Annäherung der Konfliktparteien?

Libysche Gegenspieler trafen einander wieder persönlich

Dienstag, 02. Mai 2017 | 17:35 Uhr

Bei einem symbolträchtigen Treffen haben die zwei größten Gegenspieler im libyschen Bürgerkrieg erstmals seit mehr als einem Jahr persönlich miteinander gesprochen. Ministerpräsident Fajez al-Sarraj und der einflussreiche General Khalifa Haftar seien am Dienstag in Abu Dhabi zusammengekommen, teilte ein Sprecher der international anerkannten Regierung im Tripolis mit.

“Das Treffen zielt darauf ab, eine Lösung für die politische und wirtschaftliche Krise des Landes zu finden”, sagte der Sprecher. Das Gespräch kann als Zeichen für eine Annäherung der Konfliktparteien in dem zerrütteten Staat in Nordafrika gesehen werden. Laut Regierungskreisen könnte es bald eine Einigung geben.

Die von General Haftar befehligten Einheiten kontrollieren das gesamte Erdölgebiet im Nordosten des Landes. Haftar unterstützt mit seinen Kämpfern die Gegenregierung in Bengazi.

Der libysche Fernsehsender 218 berichtete, das Treffen von Al-Sarraj und Haftar in Abu Dhabi habe nach einem Foto-Termin unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattgefunden. Im Februar hatte Haftar ein Treffen mit Al-Sarraj in Kairo abgelehnt, wie dieser selbst mitteilte.

Nach jahrelangen Kämpfen zwischen bewaffneten Milizen wurde im März 2016 die von der UNO unterstützte Regierung der nationalen Einheit unter Al-Sarraj gebildet. Weite Teile des Landes entziehen sich der Kontrolle dieser Regierung. General Haftar wird unter anderen von Ägypten und Russland unterstützt.

Von: APA/dpa/ag.