Ministerpräsident Rajoy: Referendum wird auf keinen Fall stattfinden

Ausgezählt: Madrid blockiert Auszählungssystem in Katalonien

Samstag, 30. September 2017 | 16:24 Uhr
Update

Barcelona – Nach mehreren Maßnahmen zur Verhinderung des Unabhängigkeitsreferendums morgen in Katalonien, wie die Blockierung von Wahllokalen, Beschlagnahmung von Stimmzetteln und Androhung von sechsstelligen Geldstrafen für Wahlhelfer, hat die spanische Regierung laut Medienberichten nun auch den “Plan B” der katalanischen Regierung vernichtet. In der Nacht auf Samstag wurde nämlich die Polizei im katalanischen Telekommunikations- und Technologiezentrum (CTTI) vorstellig und setzte das System zur Auszählung von Stimmen in der Region außer Betrieb. Durch eine Blockade des elektronischen Systems sei die vom Verfassungsgericht verbotene Abstimmung gänzlich unmöglich worden, so das offizielle Statement der Zentralregierung in Madrid. Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy betonte einmal mehr, alles daran zu setzen, um ein Abhalten des illegalen Referendums zu verhindern.

Was bisher berichtet wurde:

Einen Tag vor dem Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien hält die Kraftprobe zwischen der spanischen Zentralregierung und Barcelona an. Unabhängigkeitsbefürworter hielten am Samstag Dutzende Schulen in Katalonien besetzt, damit diese am Sonntag als Abstimmungslokale für das von Madrid untersagte Referendum genutzt werden können.

Die Polizei riegelte daraufhin 1.300 der rund 2.300 Wahlbüros in Katalonien ab. Bei der Besetzung der Schule ihres Sohnes in Barcelona sagte eine Mutter, es sei entscheidend, dass die Abstimmungslokale am Referendumstag geöffnet seien: “Wir müssen unsere Interessen verteidigen, sonst wird das niemand für uns tun.” In Dutzenden Schulen wollten Eltern und Anrainer am Samstag Sportwettkämpfe, Kulturveranstaltungen, Tänze, Filmvorführungen oder große Essen abhalten, um die Räume bis zum Abstimmungsbeginn Sonntagfrüh besetzt zu halten. Feuerwehrleute und mit Traktoren angerückte Bauern wollen die Wahlbüros schützen.

Am späten Freitagabend hatte der Regionalpräsident Carles Puigdemont bei einer Veranstaltung in Barcelona noch einmal die Entschlossenheit der katalanischen Behörden deutlich gemacht, das Referendum trotz Verbots durch das spanische Verfassungsgericht und trotz der massiven Drohungen aus Madrid abzuhalten. “Wir haben noch den ganzen Sonntag, um die Unabhängigkeit zu gewinnen”, rief er seinen etwa 10.000 Anhängern zu. Angesichts der Mobilisierung der Bevölkerung hätten die Unabhängigkeitsbefürworter “schon gewonnen”. Die Menge antwortete auf Katalanisch mit dem Ruf “Votarem” (Wir werden wählen).

Die Separatisten wollen beim Referendum die Marke von einer Million Teilnehmern knacken. Unter Berücksichtigung der Störungsaktionen der Zentralregierung würden eine Million Stimmen “einen überragenden Erfolg” darstellen, sagte der Präsident der separatistischen Organisation “Katalanische National-Versammlung” (ANC), Jordi Sanchez, in Barcelona.

Die Regionalregierung versicherte, dass 2.315 Wahllokale zur Verfügung stünden, davon 207 in Barcelona. Es bildeten sich Komitees zur Verteidigung des Referendums, die zu friedlichen Besetzungen aufriefen. Der Vertreter der spanischen Zentralregierung in Katalonien, Enric Millo, räumte ein, dass 163 der Wahllokale “friedlich” besetzt seien. Menschen dürften heraus, aber nicht hinein. Neben der katalanischen Polizei Mossos d’Esquadra – sie ist der Regierung in Barcelona unterstellt, aber an Entscheidungen der Justiz gebunden – sind Tausende spanische Polizisten im Einsatz, darunter Einsatzkräfte der kasernierten Guardia Civil.

In der Stadt L’Hospitalet de Llobregat nahmen unterdessen 2.000 Gegner einer Unabhängigkeit von Spanien an einer Versammlung von Kataloniens Hauptoppositionspartei teil, der liberalen Ciudadanos (Bürger). In Madrid demonstrierten Tausende Befürworter der Einheit Spaniens mit spanischen Fahnen vor dem Rathaus. Einige forderten Puigdemonts Inhaftierung.

