Landeshauptmann: "Mattarellas Meinung respektieren"

Kompatscher: “Kein Druck für Begnadigung Südtiroler Attentäter”

Dienstag, 08. Juni 2021 | 14:35 Uhr

Nach dem Besuch von Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen bei seinem italienischen Amtskollegen Sergio Mattarella am Montag, meint der Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher, man dürfe nicht Druck auf Italiens Staatsoberhaupt in Sachen Begnadigung der noch lebenden Südtiroler Attentäter, der drei sogenannten “Pusterer Buam”, ausüben.

“Ich denke man muss jetzt auf Mattarellas Entscheidung warten. Dieses Thema ist auch in den Vergangenheit bei Treffen zwischen italienischen und österreichischen Präsidenten besprochen worden. Damals gab es jedoch keinen Begnadigungsantrag. Das Neue ist jetzt, dass ein Begnadigungsgesuch eingereicht wurde”, sagte Kompatscher laut der italienischen Nachrichtenagentur ANSA. Jetzt müssten sich die zuständigen Behörden über den Begnadigungsantrag aussprechen, wie die italienische Gesetzgebung vorsieht, danach müsse man den Beschluss Mattarellas respektieren, argumentierte Kompatscher.

In Südtirol wurden vom 20. September 1956 bis zum 30. Oktober 1988 361 Anschläge verübt, die insgesamt 21 Tote, davon 15 Angehörige der Ordnungskräfte, und 57 Verletzte zur Folge hatten. Wegen der Anschläge in der “Feuernacht 1961”, bei der rund 40 Strommasten gesprengt worden waren, und weiterer Attentate erhielten der 1941 geborene Heinrich Oberleiter und die anderen “Pusterer Buam” langjährige Haftstrafen. Oberleiter wurde auch ein Mord an einem Carabiniere vorgeworfen. Deswegen konnte der nach Österreich und dann nach Deutschland geflohene Oberleiter nicht mehr nach Südtirol einreisen.

Ende 2018 hatten die Kinder Oberleiters ein Gnadengesuch an Mattarella gerichtet. Die Staatsanwaltschaft Brescia stimmte dem Gnadengesuch zu, die Entscheidung liegt aber beim Staatspräsidenten.

Von: apa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

71 Kommentare auf "Kompatscher: “Kein Druck für Begnadigung Südtiroler Attentäter”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
rex
rex
Grünschnabel
5 Tage 2 h

Um begnadigt zu werden müsste man auch reue zeigen. Meine meinung…

The Hunter
The Hunter
Grünschnabel
5 Tage 26 Min

Für wos solln sie reue zoagn? Das insor Lond a Autonomie gekriag hot, das insor Lond net Italianisiert wordn isch donk ihrer Taten? Zi schamen solche Kommentare, von Leit de lei donk ihrer verdienste no ihre Sproche sprechn terfn

DontbealooserbeaSchmuser
4 Tage 23 h

@The Hunter leider nimmt der Anteil der Italiener in Südtirol aber immer weiter zu und die Autonomie ist anscheinend das Papier nicht wert, auf dem sie geschrieben wurde …

Zugspitze947
4 Tage 23 h

rex: Dazu bräuchte es erst einen GERECHTEN Prozess und dann würden die DREI aus MANGEL an BEWEISEN FREI gesprochen ! So ist die Gesetzgebung in einer Demokratie=denn es gibt KEINE LEGALEN BEWEISE 🙁

brunecka
brunecka
Superredner
4 Tage 22 h

begnadigung??? Terroristen verdienen keine begnadigung!!!!!!!!

OAE
OAE
Grünschnabel
4 Tage 21 h

Geschichte lesen, begreifen und donn schreibt man sicher nett sou an DRECK!!!!

Savonarola
4 Tage 21 h

@brunecka

das waren keine Terroristen, das waren Kämpfer für die Menschenrechte.

Lu O
Lu O
Tratscher
4 Tage 20 h

@brunecka und du hast den Wohlstand nicht verdient… am besten ausziehen von hier

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
4 Tage 20 h

@brunecka das lassen wir dahingestellt. Wie viele werden an Mangel an Beweisen freigesprochen?

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
4 Tage 19 h

die Statistik besagt das Gegenteil.

