Rechtspartei kritisiert "inakzeptable Einmischung von Außen"

Kurz bei SVP-Wahlkampf in Südtirol – Protestdemo angekündigt

Donnerstag, 13. September 2018 | 15:50 Uhr

Wegen des Besuchs von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Donnerstag beim Wahlkampfauftakt der Südtiroler Volkspartei (SVP) in Bozen hat die kleine Rechtspartei “Fratelli d’Italia” eine Protestdemonstration angekündigt. Kurz ́ Anwesenheit sei “eine inakzeptable Einmischung einer fremden Macht” in den Wahlkampf eines anderen Landes, kritisierte der Landtagsabgeordnete Alessandro Urzi.

Abgeordnete der rechten Partei wollen deshalb am Freitagnachmittag ein Sit-in vor dem Landhaus in Bozen veranstalten, kündigte Urzi am Donnerstag laut ANSA an. “Kurz behandelt Südtirol bereits wie eine österreichische Provinz, kaum auszudenken wenn die österreichische Staatsbürgerschaft tatsächlich an die Mehrheit der italienischen Bürger Südtirols vergeben würde”, so Urzi, der Österreich vorwarf, die separatistischen Tendenzen in Südtirol zu unterstützen.

Von: apa

Bezirk: Bozen