Die spanischen Einsatzkräfte hatten in den vergangenen Tagen hochrangige katalanische Regierungsmitarbeiter festgenommen sowie Millionen Stimmzettel und sonstige Referendumsunterlagen beschlagnahmt. Die Justiz leitete überdies Ermittlungen gegen mehr als 700 katalanische Bürgermeister ein, die das Unabhängigkeitsreferendum unterstützen. Im Zusammenhang mit dem Volksentscheid stehende Internetseiten wurden auf richterliche Anordnung geschlossen.

Der katalanische Regierungssprecher Jordi Turull bezifferte die Zahl der Abstimmungsberechtigten auf 5,3 Millionen und sprach von mehr als 7.200 Wahlhelfern. Die spanische Polizei suchte unterdessen immer noch nach den Orten, an denen die Wahlurnen versteckt gehalten wurden.

Madrids verschärfte Gangart brachte in den vergangenen Tagen in Barcelona und anderen Städten Hunderttausende empörte Katalanen auf die Straße. Eine Mehrheit der Bewohner von Katalonien wünscht sich laut Umfragen ein ordnungsgemäßes Referendum, ist aber über eine Unabhängigkeit der Region gespalten.

Katalonien kommt mit seinen etwa 7,5 Millionen Einwohnern für etwa ein Fünftel des spanischen Bruttoinlandsprodukts (BIP) auf. In der wohlhabenden Region im Nordosten Spaniens, in der eine eigene Sprache gesprochen wird, gibt es seit Jahrzehnten Bestrebungen, sich von Spanien loszulösen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

62 Kommentare auf "Ausgezählt: Madrid blockiert Auszählungssystem in Katalonien"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
schreibt...
schreibt...
Grünschnabel
19 Tage 18 h

Um ein funktionierendes Europa zu schaffen, müsste man die Nationalstaaten abschaffen, und ein Europa der Regionen gründen. Mit Regionen wie eben Katalonien, Tirol, Padanien, Savoyen usw…

Lingustar
Lingustar
Superredner
19 Tage 16 h

in paar Hunnen Nachfahren gibt es auch noch….

iuhui
iuhui
Superredner
19 Tage 15 h

genau! So wie aktuell die Grenzen in Europa verlaufen ist nur sterile Politik und kein bisschen Hausverstand!

Kropfli
Kropfli
Grünschnabel
19 Tage 12 h

Auf der anderen Seite könnten sich solche Kleinstaaten nie schützen. Wenn man sieht wie leicht sich grosse Staaten destabilisieren lassen wären Kleinstaaten im Nu erledigt.

Etschi
Etschi
Tratscher
19 Tage 2 h

Genau, und als nächstes erklären wir noch jede Gemeinde für selbstständig und unabhängig… lächerlich

Tabernakel
19 Tage 22 Min

@Etschi
Ich werde meine Produktion auf Schlagbäume und Kassahäuschen erweitern.

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
19 Tage 21 h

Was nun Europa? So, wie die Berühmten drei Affen? Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen? Wenn das, was die Spanier hier Aufführen, dem Europäischen Geiste entspricht,dann bin ich ab Morgen kein Europäer mehr. Im Gegenteil!
Freiheit für alle, die Frei sein wollen!!!

Sag mal
Sag mal
Superredner
19 Tage 6 h

👍👍👍

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
19 Tage 3 h

@ Gagarella

…allerdings 👏👍
ma, wo seinmor denn 🙈🙉🙊

Tabernakel
19 Tage 23 Min

Was hat Europa mit innerstaatlichen Streitereien zu schaffen?

Calimero
Calimero
Tratscher
19 Tage 20 h

Wer die Geschichte Spaniens kennt, der weiß warum Katalonien frei sein will.
Zur Hilfe ein Bild Spaniens mitte 12. Jahrhundert

Eppendorf
Eppendorf
Superredner
19 Tage 17 h

Poste doch gleich eine Karte des Großrömischen Reiches und berufe dich darauf.

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
19 Tage 17 h

Wer die Geschichte der Erde kennt, weiß mehr

oli.
oli.
Universalgelehrter
19 Tage 11 h

dann müsste Mutti Merkel , Polen , AT , Russland teilw. etc. auch zurück verlangen.
Das ist doch alles Schwachsinn.

Lingustar
Lingustar
Superredner
19 Tage 5 h

@ivo815  Wer Dich kennt – auch !!

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
19 Tage 2 h

@ivo
Ganz nach pestalozzi: zurück auf die Bäume ihr Affen

Tabernakel
19 Tage 20 Min

@oli.
Die Habsburger werden ihr Reich wieder bis zum Castel del Monte ausdehnen.