The Hunter
The Hunter
Grünschnabel
4 Tage 12 h

@DontbealooserbeaSchmuser sem sein mir olle selbor Schuld wenn mir von insire Rechte net gebrauch mochn. Viele Leit hobn hort dorvir gekämpft und mir schenkn insore Rechte her

The Hunter
The Hunter
Grünschnabel
4 Tage 12 h

@brunecka af welcher Seite die Terroristen sein terfat jedn der sich mit dor Geschichte befosst hot klor sein. Die Folterknechte sein für ihre Tatn no belohnt wordn und in insore Volkshelden wert no die Schuld von Verbrechen gebn de sie nia begongen hobn…

DontbealooserbeaSchmuser
3 Tage 23 h

@The Hunter unsere Rechte?

“meint Klotz: „So etwas kommt nun einmal vor und die Situation ist halt leider so. Da müssen wir der Realität ins Auge schauen, dass es einsprachige Beamte gibt.” – Aussagen von Johann Klotz, Polizia di Stato.

Du kannst dir sicher sein, niemals auf einen Einsprachigen Beamten zu treffen, der kein Italienisch kann.

Aber ja, die Leute sind zu bequem sich gegen solche Ungerechtigkeiten aufzulehnen!

brunecka
brunecka
Superredner
3 Tage 21 h

Mit sprengstoff für menschenrechte kämpfen??? Du hast nicht alle latten am zaun. . . . . Terroristen sind das und aus!! Du italienhasser!!!!

brunecka
brunecka
Superredner
3 Tage 21 h

Kannst dir gerne die hand mit savonarola geben,gleichgesinnte verstehen sich

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
5 Tage 2 h

Nur als kurze Erinnerung: ein Mafiaboss, der zugegeben hat, die Ermordung von mehr als 100 Menschen in Auftrag gegeben zu haben, ist nach 25 Jahren frei gekommen…

Lasst den alten Herrn doch seine letzten Atemzüge in seiner Heimat machen…

inni
inni
Superredner
5 Tage 25 Min

Der Unterschied zum Mafiaboss isch der, dass er 25 Johr long ghuckt isch … die “alten Herrn” – wie du sie nennst, keinen einzigen Tag. Und ob es tatsächlich nur Sachbeschädiger waren, habe ich meine großen Zweifel. Wer Stegers Interview gehört und gesehen hat, kann sich selber seine Meinung bilden … aber die vielen strammen, hyperpatriotischen Tiroler, die hier zugegen sind, sind blind und taub vor lauter Treue und Verbundenheit zu ihren braven Buabm, a wenn oaner von denen a Mörder isch!

Italo
Italo
Superredner
4 Tage 22 h

@inni Genau so ischs👍

The Hunter
The Hunter
Grünschnabel
4 Tage 22 h

@inni hosch du die mit den Thema amol befasst? Beweismittel sein noch sie von die Beamten beschlagnahmt wordn sein oanfoch verschwunden, bis heint gibs weder an Beweis das er a Mörder isch no hobn die Behördn amol bestritten das es a Eiversuchtstat wor. Obor de wos net zu schätzn wissn wos de Leute für ins olle do getun hobn werfn grot frei mit unschuldigungen um sich… zu schamen dein Kommentar

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
4 Tage 20 h

nuisnix, bin deiner Meinung!

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
4 Tage 10 h
@inni Ich bin ganz sicher kein strammer, hyperpatriotischer Tiroler! Ganz im Gegenteil!!! Ich bin einfach nur menschlich! Warum glaubst du ist der Supermafioso nach 25 Jahren aus seiner “lebenslangen” Haft entlassen worden? Genau, aus Menschlichkeit – lebenslange Haft gibt es bei uns nämlich nicht… Die eigene Heimat für so lange Zeit nicht betreten zu dürfen ist für einen “hyperpatriotischen Tiroler” schon eine ziemliche Strafe und jetzt mit über 80 Jahren kann man dann doch mal Gnade vor Recht ergehen lassen. Obwohl, mit dem Recht ist es so eine Sache… wie @The Hunter richtig scheibt, keiner dieser “Fälle” ist wirklich aufgeklärt… Weiterlesen »
berthu
berthu
Universalgelehrter
4 Tage 10 h

Weil vorhandene Beweise eher negativ für Italien ausfallen würden, hält man sie zurück. Sonst hätte Italien längst seine Macht spielen lassen.

Walter Kofler
5 Tage 1 h

Verstehe ich das richtig?
Sollte Matarella sich gegen die Begnadigung aussprechen, dann haben wir das zu respektieren?
Und das aus dem Munde unseres Landeshauptmanns? Jo fahlts den komplett!!!

