LH Platter verhandelt mit Verkehrsminister Hofer

Land Tirol plant Bemautung der Fernpassroute

Sonntag, 25. November 2018 | 12:25 Uhr

Das Land Tirol plant eine Maut für die Fernpassroute einzuführen. Einen entsprechenden Bericht der “Tiroler Tageszeitung” bestätigte Landesstraßenreferent und Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler (ÖVP) gegenüber der APA. “Entsprechende Pläne sind derzeit in Ausarbeitung”, erklärte Geisler. Die Bevölkerung im Außerfern soll von der Maut ausgenommen werden.

Als Vorbild soll die Felbertauernmaut in Osttirol dienen. Dieser wurde die EU-Rechtskonformität laut Land bereits bescheinigt. “Unser Ziel ist es, die verkehrs-, stau- und lärmgeplagte Bevölkerung entlang der Fernpassroute und im Tiroler Oberland zu entlasten”, erklärte Geisler. Voraussetzung für all diese Maßnahmen sei, dass keine neue Transitroute entstehe.

Auch beim umstrittenen Tschirganttunnel, der als direkte Anbindung vom Inntal zum Fernpass geplant ist, gibt es laut “TT” eine Wendung. Bisher standen Bund und Asfinag dem Vorhaben skeptisch gegenüber. Nun gebe es aber “intensive Verhandlungen” zwischen Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) und Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ), berichtete die “TT”.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz