Kurz nahm Abschied nach zehn Jahren Bundespolitik

Kurz kehrt der Politik den Rücken

Donnerstag, 02. Dezember 2021 | 16:31 Uhr

Sebastian Kurz zieht sich nach zehn Jahren aus der Politik zurück. Er erklärte am Donnerstag überraschend seinen Rücktritt als Bundesparteiobmann und Klubobmann der ÖVP. Der 35-Jährige begründete diesen Schritt einerseits mit der Geburt seines Sohnes vergangene Woche und gleichzeitig mit den Vorwürfen und Ermittlungen gegen seine Person. “Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, aber ich empfinde keine Wehmut”, sagte Kurz und bedankte sich für zehn “lehrreiche” Jahre.

Nachfolger könnte unbestätigten Informationen zufolge Innenminister Karl Nehammer werden. Spekuliert wird über eine größere Regierungsumbildung im ÖVP-Team. Erst Anfang Oktober war Kurz im Zusammenhang mit Ermittlungen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft in der Inseratenaffäre als Bundeskanzler zurückgetreten.

Fragen zu seiner persönlichen Zukunft beantwortete Kurz nicht. “Ich werde jetzt aufbrechen und meinen Sohn und meine Freundin aus dem Spital abholen”, war das einzige, was Kurz im Abgang zu entlocken war. Klar ist vorerst nur, dass August Wöginger wieder alleiniger Klubobmann im Nationalrat wird. Nicht offiziell ist vorerst der Aufstieg Nehammers an die Parteispitze. Auch ob Nehammer – wie zu erwarten wäre – das Kanzleramt übernimmt, blieb vorerst offen. Der ÖVP-Vorstand soll dazu am Freitag beraten. Danach werde es eine “geordnete Übergabe” aller politischen Funktionen geben, kündigte Kurz an.

Zuvor hatte der scheidende ÖVP-Obmann 20 Minuten lang seine Karriere revuepassieren lassen, sich bei Unterstützern und Förderern bedankt sowie die Gründe für seinen Abgang erläutert. Die zehn Jahre in der Politik seien die “Ehre meines Lebens” gewesen, sagte Kurz. Zwar habe man in der Politik stets “fast ein bisschen das Gefühl, gejagt zu werden”, aber: “Das hat mein Team und mich zu Höchstleistungen motiviert.”

Die Ereignisse der letzten Monate hätten seine Leidenschaft für die Politik aber doch ein Stück weit getrübt, spielte Kurz auf die Korruptionsermittlungen an. Die Geburt seines Sohnes habe ihm schließlich gezeigt, “wie viel Schönes und Wichtiges es auch außerhalb der Politik gibt”.

Einmal mehr kündigte Kurz an, die gegen ihn erhobenen Vorwürfe entkräften zu wollen. “Ich freue mich auf den Tag, auch wenn es Jahre dauern kann, wo ich bei Gericht beweisen kann, dass die Vorwürfe gegen meine Person falsch sind.” Er habe natürlich Fehler gemacht und habe es manchmal nicht geschafft, seinen eigenen Ansprüchen gerecht zu werden, so Kurz, aber: “Ich bin wender ein Heiliger noch ein Verbrecher.”

Seine beruflichen Pläne ließ der scheidende ÖVP-Chef offen: “Für mich beginnt somit ein neues Kapital in meinem Leben, das ich mit heute aufschlagen darf. Vor allem freue ich mich darauf, einmal Zeit mit meinem Kind und meiner Familie zu verbringen. Und ich werde das genießen, bevor ich mich persönlich im neuen Jahr beruflich neuen Aufgaben widmen werde.”

Als politische Erfolge nannte Kurz neben den erfolgreichen Wahlkämpfen 2017 und 2019 die Einführung des Familienbonus, den Versuch ein noch besseres Verhältnis zu Israel aufzubauen und die Flexibilisierung der Arbeitszeit. Dank zollte er sowohl der ÖVP für die Geschlossenheit der letzten Jahre, seinen Förderern in der Partei wie Josef Pröll, Michael Spindelegger und Johanna Mikl-Leitner sowie seinen früheren Koalitionspartnern FPÖ und Grüne. Dass der Erfolg der ÖVP zuletzt nur an seiner Person gehangen sei, wies Kurz zurück. “Dieser Eindruck ist falsch.” Und: “Ich bin überzeugt davon, dass es auch in Zukunft eine starke Volkspartei geben wird.”

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

56 Kommentare auf "Kurz kehrt der Politik den Rücken"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
1 Monat 25 Tage

Als er sein Kind sah??? Blödere Ausrede ist ihm wohl nicht eingefallen für seinen Rückzug!!!! Für wie bescheuert hält Kurz eigentlich sein Volk????😡😡😡 Klick wird es noch vor Gericht machen,hoffentlich!!!!

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 25 Tage

Pingall…. ist doch schön für Ihn dass Ihn die Geburt Seines Sohnes einen anderen Weg zeigt. Ob s für Österreich schön ist bezweifle ich. Er war ein Hoffnungsträger und konnte auch etwas bewirken..

Offline1
Offline1
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

@Sag mal..Wegen was genau hat er Österreich “Hoffnung” gegeben ?Ein Politzögling ohne Skrupel und Anstand….

Ludwig1
Ludwig1
Grünschnabel
1 Monat 25 Tage

Schod, do Kurz wor gonz a netter Vogl

Summer
Summer
Superredner
1 Monat 25 Tage

Offline1
Möchte nicht die Privatchats von Doskozil oder Maurer lesen wollen.
Warum eigentlich gelangt eine private SMS über Mitterlehner an die Öffentlichkeit? Welchen Wert hat eine solche zu Ermittlungen bezüglich Korruption?
Sie sind typisch links: Datenschutz gilt nur für Ihresgleichen, für politische Gegner wohl nicht. Sie Heuchler!

Schnauzer
Schnauzer
Superredner
1 Monat 25 Tage

@Sag mal ich glaube eher dass was anderes ihm eine andere Richtung gezeigt hat und dass sein Kind eine praktikable willkomme Ausrede ist.

yeah
yeah
Tratscher
1 Monat 25 Tage

@Summer magazine royale bericht über kurz auf youtube schauen und staunen!

youtu.be/b8ghF63cL3g

Freiheit
Freiheit
Tratscher
1 Monat 25 Tage

@Offline1 Familienbonus u weniger Lohnnebensteuer zum Beispiel

Offline1
Offline1
Universalgelehrter
1 Monat 24 Tage

@Summer..ich respektiere ihre Ansicht. Nur mit “links” sind sie eindeutig falsch abgebogen….

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
1 Monat 24 Tage

Sag mal………….was konnte er bewirken-die Millioneninserate auf Kosten der Bürger um seinen Aufstieg zu finanzieren???

heris
heris
Tratscher
1 Monat 25 Tage

Wenn ich mir die anderen Marionetten so anschaue  war er der bessere  schade das Kurz nicht weiter  macht.

Zugspitze947
1 Monat 25 Tage

heris: aber er hat sich SELBST degradiert ! Mit der Aufnahme von Straches brauner FPÖ hat er den größten Fehler seines Lebens gemacht und damit begann der Untergang 🙁

Offline1
Offline1
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

@Zugspitze947..aber ohne die FPÖ wäre der “Herr” Kurz doch niemals österreichischer Bundeskanzler geworden…

Summer
Summer
Superredner
1 Monat 25 Tage

Zugspitze
Sie haben wohl vergessen, dass Kern und die SPÖ direkt um Koalitionsverhandlungen gebeten hat, noch am Wahlabend, als die Grünen aus den Parlament flogen. Kern wollte sich als Zweitplatzierter vom Drittplatzierten zum Kanzler wählen lassen und gegen den Wahlsieger regieren. So sieht es aus!

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

@Zugspitze947 Kurz war ganz einfach macht gierig und das war der Grund warum er sich mit Rechten eingelassen hat!
Allein das zeigt, dass er nichts wert war,es ging ihm alleine um sich selbst!
Als Beispiele, niemand, absolut niemand würde sich in Deutschland mit einer AFD auf höherer politischer Ebene zusammen tun.
Und in Österreich…. Kurz hats geschafft..!

Summer
Summer
Superredner
1 Monat 25 Tage

@N.G.
Was hat Kogler während der Regierungskrise Anfang Oktober getan? Eine Vierparteien-Koalition gegen die ÖVP zu schmieden versucht!
Was hat Kern noch am selben Abend der Wahlniederlage bzw Wahlsieg der ÖVP getan? STRACHE angerufen und versucht, eine Koalition mit der FPÖ zu ergattern.

Kingu
Kingu
Superredner
1 Monat 24 Tage
@N. G. Zwischen einer rechten Partei, welche sie einmal war unter Jörg Haider und was Kickl daraus gemacht hat, sind Welten. Selbe Selbstgefälligkeit könnte man den Grünen andichten, die mit jeder Koalition zu frieden sind, Hauptsache, sie dürfen überhaupt mitreden. Kogler war höchstens der Steigbügelhalter von Kurz und hatte Themen aufgegriffen, die eine moderne Gesellschaft halt doch betrifft. Wenn immer mehr Individuen aufgegriffen werden, die durch Straftaten auffallen oder gar religiös motivierten Antisemitismus verbreiten, man möge sich nur an die Kundgebung der Grauen Wölfe in Wien erinnern. Wo war die SPÖ und Grüne? Wenn Leute sich über die Shoa lustig… Weiterlesen »
Offline1
Offline1
Universalgelehrter
1 Monat 24 Tage

@Summer..was für ein Segen 🙈 für die Republik Österreich, dass dieses Dilemma von Herrn Kurz mit Hilfe der ultrarechten FPÖ verhindert wurde. Hat dem Land international hohe Reputation und Ansehen eingebracht….

Offline1
Offline1
Universalgelehrter
1 Monat 24 Tage

@Kingu..wo genau ist für dich der Unterschied zwischen der FPÖ unter Haider und der Kickl FPÖ ? 🟫 waren/sind Beide. Okay, Haider war “nach Außen” jovial und gab sich offen und weltmännisch. Alles Fassade, die Kickl nicht einmal versucht, aufrecht zu erhalten….

Zugspitze947
1 Monat 24 Tage

N.G. da hast du allerdings Recht und DAS wird die afd in den Untergang treiben wo sie hingehört ! Denn solche Ganov..und Zündler braucht kein Mensch ! 🙁

Kingu
Kingu
Superredner
1 Monat 24 Tage
Eben nicht und genau das meinte ich mit der banalen Einstellung von vielen:”Alles was nicht meiner Ideologie entspricht, kann nur schlecht sein”. Haider hatte bis zu seinem Tod immer seine Prinzipien verfolgt, ist aber im Gegensatz zur heutigen SPÖ nicht mit einen Porsche gefahren oder hätte auf der Agenda nur humanitäre Ziele ohne sich deren Konsequenzen bewusst zu sein. Er war einfach ein rationeller Mensch. Übrigens Reputation interessiert in der Welt keinen, es geht nämlich, um militärische Stärke und finanzielle Macht. Schlechter wäre, wenn die Reputation der Güter aus Österreich sinkt. Wenn du dich um Reputation kümmerst, wäre der Schutz… Weiterlesen »
Summer
Summer
Superredner
1 Monat 24 Tage

Offline1
Ziemlich daneben Ihr Kommentar. In Thüringen musste der demokratisch gewählte MP Kemmerich zurücktreten, weil mit Stimmen der AfD gewählt, um Kurz zu stürzen wäre aber die FPÖ mit ihren Stimmen nötig gewesen. 1. Fall unannehmbar, 2. Fall bestens in Ihren Augen? So sehen heuchlerische Linke mit einem massiven Manko an Demokratieverständnis aus.
Schämen Sie sich denn nie?

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 25 Tage

Irgendwie schade. Ich habe ihn gemocht . Und momentan gilt noch die Unschuldsvermutung.

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
1 Monat 24 Tage

Aber eins wissen wir – seine politische Karriere war kurz.

Offline1
Offline1
Universalgelehrter
1 Monat 24 Tage

@Grantelbart…und er hatte einen furchtbaren Friseur 💇‍♂️….

Anduril61
Anduril61
Tratscher
1 Monat 25 Tage

Recht hat er, dieses Haifischbecken der Ö Politik hätte er längst schon verlassen sollen. Er ist gut vernetzt und wird sicher auch in der Privatwirtschaft behaupten….Wünsche ihm alles beste für seine Zukunft…

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 25 Tage

Anduril.. Auch von mir das Allerbeste!!

Offline1
Offline1
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

@Anduril….mit der 🎬 und Vitamin “B” vielleicht. Eine qualifizierte Ausbildung, von einem Studium gar nicht zu sprechen, hat er ja nicht…..

Obadja
Obadja
Tratscher
1 Monat 25 Tage

er war mein lieblings-politiker. so jung und so redegewandt mit Charme. ich hoffe er kommt eines Tages zurück…

Faktenchecker
1 Monat 24 Tage

Nach maximal 10 Jahren könnte er entlassen werden.

Hupsstupspups
Hupsstupspups
Tratscher
1 Monat 25 Tage

Das ist sehr schade! Mit den anderen Politikern wird ist den Menschen nicht mehr so gut gehen!!

Faktenchecker
1 Monat 25 Tage

Dafür werden deren Steuergelder nicht veruntreut.

