Kanzler Kurz fordert schnellere Testungen

Kurz fordert strengere Kontrollen an den Grenzen

Samstag, 15. August 2020 | 15:18 Uhr

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) fordert strengere Kontrollen von Rückkehrern an den Grenzen. “Hier muss strenger kontrolliert werden. Es ist dringend notwendig, dass die Gesundheitsbehörden sicherstellen, dass hier flächendeckender kontrolliert wird als bisher”, sagt Kurz in der Samstag-Ausgabe der Tageszeitung “Österreich”.

Er hält es auch für sinnvoll, dass Corona-Tests für Rückkehrer direkt an der Grenze durchgeführt werden. An den Gesundheitsbehörden übt der Bundeskanzler Kritik: “Die Gesundheitsbehörden müssen besser werden in ihrer Arbeit. Das betrifft das Durchführen von Testungen. Es dauert noch immer zu lange, bis die Betroffenen die Ergebnisse bekommen. Aber auch die Quarantäne-Maßnahmen müssen schneller umgesetzt werden.”

Ebenso wie Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) bereitet der aktuelle Anstieg der Neuinfektionen auch dem Bundeskanzler Sorgen: “Es war absehbar, dass durch die Reisebewegungen in der Ferienzeit die Zahl der Neuinfektionen steigt. Aber ja, ich mache mir Sorgen: Die aktuellen Zahlen sind besorgniserregend.”

Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) fordert angesichts der am Montag in Kraft tretenden Reisewarnung für Kroatien mehr Gesundheitspersonal an den Grenzen, um effizientere Kontrollen von heim- bzw. durchreisenden Urlaubern durchführen zu können. “Die Polizei kontrolliert derzeit deutlich mehr als die Gesundheitsbehörden”, betonte Nehammer am Samstag.

Seit Anfang August 2020 habe man mehr als 800.000 polizeiliche Kontrollen an den Grenzen und im grenznahen Hinterland vorgenommen, legte der Innenminister dar. Davon wurden etwa 650.000 gemeinsam mit den Gesundheitsbehörden abgewickelt. “Etwa 150.000 Kontrollen mussten aber ohne Beteiligung der Gesundheitsbehörden vorgenommen werden”, bedauerte Nehammer. Die Gesundheitsbehörden müssten “ihren Personaleinsatz sofort erhöhen, um effiziente und gemeinsame Kontrollen sicherzustellen”.

Die Zahl der für die Grenzkontrollen eingesetzten Polizisten könne ab Montag erforderlichenfalls nochmals verstärkt werden,” um den Gesundheitsbehörden die Möglichkeit für die Entfaltung ihrer Maßnahmen zu geben”, sagte Nehammer. 300 Polizeischüler im zweiten Ausbildungsjahr stünden dafür zusätzlich zur Verfügung. “Wenn es erforderlich ist, wird es auch temporäre Zuteilungen aus anderen Bundesländern geben”, kündigte Nehammer an. Der Einsatz von weiteren Polizeibeamten habe allerdings nur dann Sinn, wenn auch die Gesundheitsbehörden mehr Personal an den Grenzen aufbieten.

Die FPÖ verteidigt indes die Gesundheitsbehörden gegen die Kritik seitens des Bundeskanzlers. Wenn Kurz hier Verbesserungsbedarf orte, dann kritisiere der Kanzler de facto seine eigene Arbeit, sagte FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz am Samstag. Die Gesundheitsbehörden würden streng nach Vorschrift arbeiten.

