Lech Walesa operiert

Lech Walesa am Herzen operiert

Montag, 15. März 2021 | 19:07 Uhr

Der frühere polnische Präsident Lech Walesa ist am Montag am Herzen operiert worden. “Der Eingriff ist vorbei”, erklärte sein Sekretär Marek Kaczmar nach der viereinhalbstündigen Operation. “Der Chef ist zurück in seinem Krankenhausbett und erholt sich.” Bei dem geplanten Eingriff musste die Batterie von Walesas Herzschrittmacher ausgetauscht werden. Nach Angaben seines Sprechers war außerdem ein Teil des Drahts, der ins Herz führt, abgebrochen.

Der 77-jährige ehemalige Staatspräsident Polens hatte am Sonntag in einem Video beim Onlinedienst Facebook eine emotionale Botschaft an seine Anhänger gerichtet. “Da ich nicht weiß, wann wir uns wiedersehen oder ob wir uns überhaupt wiedersehen, möchte ich sagen, dass ich alles dafür getan habe, um dieser Nation gut zu dienen”, sagte der Friedensnobelpreisträger und fügte hinzu: “Bis bald, falls das Schicksal es mir erlaubt, noch ein bisschen länger auf dieser Erde zu bleiben. Falls nicht, betet für mich.”

Walesa hatte im August 1980 als Sprecher der polnischen Gewerkschaft Solidarnosc den Streik der Werftarbeiter in Danzig angeführt. Der Streik führte zur offiziellen Anerkennung der unabhängigen Solidarnosc-Gewerkschaft in Polen – und dazu, dass Walesa als Freiheitsheld in die Geschichte des Landes einging.

Für seinen friedlichen Protest wurde er 1983 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Bei den ersten demokratischen Wahlen in Polen nach dem Fall des Eisernen Vorhangs wurde Walesa dann zum Staatspräsidenten gewählt.

Von: APA/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Lech Walesa am Herzen operiert"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
quilombo
quilombo
Tratscher
27 Tage 5 h

ich wünsche ihm eine baldige Genesung. Sicher hatte er für sein Land das Beste gewollt, obwohl er sich später vom Westen kaufen ließ. Das heutige Polen zahlt schwere Konsequenzen sich dem Westen und der Nato ausgeliefert zu haben, anstatt selbständig seinen Weg zu gehen. Das ist auch ein Grund, warum Weißrussland sich wehrt dem abschrekendem Beispiel in den Abgrund Polens und der Urkraine zu folgen. Vielleicht reut den Lech so Einiges.

DontbealooserbeaSchmuser
27 Tage 4 h

Polen erhält nicht ohne Grund jedes Jahr Milliarden von uns und anderen EU-Ländern.
Ansonsten wäre der Zauber schnell vorbei…

wpDiscuz