder möglich, alle Sektoren der Kletterwände sicher zu erreichen. Zudem bietet der Steig die Möglichkeit, eine kleine Runde zu klettern. Speziell qualifizierte Arbeiter führten die Arbeiten am Seil durch. Dabei wurde ein Teil rückgebaut und ein neuer Ausstieg errichtet.

Der für die Fraktionen zuständige Stadtrat Peter Natter zeigte sich erfreut über die Bereitschaft der Grundbesitzer und lobte den Einsatz des AVS: „Mit diesem erneuerten Steig haben wir eine sinnvolle Freizeitaktivität auch für junge Menschen und Familien attraktiver gemacht. Die Alpenvereinssektion ist hierbei ein zuverlässiger Partner, der den Steig mit dem notwendigen Know-How betreibt.“

„In den Klettersport zu investieren hat sich nicht nur heuer wiederholt als richtig gezeigt. Wir zahlen hier nicht nur Drahtseile und Haken. Viel mehr schaffen wir die Gelegenheit, dass Interessierte im Verein und in ihrer Freizeit sicher dieser Begeisterung nachgehen können.“, zeigt der Stadtrat für Sport, Andreas Jungmann den Beweggrund für diese Investition auf.

Die AVS-Sektion Brixen sieht in der Realisierung einen weiteren Schritt in Richtung naturnahen Sports. „Mit dem erneuerten Weg haben wir wieder einen wichtigen Schritt gesetzt, dass das Klettern in nächster Nähe möglich bleibt. Dank der Unterstützung der Gemeinde ist es gelungen, alles rasch umzusetzen.“, erklärt AVS-Präsident Herbert Kircher.

Gemeinsam mit Experten denken die Gemeinde und der AVS bereits über eine Erweiterung nach. Dafür gab es bereits erste Treffen mit verschiedenen Beteiligten.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz