Russen und Weißrussen kämpfen für die Ukraine

Legion für die Freiheit

Sonntag, 03. Juli 2022 | 12:27 Uhr

Kiew/Moskau – Die Ukraine hat einen neuen Verbündeten im Kampf gegen die russische Invasion. Schützenhilfe kommt diesmal nicht etwa vom Westen oder von der NATO, sondern aus Russland selbst. In der Ukraine hat sich eine neue Gruppe aus Kämpfern gebildet, die ursprünglich von Kreml-Chef Wladimir Putin entsandt wurden.

Russische Deserteure und Freiwillige haben sich zur „Legion für die Freiheit Russlands“ zusammengeschlossen. Die Kämpfer stammen aus Russland und Weißrussland. Viele von ihnen haben zwar keine militärische Ausbildung, trotzdem möchten sie ihren Beitrag leisten, um der Ukraine zu helfen.

Instagram/freedomlegionrussia

Die Gruppe wurde im März 2022 von rund 100 russischen Soldaten gegründet, die die Seite gewechselt haben und nun der Ukraine beistehen. Im März begann auch die Ausbildung der ersten Freiwilligen unter Aufsicht der ukrainischen Armee.

Die Legion hat ein eigenes Symbol – eine neue Fahne mit zwei weißen und einem blauen Längsstreifen in der Mitte. Die russische Fahne wird von vielen Oppositionellen als Zeichen des autoritären Imperialismus und des Militarismus empfunden. Der rote Streifen wurde aus der russischen Fahne praktisch gelöscht.

Auch das „Z“, das Russland während des Angriffskriegs auf die Ukraine als Zeichen für den Sieg benutzt, wird durch das „L“ als Abkürzung für Legion ersetzt.

Instagram/freedomlegionrussia

Im Mai schrieb die Berliner Zeitung, dass die Legion an vorderster Front im Donbass an der Seite der ukrainischen Streitkräfte kämpft. Außerdem wurde berichtet, dass die Gruppe Brandanschläge und Sabotageakte auf russischem Territorium organisiert.

Erstmals größere Aufmerksamkeit erhielt die Legion für die Freiheit Russlands als bekannt wurde, dass sich ihr Igor Volobuyev, der Vizepräsident von Gazprom, angeschlossen hat. In einem Interview, das er dem Guardian gab, legte er seine Gründe dafür offen.

Ziel der Gruppe ist es, die russische Aggression gegen die Ukraine zu stoppen und Kreml-Despot Wladimir Putin zu entmachten.

Viel weiß man nicht über die Gruppe. Aleksey Arestovich, Chefberater im ukrainischen Präsidentenamt, hat etwas über deren Tätigkeit verraten. Medien gegenüber erklärte er, dass es eine hohe Anzahl von jenen gibt, die der Truppe beitreten möchten und die sich freiwillig melden.

Allerdings herrscht ein rigoroses Aufnahmeprotokoll vor. Unter anderem werden Tests mittels Lügendetektor durchgeführt, um zu verhindern, dass die Legion von feindlichen Kräften unterwandert wird.

Laut Arestovich ist sich der Kreml völlig im Klaren darüber, dass die Gruppe existiert – und der Berater geht davon aus, dass Putin darüber beunruhigt ist. Einem Bericht von U.S. News zufolge wurden auf Telegram Videos verbreitet, die zeigen, wie Mitglieder der Legion russische Soldaten in der Ukraine gefangen nehmen.

Putin hat seine Rede am 9. Mai mit dem Ausruf „Für Russland, für den Sieg!“ beendet. Laut Arestovich wollte sich Putin damit den Slogan der Legion für die Freiheit Russlands aneignen. Dieser lautet: „Für Russland, für die Freiheit!“

Auch die Mitglieder der Legion sind davon überzeugt, dass der Kreml sie fürchtet. Manche sehen in der reinen Existenz der Gruppe einen Beweis dafür, dass der Kreml in der russischen Bevölkerung Macht bereits eingebüßt hat. In Russland sollen bereits Graffitis an Mauern aufgetaucht sein, die das Fahnensymbol der Legion aufgreifen.

