Anschlag mit 100 bis 150 Opfern angestrebt

Lange Haftstrafen in USA wegen Planung von Anschlag für IS

Mittwoch, 21. September 2016 | 05:55 Uhr

Ein Gericht in Chicago hat einen früheren US-Soldaten und dessen Cousin zu jahrzehntelangen Haftstrafen verurteilt, weil sie im Namen der Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) einen Anschlag geplant haben. Der 24-jährige Ex-Soldat Hasan Edmonds muss dem Richterspruch vom Dienstag (Ortszeit) zufolge für 30 Jahre ins Gefängnis, sein sieben Jahre älterer Vetter Jonas Edmonds für 24 Jahre.

Die beiden waren gefasst worden, als sie mit verdeckten US-Ermittlern, die sich als IS-Kämpfer in Libyen ausgaben, über die Planung eines Anschlags auf eine Kaserne in Chicago berieten. Beide hatten sich in dem anschließenden Strafprozess schuldig bekannt. Sie seien bereit gewesen, im Namen des IS einen solchen Anschlag zu verüben, hieß es in der Urteilsbegründung.

Hasan Edmonds räumte ein, dem angeblichen IS-Aktivisten Informationen übermittelt zu haben, wie die US-Armee angegriffen werden könnte. Sein Cousin Jonas sagte einem verdeckten US-Ermittler, er strebe einen Anschlag mit 100 bis 150 Opfern an. Die beiden Verurteilten sind US-Staatsbürger.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz