Biancofiore: "Rom soll österreichischen Botschafter zu Gespräch einberufen"

Konsularischer Schutz in Österreich: Italiens Rechtsparteien empört

Donnerstag, 19. April 2018 | 13:45 Uhr

Die Klausel der Regierungsvorlage des künftigen Konsulargesetzes, die Südtiroler das Recht auf konsularischen Schutz durch Österreich verbriefen soll, sorgt unter den italienischen Rechtsparteien für Empörung. Die Südtiroler Forza Italia-Parlamentarierin, Michaela Biancofiore, rief die italienische Regierung auf, den österreichischen Botschaft in Italien zu einem Gespräch einzuberufen.

Biancofiore klagte über eine “neuerliche Einmischung Österreichs in die internen Angelegenheiten Italiens”. Eine Klage der Forza Italia bei der UNO gegen Österreich wegen Verletzung der internationalen Friedensverträge schloss die Parlamentarierin nicht aus. “Ich möchte Bundeskanzler Sebastian Kurz sagen, dass der Krieg zwischen Italien und Österreich vor 100 Jahren zu Ende ging”, so Biancofiore. Österreich habe mit internationalen Verträgen auf jeglichen Anspruch auf Südtirol verzichtet.

Der Südtiroler Landtagsabgeordnete Alessandro Urzì, Mitglied der rechtsextremen “Fratelli d’Italia” (Brüder Italiens), kritisierte die Klausel scharf. Er forderte einen sofortigen diplomatischen Protest der italienischen Regierung in Wien.

Von: apa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Konsularischer Schutz in Österreich: Italiens Rechtsparteien empört"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Stolzz
Stolzz
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Sehr geehrte Frau Biancofiore,
bitte akzeptieren Sie, dass ich zwar ein braver italienischer Staatsbürger bin, mich aber im Grunde meines Herzens mehr zu Österreich hingezogen fühle. Ich gehöre nicht Ihnen und Sie nicht mir!

HerrBert
HerrBert
Neuling
1 Monat 8 Tage

Biancofiore sollte sich lieber dafür einsetzen, daß ein gewisser “Herr” Berlusconi nicht die Regierungsbildung blockiert. Ich kenne kein Land in dem nicht gewählte Politiker so viel Macht ausüben, ausser vielleicht in Entwicklungsländern.

Vahrnerguru1970
Vahrnerguru1970
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Es wird Zeit Unsere Unabhängikeit Von diesem Bananenstaat klar zu stellen.Es kann nicht sein dass irgend welche möchtegernpolitiker das infrage stellen können.Ab von dieser Bananenrebublik ITALIEN.AB:AB.AB.
i

witschi
witschi
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

dai dai, gea oidn zem wo gwählt wordn bisch

Rapunzel
Rapunzel
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Ist das eine Italienische Sache? Österreich stellt den Südtirolern ihre Botschaften zu Verfügung, Für mich eine Österreichische Angelegenheit.

Mastermind
Mastermind
Superredner
1 Monat 8 Tage

Sieht man mal wieder, wir sind die Zahltrottel, und wenn wir irgendetwas fordern, dann wird auf uns gespuckt. Ein Land, das einen alten Sack der auf junge minderjährige Mädchen steht, fast zum 5. mal oder mehr wählte, zeigt so schon niedrigstes Niveau. Was haben die Faschisten gegen konsularischen Schutz, mit der Schutzklausel ist es vereinbar und hat auch nichts mit Italiens Innenpolitik zutun. Wem ein Staat konsularischen Schutz gewährt ist seine Sache, also Österreichs, sollte Biancofiore doch wissen, als “Studentin” der Rechtswissenschaft, aber vielleicht ist sie so erfolglos im Studium, wie bei anderen Gedankengängen.

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

des ewige ungerechtfertigte populistische demagogische Geplärre vo di ewign drei Gschtoltn.

loki
loki
Neuling
1 Monat 8 Tage

Kaum sind die Wahlen vorbei, kommt die “alte” Biancofiore wieder zum Vorschein… Ich zitiere (während dem Wahlkampf”): “…. Die Vertreter ihrer eigenen Partei seien hingegen überzeugte Verfechter der Autonomie, betonte Biancofiore.”  https://www.suedtirolnews.it/politik/biancofiore-boschis-autonomiefreundlichkeit-ist-eine-fake-news

algunder
algunder
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Süd- Tirol wach auf! Los von Rom ! Und das Sofort!

wpDiscuz