Summer
Summer
Superredner
1 Monat 25 Tage

@fakten…
Für einen Faktenchecker sind Sie denkbar dumm, oder gibt es zur Veruntreuung von Steuergeldern bereits ein Urteil? Oder doch nur ein Vorurteil?

Lallo
Lallo
Grünschnabel
1 Monat 25 Tage

na also, get jo.i hoff insodo mochts gleich

Zugspitze947
1 Monat 25 Tage

Er hat recht lange gebraucht um zu verstehen dass es so nicht geht !👌😜😢

corona
corona
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

ein recht “kurz”es Gastspiel in der hohen Politik…
nach der guten Vernetzung und dem Meisterstück (Beweis an die Privatwirtschaft, dass er skrupellos-verrucht genug und kriminell-subversiv sein kann) folgt nun das richtige Geldscheffeln in der Privatwirtschaft! 
Draghi hats umgekehrt gemacht. Zuerst bei Goldmann-Sachs Geld scheffeln, dann in die Finanzpolitik und zum Schluss gar ungewählt an die Staatsspitze.

Summer
Summer
Superredner
1 Monat 25 Tage

@corona
Wusste nicht, dass der italienische MP vom Volk gewählt wird. Draghi wurde im Parlament zum MP gewählt, aber was sage ich dies einem politischen Tölpel wie Ihnen, der keine Ahnung davon hat, wie ein italienischer MP oder ein deutscher oder österreichischer BK gewählt wird.

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

Wohl nur ein Abschied auf kurze Zeit.

Mikeman
Mikeman
Kinig
1 Monat 25 Tage

genau betrachtet ist heutige Politik nur mehr Kuhandel das kann man drehen wie man will aber leider ist es so.

Faktenchecker
1 Monat 25 Tage

Summer
Summer
Superredner
1 Monat 25 Tage

Seid wann sind Ihre Meinungen (gfoidma) Fakten?

brum.nit
brum.nit
Grünschnabel
1 Monat 25 Tage

Freiwillig? Odr gmiat?😎 di ö.regierung wert di erste in europa sein de follt

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

Kurze Amtszeit von Herrn Kurz,ich find es schade

Faktenchecker
1 Monat 25 Tage

Ihm drohen bis zu 10 Jahren Haft. Ist er noch in Wien oder auf den Caimans?

Offline1
Offline1
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

Da ging wohl ein Schuss sauber nach hinten los. Anstatt den Herrn Schallenberg als Kanzlermarionette aus dem Hintergrund (ÖVP CLUB) zu steuern, hat dieser sehr schnell sein eigenes “Ich” entdeckt und die Folge sieht man jetzt…..

nuisnix
nuisnix
Kinig
1 Monat 25 Tage

Der Achammer meinte, der Kurz wäre ein “politisches” Talent – das sagt eigentlich alles aus, obwohl der Achammer das vielleicht so nicht sagen wollte und so nicht verstanden hat 😉

traktor
traktor
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

schade das immer die guten gehen…

raunzer
raunzer
Superredner
1 Monat 25 Tage

Aufstieg und Fall eines Blenders.

Bia_Kicis
Bia_Kicis
Neuling
1 Monat 25 Tage

Sashay away, darling

Woltale
Woltale
Neuling
1 Monat 25 Tage

Wenn der KURZ jetzt weg isch, nua wert schun a LONGO nouchakemm

wellen
wellen
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

Gottseidank stürzen Macchiavellisten über ihre Taten. Dass das Kind den Saulus zum Paulus bekehrt haben soll, wer glaubts.

spotz
spotz
Tratscher
1 Monat 25 Tage

und tschüss

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

Der Herr Kurz macht das richtig; er ist ein wahrer Demokrat; niemand soll länger als zwei, drei Jahre ein hohes Amt in der Politik bekleiden. Rotation ist das Um und Auf in der Demokratie. Ich werde Herrn Kurz für den Friedenspreis vorschlagen.

Ocha
Ocha
Grünschnabel
1 Monat 25 Tage

Sebastian seine Politkarriere war relativ Kurz 😐

Onkel Pepe
Onkel Pepe
Grünschnabel
1 Monat 24 Tage

s’beschte wos er tian gekennt hot

widder52
widder52
Tratscher
1 Monat 24 Tage

Früher hat man mit bewunderung nach Österreich geschaut heute sieht man dass sie in Österreich der gleichen sauh…. fen banondo hob wie viele andere. das heißt jeder politiker denkt nur an macht!

wpDiscuz