Knapp 69 Prozent der Spanier gingen zur Wahl

Konservative weiter stärkste Kraft in Spanien

Sonntag, 26. Juni 2016 | 22:30 Uhr

Nach der Auszählung von mehr als 75 Prozent der abgegebenen Stimmen bei der Neuwahl in Spanien liegt weiterhin die konservative Volkspartei (PP) von Ministerpräsident Mariano Rajoy voran. Überraschend behaupten sich nach diesen Erhebungen des Innenministeriums aber die Sozialisten (PSOE) als zweitstärkste Kraft.

Alle Umfragen und Prognosen waren davon ausgegangen, dass das Bündnis um die Linkspartei Podemos, Unidos Podemos (Gemeinsam schaffen wir es), die PSOE in der Wählergunst überholt.

Nach der Auszählung von über 75 Prozent der abgegebenen Stimmen käme die PP auf 136 Sitze, 13 mehr als bisher. Vorhergehende Prognosen auf Basis von Nachwahlbefragungen waren von einem Verlust für die Konservativen gegenüber der Wahl von 2015 ausgegangen. Die PSOE erhielte 89 (Dezember 2015: 90), Unidos Podemos 71. Die liberalen Ciudadanos (Bürger) kämen auf 29 Sitze, 11 weniger als bisher. Podemos erlange bei der Wahl im Dezember – noch vor dem Zusammenschluss mit der Vereinigten Linken (Izquierda Unida, IU) – 69 Sitze.

Die Wahlbeteiligung lag laut “El Pais” bei knapp 69 Prozent.

Von: apa