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
4 Tage 22 h

Jo den fahlts
Er sollte sich dafür einsetzen U sich nicht in der Hintertür verschanzen

Savonarola
4 Tage 21 h

@anonymous

Vorzeigetiroler Kompatscher hat kalte Füsse bekommen.

Opa 53
Opa 53
Neuling
5 Tage 1 h

Herr Kompatscher,Sie sollten sich schämen !!!
Nur immer brav die italienische Hymne singen,ganz nach dem Motto: Wessen Brot ich esse dessen Lied ich singe.

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
5 Tage 42 Min

…von dieser Seite kommt ja kein Druck…
😆

Diogenes
Diogenes
Tratscher
5 Tage 1 h

Werter LH Kompatscher, Italien hat verurteilte Mörder der Brigate Rosse und Mafia begnadigt und amnestiert. Die zu Unrecht verfolgten Freiheitskämpfer (keine Mörder, sondern Sachbeschädiger) warten seit 30 Jahren auf Gerechtigkeit und Amnestie.
Umsonst, denn die SVP macht sich zum Fürsprecher Roms und bremst alle Bemühungen aus.
LH merke: “Wer sich zum Wurm macht, soll nicht klagen, wenn er getreten wird”. Immanuel Kant

quilombo
quilombo
Tratscher
4 Tage 20 h

wobei zwischen Brigate Rosse und Mafiabossen schon ein gewaltiger Unterschied ist. Die BR haben für ein Ideal gekämpft und deshalb nur Führungspersönlichkeiten auf’s Korn genommen, Leute die dem Volk schadeten. Den Mafiabossen ging es nur um’s Geld. Wenn schon dann hättest du die begnadeten Rechtsextremisten anführen können, die welche die schlimmsten Attentate in Italien verübt haben, Bahnhof von Bologna, Treno Italicus, Piazza Fontana usw., wo viele unschuldige Leute ihr Leben verloren.

geforce
geforce
Tratscher
5 Tage 1 h

Olm schien kuschn, schuscht kriegmer koa Geld

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
5 Tage 41 Min

…im Gegenteil: man nimmt uns unser Geld…
😆

berthu
berthu
Universalgelehrter
4 Tage 9 h

“Mir kriegn vom Stoot kua Geld”. Mir san Nettozahler! Der Staat hat die Energieresourcen Südtirols genutzt und ausgebeutet. Hätten wir das “nicht geliefert”” wären wir ein Bundesland wie Osttirol. (nicht gerade gut gehalten von A)
Der schwarze Punkt: das hätte Italein auch ohne bis heute faschistische Italianisierung gehabt. Diese kranke Mentalität ist wohl erblich bedingt;-)

The Hunter
The Hunter
Grünschnabel
5 Tage 2 h

Herr Londeshauptmonn, i tat amol Nochdenkn wos mir olle in de Leit zu verdonkn hobn. Af wos will msn wortn das sie auserholb der Heimat sterbn?? Wenns de net gebn hät warn iaz sehr viele wos iaz in Lontog gemiatlich huckn gonz irgendwo ondorst

Italo
Italo
Superredner
4 Tage 22 h

Dei solln amol a rua geben ondere Terroristen hobse eingspert und dei sein lei o kaut

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
4 Tage 22 h

Du verstehst den Unterschied zwischen Freiheitskämpfer U Terrorist nicht

Savonarola
4 Tage 21 h

@ italo

das waren keine Terroristen, sondern Kämpfer für die Menschenrechte.

The Hunter
The Hunter
Grünschnabel
4 Tage 12 h

dein Username sog olls wieso so an Scheiss schreibsch. Bestrof af deior Seite olle Folterknechte de für ihre Tatn von deinor ach so tolln Regierung no mit Ordn und Auszeichnungen geehrt wordn sein

Zugspitze947
4 Tage 2 h

italo: du hosch jo NULL Ohnung weil es sein FREIHEITSKÄMPFER ober sel versteasch du ITALO Südtiroler nitta 🙁

brunecka
brunecka
Superredner
3 Tage 21 h

Freiheitskämpfer mit sprengstoff????Du witznummer!!!!

Lu O
Lu O
Tratscher
5 Tage 2 h

immer noch das alte Thema… lasst sie endlich im Frieden einreisen… oder werden die staatliche Polizeikräften, welche unsere Vorgänger ermordeten, auch verurteilt und bekommen ihre Strafe… falls nicht, dann soll auch das Gnadengesuch endlich aktiv werden….