Instagram/freedomlegionrussia

Außerdem erwägt der Kreml die Verabschiedung eines neuen Gesetzes zur Bestrafung von Deserteuren. Russischen Medienberichten zufolge könnten Haftstrafen bis zu 20 Jahren drohen. Laut U.S. News soll das Gesetz bereits der Staatsduma – dem Unterhaus im russischen Parlament – vorgelegt worden sein. Auch Zusatzstrafen drohen.

Dem Bericht zufolge spiegelt sich in dieser Maßnahme die wachsende Angst innerhalb der russischen Eliten vor Deserteuren auf dem Schlachtfeld und vor unzufriedenen Bürger wider, die sich freiwillig dem Kampf der Ukraine anschließen.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Legion für die Freiheit"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Philingus
Philingus
Superredner
1 Monat 11 Tage

Ein weiterer Hoffnungsschimmer. Ich drücke den Kämpfern die Daumen, dass sie dem Kriegsverbrecher im Kreml Paroli bieten. Und hier die Putin-Claquere heulen werden …

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 11 Tage

…eine interessante Entwicklung…

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 11 Tage

Du bist dir bewusst, wie wahrscheinlich diese Kämpfer selbst , was ihnen als Russen oder Weissrussen bei Gefangennahme droht?
Du würdest dich jeden für deinr Freiheit in den Tod schicken, ausser dich selbst!

Zefix
Zefix
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

und schun wieder ban sticheln 😂😂. dor erste sotz passt jo ober dein 2ten hasch dor sporn gekennt wiegler

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 10 Tage

@Doolin Na ja, dir ist jedes Mass an Realismus verloren gegangen, sonst würdest du das nicht interessante Entwicklungen nennen.

Kinig
1 Monat 11 Tage

Hoffentlich machen es ihnen vielen gleich. Dass alles bald ein Ende hat

prontielefonti
prontielefonti
Superredner
1 Monat 11 Tage

Bravo olls Guate!

Anja
Anja
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

und deshalb sollten wir nicht ganz Russland mit Sanktionen belegen, die nebenbei auch uns selbst schaden! Wenn sogar die eigenen Soldaten so agieren…. Mutig mutig

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 10 Tage

Doch, Sanktionen ist ein MUSS! Egal was es uns kostet denn man muss Putin die Stirn bieten. Davon bin ich überzeugt. Traurig ist, dass, wenns uns was kostet, die Hälfte WEG ist! Der Westen outet sich als Bande von Egoisten und je länger das dauert um so mehr wirds Gegenwind geben. Nicht EINER hat verstanden, am Anfaz, das uns das sehr viel Geld kosten wird! Dafür waren gleich alle! Jetzt und in Zukunft kommt die Rechnung! Ich zahle sie, ich weiß wenigstens warum und wie teuer sie wird und jammere nicht rum!

Anja
Anja
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

@N. G. Putin(!), ja! aber wir bestrafen auch alle anderen mit, die nichts für diesen Krieg können oder sich dagegen einsetzen und uns selbst auch…

wellen
wellen
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

Ob dad stimmt? Russische Spionagegruppen die sich als Kämper tarnen und Gegenspionage sind bekannte Mittel in Kriegen und Diktaturen.

Faktenchecker
1 Monat 10 Tage

Russland wacht auf.

“+++ 06:38 Millionen Russen versuchen Zensur zu umgehen +++
Seit
dem russischen Angriff auf die Ukraine und dem wachsenden Druck im
Inneren weichen Millionen Russen auf virtuelle private
Kommunikationsnetze (VPN) aus, um die Zensur zu umgehen. ”

n-tv

wpDiscuz