Wenn Kurz strengere Grenzkontrollen fordere, dann brauche es dafür entsprechende Verordnungen aus Wien, betonte Schnedlitz. Es sei seit Monaten bekannt, dass viele jener vermeintlich negativen Corona-Tests, die von Rückkehrern aus Ländern des Westbalkans bei der Einreise nach Österreich präsentiert werden, gefälscht seien. Anstelle in Interviews die Gesundheitsbehörden unter Druck zu setzen solle die schwarz-grüne Bundesregierung den Behörden die entsprechenden juristischen Vorgaben in die Hand geben, damit diese ihre Arbeit noch effizienter erledigen könnten, forderte der FPÖ-Generalsekretär.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

30 Kommentare auf "Kurz fordert strengere Kontrollen an den Grenzen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Donna
Donna
Neuling
1 Monat 11 Tage

Jo die nächste Ausgangssperre steht vor der Tür, isch leimer a Froge wonns los geat. I loss mi nimmer insperrn, und loss mi a net in Wahnsinn treibm. I wär Mundschutz und im Geschäft Handscha unlegn und somit hot sich’s. Fertig…

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

Liebe Donna, was haben sie bis jetzt getan ?

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

@Donna..👍👍👍 würden sich Alle !! so verhalten, wäre schon viel erreicht. Maske und Abstand haben zu den zwischenzeitlich guten Zahlen geführt. Jetzt wird die “neugewonnene Freiheit” von zu Vielen wieder hemmungslos (aus)genutzt und schon steigen die Zahlen besorgniserregend. Die Sorglosigkeit, der Egoismus und die Rücksichtslosigkeit Einzelner schadet Allen und was daraus entsteht, weiß so richtig niemand, aber ein mulmiges Gefühl macht es mir trotzdem…..

Donna
Donna
Neuling
1 Monat 11 Tage

@Storch24 ja habe ich. Ich halte die Vorschriften ein, will mir den Virus nicht holen und will auch nimanden in Gefahr bringen.

falschauer
1 Monat 11 Tage

ich kann dich verstehen, bedanke dich bei jenen welche die regeln nicht einhalten, wir waren nämlich auf einen sehr guten punkt, aber irgendjemanden scheint es egal zu sein wenn die wirtschaft “krepiert”, erst dann wenn sie es am eigenen leib spüren werden wachen sie auf, dann ist es jedoch viel zu spät

selwol
selwol
Tratscher
1 Monat 11 Tage

@falschauer Mach dir keine Sorgen, die Wirtschaft,wie du sagst “krepiert” mit oder ohne Corona

falschauer
1 Monat 11 Tage

@selwol… ach so ??, ist das die neueste masche welche du aus deinem zauberhut ziehst, oder hattest du einen alptraum??

selwol
selwol
Tratscher
1 Monat 10 Tage

@falschauer  Du glaubst wohl Wachstum kann bis ins Unendliche gehen.Das ist wie bei einen Baum,je höher er wächst umso kleiner muss ein Windstoss sein,der ihn zu Fall bringt.

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

falschauer
da kann man nur den Kopf schütteln … immer alles schlecht reden, aber nicht mal begründen, weshalb. Scheint wohl jemand selbst in einer Krise zu sein und möchte es auf andere übertragen.
Aber der zweite Kommentar ist herrlich 😀 Zuerst den wirtschaftlichen Untergang beschwören und dann diese Baum-Theorie

Server
Server
Tratscher
1 Monat 11 Tage

Das fordere ich auch, strengere Grenzkontrollen gen Österreich und Deutschland! Die importieren uns “Corona”.

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

@Server…stimmt halb 😂🙈. Als Gastronomiedienstleister könnte ich “Corona” tatsächlich nach Italien/Südtirol bringen…….

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

Ziemlich platter Witz.

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 11 Tage

@Ars Vivendi
Wir haben unseren eigenen Leps und konsumieren Local. Also behalts dir.

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

@Faktenchecker..mag sein, aber deine “Schwester im Geiste” ist auch mit platten Witzen noch überfordert…..

marher
marher
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

da kommen noch strenge harte Zeiten auf uns zu. Stau Stau und Zettl Zettl….

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 11 Tage

marher hast Du Österreich denn öfterst “zu tun”??🤔

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

@marher..ja klar, das wird die Südtiroler Tankpendler nach A richtig hart treffen. Wo ist für die Gesundheit und Unversehrtheit Aller !! ansonsten das Problem ? Denke mal, dass wenn Staus an der Grenze und Zettl ausfüllen die einzigen Einschränkungen sind, die Meisten gut damit leben können, solange ihre Kinder wieder richtig in Schulen unterrichtet werden und die Eltern wieder arbeiten können und dürfen. Grüße aus Oberschwaben und bleibt alle gesund.