FNP
FNP
Grünschnabel
5 Tage 9 Min
Ich traue wohl meinen Augen nicht – diese Aussage des Landeshauptmannes, dem die Südtiroler Bürger und deren Schutz und Wohlergehen ihm anvertraut ist. Wo bitte wird “Druck ausgeübt”, wenn man höflich, aber bestimmt, an noch zu klärende Fragen erinnert? Ist sich der Landeshauptmann eigentlich bewusst, dass er Menschen wie den “Pusterer Buam” die aktuelle Situation in Südtirol zu verdanken hat – sie haben sich und ihr Leben für die bestehende Autonomie eingesetzt. Ich bin entsetzt und hoffe, der Landeshauptmann kommt doch irgendwann aus seinem “Heldenkeller” und wird den Staatspräsidenten an den offenen Vorgang erinnern – oder will er sich gar… Weiterlesen »
Nichname
Nichname
Tratscher
5 Tage 2 h

Kompatscher irrt zweifach: Ohne Druck geht nichts, und Gnadengesuche braucht es auch nicht, wenn der Wille zur Begnadigung da ist. Es gibt genug Beispiele. 

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
5 Tage 2 Min
Hallo nach Südtirol, Südtirol war Spielball und Verhandlungsmasse von Faschisten und Nationalsozialisten, Südtirol sollte als italianisierte Provinz diese “Freundschaft” besiegeln. Als selbst Jahrzehnte nach dem Krieg dieser Ungeist immer noch in Südtirol grassierte wurde aus Unmut Ungeduld, auf leisen Widerstand folgte heftige Repression, die Spirale der Gewalt war in Gang gesetzt. Nur aus diesem Widerstand heraus entstanden internationale Folgeverträge welche Südtirol bis heute befriedeten. Als “blöder Tourist” freu ich mich auch 2021 in Südtirol das Recht auf Gebrauch der deutschen Sprache  zu haben, es ist eine der entscheidenden Wohlfühlgründe für den deutschen Stammgast. Es ist Zeit für eine bedingungslose Generalamnestie… Weiterlesen »
Lu O
Lu O
Tratscher
4 Tage 21 h

Danke für diese Antwort… Schade dass dies meine eigene Landesleute NICHT alle verstehen, weil der Wohlstand, den uns nur diese Freiheitskämpfer gegeben haben und niemanden ermordet haben, über sich greift…. es ist zum schämen… schlimmer finde ich aber jetzt die Aussage vom Landeshauptmann

Zugspitze947
4 Tage 2 h

Romanschreiber Andreas: wir werden es leider noch erleben =das DEUTSCH wird ausgerottet ,in den Ämtern ist es schon so gut wie durch 🙁 Viele wichtige Formulare gibt es nur in Walsch 🙁

wellen
wellen
Universalgelehrter
4 Tage 22 h

Steger soll endlich sagen wer von ihnen hinterrücks und feige den jungen Tiralongo erschossen hat. Gerechtigkeit für die Witwe und die Tochter, die ohne Vater aufwachsen musste.

Savonarola
4 Tage 21 h

ich sags: die Geheimdienste. Du brauchst dich nicht zu schämen, auch mal zum eigenen Volk zu halten.

The Hunter
The Hunter
Grünschnabel
4 Tage 12 h

soll die Regierung a die Nomen von olle Folterknechte preis gebn de do wild gemordet hobn.

No epas worsch du dorbei odor hosch Beweise das oanor von ihnen den getötet hot? Is Gegentoal isch dor Foll, Beweise de ohre Unschuld beweisen sein verschwuden nochdem sie von Itslienischen Beomten sichergstellt wordn sein.

Zugspitze947
4 Tage 1 h

wellen : und was ist mit Gostner -Höfler und Anderen ? Ja klar das sind ja NUR dumme Tiroler gewesen ! Italia hat in den 50/60er Jahren die Demokratie mit Füssen getreten und Leute unsinnig gefoltert weil man UNFÄHIG war richtige Ermittlungen durch zu führen 🙁 Ich habe es erlebt und werde NIEMALS Schweigen ! Eine granatensauerei war DAS 🙁 Alle Toten dieser Zeit sollen in Frieden Ruhen und die Pusterer Buam solln Huamkemmen derfn 🙂