Tabernakel
19 Tage 19 Min

@Mistermah
Das war nicht Pestalozzi: https://youtu.be/VCLHUL6Gkrc

myopinion
myopinion
Tratscher
18 Tage 23 h

Dann gehören wir zum heiligen römischen Reich Deutsch Nation.

Lingustar
Lingustar
Superredner
18 Tage 20 h

@myopinion …. und mit vielen vielen Moscheen…!

Baduila
Baduila
Tratscher
19 Tage 19 h

Selbst wenn es diesmal verhindert wird, es wird kein Sieg für Madrid. Die Katalanen werden danach noch mehr zusammenrücken.

Kropfli
Kropfli
Grünschnabel
19 Tage 12 h

Und man will uns einreden, wir würden in einer Demokratie leben! Die einzigen, die das noch glauben, sind die Regierungen!

Lingustar
Lingustar
Superredner
19 Tage 5 h

Falsch..!!  Denn die Regierungen wissen ja selbst am Besten, dass eben nicht so ist !

Tabernakel
19 Tage 4 h

Demokratie bedeutet also die Verfassung zu brechen?

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
19 Tage 3 h

Mach mal Urlaub in einer Diktatur. Wirkt heilsam

bon jour
bon jour
Superredner
19 Tage 1 h

@Tabernakel
das ist zu schwierig für die Sekte.

Tabernakel
19 Tage 19 Min

Die Regierungen halten sich an die Verfassungen.

Tabernakel
19 Tage 18 Min

@bon jour
Ich habe mal wieder vergessen, dass die Sekte nur in der Baumschule war.

Kropfli
Kropfli
Grünschnabel
18 Tage 21 h

@Tabernakel Demokratie würde bedeuten, die Verfassungsrechte demokratisch zu bestimmen. Nächstes lausige Argument bitte.

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
18 Tage 21 h

@Kropfli – Wie Verfassungsrechte demokratisch geändert wird, ist genau festgeschrieben und das hat man missachtet und einfach in anarchischer Weise entschieden es anders zu machen.

silas1100101
silas1100101
Superredner
19 Tage 16 h

Die Katalonen sollen froh sein dass sie bei Spanien sein dürfen!!!

Steinadler 22
Steinadler 22
Grünschnabel
19 Tage 2 h

noch Dümmer geht nicht solche blöde Kommentare wo ist Europa schaut blöd zu

PuggaNagga
PuggaNagga
Superredner
19 Tage 2 h

Du sollst froh sein dass du in Südtirol leben darfst.

Tabernakel
19 Tage 18 Min

@Steinadler 22

Europa ist da gar nicht in der Lage etwas zu unternehmen.

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
18 Tage 21 h

Genau und sonst sollen sich einzäunen und innerhalb der errichteten Mauer bleiben.

ex-Moechteg.Lhptm.
ex-Moechteg.Lhptm.
Superredner
19 Tage 17 h

die eigenen leute fertig machen und die flüchtlinge willkommen heissen…

ich versteh die welt (europa) nicht mehr ….

Lingustar
Lingustar
Superredner
19 Tage 5 h

DAS musst Du besser den roten Socken erklären !

PuggaNagga
PuggaNagga
Superredner
19 Tage 2 h

Das in ganz Europa so.
Das Volk wird nur noch zum finanzieren der absurden Fantasien der linken Politik gebraucht und geduldet.

Tabernakel
19 Tage 17 Min

Deshalb sind die Katalanen auch so reich und wollen sich unsolidarisch auf Kosten der kleinen Leute  aus dem Staub machen.

geronimo
geronimo
Tratscher
19 Tage 17 h

Die spanische Zentralregierung wird die Unabhängigkeit Kataloniens nicht aufhalten können!

Etschi
Etschi
Tratscher
19 Tage 2 h

Sollten die Katalonen es wagen, die einseitige Unabhängigkeit zu erklären, dann werden sie später angekrochen kommen und Spanien um Verzeihung bitten, denn wenn Katalonien unabhängig wird, dann sind sie auch aus der EU draußen (somit auch aus Binnenmarkt, Zoll- und Währungsunion, etc…)
Spätestens wenn die Wirtschaft um 30% einbricht, dann kommen sie zurück…

Tabernakel
19 Tage 15 Min

@Etschi

Wenn die das, wie angekündigt, innert 48 Stunden machen wird es am nächsten Wochenende schon leer in den Kühlschränken und Vorratskammern.

traktor
traktor
Superredner
19 Tage 15 h

diktatur mitten im linjsradikalen europa:-(
bei uns dasselbe

Tabernakel
19 Tage 16 Min

Maximal das gleiche. Und noch nicht einmal das.

xXx
xXx
Tratscher
19 Tage 14 h

Demokratie ist halt doch nur ein Wort… sehr bedenklich!

Lingustar
Lingustar
Superredner
19 Tage 16 h

DAS gibt Ärger….. mit Sicherheit !!

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
19 Tage 3 h

… Und dann eine Mauer rund um Katalanien und Einreise und Ausreiseverbot. Dann können die unter sich bleiben.

Tabernakel
19 Tage 13 Min

Da braucht es keine Mauer. Wenn die sich autonom erklären, dann schließt Spanien die Grenzen zu Katalonien und durch die erlöschenden Flugrechte geht in der Luft auch nichts mehr.

PuggaNagga
PuggaNagga
Superredner
19 Tage 2 h

Geht so Demokratie? Die aktuelle regierenden Parteien akzeptieren nur eine einseitige Demokratie welche der richtigen Farbe oder gleichen Überzeugung angehören muss.

Tabernakel
19 Tage 12 Min

Die Spanieren stehen zu Ihrer Verfassung. Gerichtlich bestätigt.

kaisernero
kaisernero
Grünschnabel
18 Tage 21 h

…guat gschriebn…trifft aff parteien und politik in gonz europa zua….
a jedr der lei awia ondrsch denkt weart mundtoat gmocht …..und do redi nu gor it von rechte gedonken…!!! “””des isch demokratie”””
wahnsinn

wellen
wellen
Tratscher
19 Tage 2 h

Man hat in Schottland gesehen, dass die Hälfte def Bürger für einen Verbleib bei Großbritannien waren, obwohl die Geschichte was anderes sagte. In Katalonien ist es wohl dasselbe. Weil die wirtschaftlichen Interessen vor den politischen sind. Wetten auch in Südtirol?

sarnarle
sarnarle
Grünschnabel
19 Tage 1 h

Dann lass sie doch wählen.

witschi
witschi
Universalgelehrter
19 Tage 17 h

hortnäckig de spanier

Schnueffler
Schnueffler
Grünschnabel
19 Tage 3 h

Es gibt keine Demokratie in Europa

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
19 Tage 5 h

Das harte Eingreifen Spaniens liegt daran, dass man einen Entscheid des Verfassungsgerichtshofes missachtet hat.
Nun hat man gute Voraussetzungen für einen Bürgerkrieg.

Lu O
Lu O
Grünschnabel
18 Tage 22 h

was fürchtet die spanische regierung, dass sie so etwas in auftrag gibt!!

MartinG.
MartinG.
Superredner
19 Tage 42 Min

Showdown in Katalonien. Die Polizei schützt den Rechtsstaat und sieht sich aufgrund der verfassungsfeindlichen und die Justiz nicht respektierenden Aktivitäten gezwungen, harte Maßnahmen zu ergreifen; in einer Demokratie gelten Recht und Gesetz und das Gewaltmonopol liegt beim Staat. Politisch war der Showdown absehbar; die katalanischen Ultranationalisten und Separatisten konnten, wenn sie glaubwürdig bleiben wollten, es nur auf die Spitze treiben; Madrid hingegen, will Esp als Staat weiterbestehen, kann nur das tun, zu was es nun gezwungen ist; nicht schön anzuschauen, aber auch nicht anders als die G7 in Hamburg.

http://www.abc.es/espana/abci-directo-sigue-ultima-hora-referendum-ilegal-cataluna-201710010727_directo.html

https://twitter.com/policia

MartinG.
MartinG.
Superredner
19 Tage 36 Min

Die Polizei geht übrigens relativ behutsam vor und sucht den Dialog mit den Demonstranten.

https://twitter.com/zoidoJI/status/914425401379901440

Neutral 24
Neutral 24
Neuling
18 Tage 23 h

Naiv zu glauben Spanien lässt das freiwillig zu. Seperation ist in Europa in der Politik nicht erwünscht, ich wette die werden alle Mittel verwenden um die Einheit zu erhalten. Wer glaubt sie seien wegen der Verfassung im recht, der hat von wirklichem recht und unrecht wohl keine ahnung…

vitus
vitus
Neuling
18 Tage 21 h

… do kannten mir ins als südtiroler eppes oschaugn!
de hobm an willen für unobhängigkeit. hoff das der wille der bevölkerung respektiert werd!

kaisernero
kaisernero
Grünschnabel
18 Tage 20 h

isch europa ….odr a a jedr oanzelne stoot dorin iatz so tiaf gsunkn das ma a volk um jedn preis zwingt ba an ondrn zu bleibn…??
sou konns echt it weitr gean!!!

wpDiscuz