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
1 Monat 11 Tage

Angesichts der zunehmenden Positiv getesteten in den Nachbarländern und Weltweit hat er leider recht.

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

eigentlich müssten alle die Österreicher aussperren, die haben doch eine sehr hohe Infektionsrate.
Kurz zeigt immer nur mit dem Finger auf andere.

Server
Server
Tratscher
1 Monat 11 Tage

Und strengere Kontrollen für Kurz!@@@

ivo815
ivo815
Kinig
1 Monat 11 Tage

Hätte Kurz stärker kontrolliert, wäre Ischgl nicht zum Superspreader geworden, von dem aus halb Europa infiziert wurde

Tratscher
1 Monat 11 Tage

Die schwarze Bände kann sich alles leisten in Tirol. Das wissen wir alle. Verschworen Clique, wie in Sudtirol

Tratscher
1 Monat 11 Tage

Dieser Herr Kurz ist ein FPÖler in ÖVP Gewand. 
In Brüssel weiß man das längst. Bei jeder Gelegenheit ruft er um Grenzkontrollen, Grenzen dicht usw. President Macron hat schon gesagt dass Europa nicht das Ding von Kurz ist. Er verwendet Corona auf zynischer Weise um sein Anti Europäismus zu demonstrieren. Herr K. genießt in der EU die zweifelhafte Ehre als unzuverlässig durchzugehen. Und wer das nicht glaubt, der/die informiere sich in EU Kreisen. 

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

Ein gewisser PeterSchmiehl hat an anderer Stelle kommentiert, dass jedes Volk die Politiker bekommt, die es verdient…….

Tratscher
1 Monat 11 Tage

Ja, siehe auch Italien.

Cri
Cri
Tratscher
1 Monat 11 Tage

Ja genau,Mister Kurz,ich fordere auch ,dass die ÖSSIS an den Grenzen strenger kontrolliert werden.

koenig Ludwig
koenig Ludwig
Tratscher
1 Monat 11 Tage

Tja Herr Kurz a bissl zu locker umgegangen würd ich sagen, österreicher halten sich weder an Abstand noch an Maskenpflicht im Italienurlaub. Das gleiche in Kroatien. Die Italiener gehen mit Vorbild vorran, zwar nicht alle aber der große Teil.

Black-Mamba
Black-Mamba
Tratscher
1 Monat 11 Tage

Und ich fordere dass man den ewig selben “Corona-Schreiern” den Mund verbietet….! 😁😁😁 Möchte nicht wissen wieviele “labile” Personen in den “Dauerpanikzustand” verfallen sind…..😤😡😡👎👎

Schreibabundzu
Schreibabundzu
Tratscher
1 Monat 11 Tage

Einfache Lösung, Eu-weite Regelung, jeder der über Grenze fährt muss sich einem Test unterziehen, oder einen Nachweis vorlegen der nicht älter ist als 3 Tage. Dann werden wenigee sinnnlos reisen, zudem klärt sich endlich wer wen versäucht … Es ist traurig das noch kein Land die Verordnung erlassen hat das bei Ausreise ein Coronatest vorgelegt werden muss, wäre ja eine Garantie gegenüber jeden anderen Eu-Staat, wenn schon jedes Land glaubt perfekt zu sein … bitte dann. Kostet gleichviel wie die einreisenden zu prüfen. Lg

hage
hage
Tratscher
1 Monat 11 Tage

An der Grenze ok, aber die Österreicher müssten sich halt selber auch ein bisschen disziplinieren: vor den Aufnahmeprüfungen füg Medizin beispielsweise letzhinnin Innsbruck: zuerst alle Studenten fast Mund an Mund und dann in x Sälen verteilt werden. witzig

wpDiscuz