Mirko
Mirko
Grünschnabel
5 Tage 16 Min

des isch woll lei mehr total lächerlich
und den mafiaboss wos für 100 tote verantwortlich isch lossen sie noch 25 johr frei
ohne worte

traktor
traktor
Universalgelehrter
4 Tage 23 h

das ist ” nicht mein landeshauptmann”

Privatmeinung
Privatmeinung
Tratscher
4 Tage 22 h

Staatsanwaltschaft Brescia stimmte dem Gnadengesuch zu, MATARELLA bis jetzt noch nicht…  das sagt für mich einiges.

guggu
guggu
Neuling
4 Tage 19 h

Die x-ten Medienberichte und Kommentare zur Begnadigung der ach so unschuldigen Puschterer Buam ist wirklich das Letzte, das für Südtirol von Bedeutung ist. Auch wenn keiner von ihnen absichtlich jemanden umbringen wollte, Fakt ist nun einmal, dass in den Bombenjahren 21 unschuldige Menschen sterben mussten, u.a. 15 Ordungskräfte. Und die Autonomie verdanken wir klugen Politikern wie Magnago, Kreisky, Moro usw. und nicht irgenwelchen Heissspornen aus dem letzten Tal. Lasst die P. Buam ihren Lebensabend im Vaterland genießen!

inni
inni
Superredner
4 Tage 17 h

„Auch wenn keiner von ihnen absichtlich jemanden umbringen wollte“

… Tiralongo wurde mit Absicht erschossen, der nachts auf dem Balkon der Carabinieristation im Licht der Balkonlampe stand, als er aus der Dunkelheit heraus kaltblütig niedergestreckt wurde, 24 Jahr jung und werdender Vater. Das hatte nichts mit einem „heroischen Freiheitskampf“ zu tun, das war hinterhältiger Mord, den Steger nicht mal geleugnet hat, als die Tochter des Mordopfers ihn direkt gefragt hat, ob er ihren Vater erschossen hat.

Nichname
Nichname
Tratscher
4 Tage 8 h

Tiralongo wurde mit Absicht von einem Kollegen erschossen, der nur versetzt, aber nicht angeklagt wurde, weil man die Schuld ja den Südtirolern geben wollte. Es wurde daher nur kurz gegen “Unbekannt” ermittelt und dann die Untersuchung beendet. Offiziell ist der Fall also bis heute ungeklärt, auch wenn man genau weiß, wer es war. Der Carabiniere ist inzwischen gestorben.

Savonarola
4 Tage 23 h

der LH ist gnädig und will keinen Druck auf den Staatspräsidenten ausüben….die Wahrheit ist, dass der LH dem Staatspräsidenten gar nichts entgegen zu setzen hat.

ghostbiker
ghostbiker
Superredner
4 Tage 21 h

nicht würdig als Landeshauptmann…sofort zrugtrettn

Karl
Karl
Universalgelehrter
4 Tage 21 h

Warum sind diese Männer wohl bis heute nicht zu einem Gerichtstermin erschiene? Weil sie genau wissen, dass es nie einen  gerechten Prozess erhalten hätten. Was die oberflächliche Aussage des aktuellen Landeshauptmannes betrifft kann man sich dafür einfach nur fremdschämen. Er ist (leider) zur  Zeit  der Landeshauptmann ALLER Südtiroler , also auch dieser  Männer, die  den Großteil ihres Lebens fern der Heimat verbringen mussten und er hätte die verdammte Pflicht sich auch  um diese Menschen zu kümmern oder hat er schon vergessen für wen sich diese Männer und Frauen damals erhoben haben.

Lu O
Lu O
Tratscher
4 Tage 21 h

Geschätzter LH, diese Aussage von Ihnen zu hören schmerzt sehr und stimmt sehr nachdenklich… diese Attentäter haben u.a. für unseren Wohlstand gesorgt und dies ist der Dank, na toll… und da soll man noch Lust haben etwas zu erreichen für dieses Land, naja… besser jeder schaut nur auf sich selbst… das Land der Egoisten wird größer und größer…

Unsere Leute sollten verklagt werden, aber was die Italiener mit unseren Leuten gemacht haben ist nicht von Interesse… sehr beschämend… entweder alle oder niemand… das ist demokratie

Neumi
Neumi
Kinig
4 Tage 23 h

Schade, dass es auf ein Gnadengesuch rausläuft und nicht auf ein neus Aufrollen der Prozesse.
Ein Gnadengesuch ist nämlich immer gleichzeitig auch ein Schuldeingeständnis und so wie die Prozesse damals geführt wurden, ist die Schuld ganz und gar nicht eindeutig bewiesen.

Wird dem Gnadengesuch stattgegeben, dann auch dem Schuldeingeständnis des Ansuchenden und damit steht dann offiziell fest, dass derjenige für die Toten verantwortlich ist.

Hupsstupspups
Hupsstupspups
Tratscher
4 Tage 21 h

Und wenn sie einfach nach Südtirol kommen und nicht lange fragen??

quilombo
quilombo
Tratscher
4 Tage 20 h

leider würden sie sofort verhaftet. Ich glaube nicht, daß das für dies Männer gesundheitlich leicht zu verkraften wäre. Sie haben es verdient frei zu bleiben.

iwoasolls
iwoasolls
Superredner
4 Tage 21 h

jo inser LH! 🇮🇹🇮🇹🇮🇹

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
5 Tage 1 Min

So kann man es auch nennen, wenn man der Ungerechtigkeit nicht widersprechen will.

Anduril61
Anduril61
Tratscher
4 Tage 13 h
Nun ich denke auch dass wir Südtirol diesen Burschen doch einiges zu verdanken haben. Sie haben schließlich durch ihre Aktionen international dafür gesorgt dass die Welt nach Südtirol und Italien blickte, Das Problem Südtirol musste gelöst werden, Somit haben sie auf alle Fälle die Rahmenbedingungen geschaffen damit Magnago Und seine Mitstreiter für Südtirol die Autonomie verhandeln konnten. Ich denke die Pusterer Buabm hätten sich in späteren Jahren der Justiz stellen sollen und es wäre wohl zu einem Prozess gekommen der unter internationaler Beobachtung gestanden wäre. Der Prozess hätte vieleicht nicht mal in Italien geführt werden müssen, Auch der Internationale Gerichtshof… Weiterlesen »
Zugspitze947
4 Tage 1 h

Anduril 61 : Vor allem die Anwälte der Freiheitskämpfer haben jämmerlich versagt ! Sie wurden fürstlich von Österreich bezahlt,haben sich aber NICHT getraut DEMOKRATISCHE Prozesse zu FORDERN ! DAS war erbärmlich 🙁

Zugspitze947
4 Tage 9 h

Herr Landeshauptmann ,soooooooo viel zeit haben diese armen Landsleute nicht mehr ! 😢 Eine Rückkehr zu Lebzeiten wäre ein ganz kleiner Ausgleich für die absolut ungerechten und nicht demokratischen Prozesse bzw Urteile in Abwesenheit :-)😡👌

berthu
berthu
Universalgelehrter
4 Tage 10 h

Der LH und Staatspresi sitzen dieses Thema genauso aus, wie alle vorher. Der Staat drückt sich vor der Wahrheit und der LH setzt sich nicht in die Nesseln. Die Italianisierung in Südtirol geht umso schneller weiter: Die unterschwellige Strategie hat in den letzten 10-20Jahren mehr bewirkt, als die 80Jahre zuvor. Irgendwann wird sich jemand brüsten, es doch geschafft zu haben. (das Werk Mussolinis) Die unterwürfigen Politiker Südtirols fördern es noch.
Das alte österr.Kaiserreich hat meines Wissens nirgendwo in seinem Vielvölker-Sprachen-Reich “nazionalistisch” Sprachen zu eliminieren versucht, geschweige Landsleute zum Auswandern gezwungen.
Die Kriegerei war damals im heut.Europa ein anderes schwarzes Kapitel für alle.

wellen
wellen
Universalgelehrter
4 Tage 8 h

Hat man die gefragt, ob sie auch nach Südtirol zurückkehren wollen? Oder werden sie nur für politische Zwecke ausgenutzt? Weil: Sie haben kein Gbadrngesuch gestellt…

Neumi
Neumi
Kinig
4 Tage 7 h

@ wellen Die Familie von einem hat ein Gnadengesuch gestellt, man darf also annehmen, dass er möchte.

eisern
eisern
Tratscher
3 Tage 23 h

Das nach 60 Jahren diese Diskussion überhaupt geführt wird ist schon schrecklich .Italien zeigt wer das Sagen hat und Südtirols Autonomie ist eine schöne Illusion. Kann man im Europa von heute nicht einfach mal menschlich sein und die Grenzen überwinden? Das ist ja wie in Nordkorea. SCHÄMT EUCH.

wpDiscuz