Am Brandenburger Tor wurde es dunkel

“Licht aus” für das Klima und für Frieden zur “Earth Hour”

Samstag, 26. März 2022 | 22:20 Uhr

Licht aus für die Erde und Frieden: Zahlreiche Menschen, Städte und Monumente haben am Samstagabend auch in Europa bei der Earth Hour 2022 mitgemacht. In Österreich beteiligen sich alle Landeshauptstädte und Wahrzeichen wie das Schloss Schönbrunn in Wien, das Goldene Dachl in Innsbruck oder die Pöstlingberg-Basilika in Linz und schalteten ab 20.30 Uhr für eine Stunde ihre Beleuchtung ab. Auch das Parlamentsgebäude und die UNO-City in Wien wurden dunkel.

In Europa wurde die Beleuchtung bei zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie dem Brandenburger Tor in Berlin oder dem Eiffelturm und der Louvre-Pyramide in Paris abgeschaltet. Eingeläutet wurde die Earth Hour bereits in der Nacht auf Samstag im Asien-Pazifik-Raum. In Neuseeland hüllten sich unter anderem der Aussichts- und Fernmeldeturm Sky Tower und die Harbour Bridge in Auckland sowie das Parlament in der Hauptstadt Wellington in Dunkelheit. Heuer stand nicht nur der Schutz des Planeten im Fokus, sondern auch der Wunsch nach Frieden in der Ukraine und der ganzen Welt.

“Um eine Zukunft in Harmonie mit der Natur aufzubauen, brauchen wir auch Frieden unter den Menschen”, sagte der Generaldirektor von WWF International, Marco Lambertini. “Aus diesem Grund bietet die diesjährige Earth Hour einen Moment der Solidarität mit allen Völkern, die weltweit unter Kriegen und Konflikten leiden.”

In Australien, wo die Earth Hour 2007 ihren Anfang nahm, war das weltberühmte Opernhaus von Sydney bereits zum 16. Mal in Folge dabei. “Als Symbol des modernen Australiens und als erste australische Organisation für darstellende Künste, die sich den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung verpflichtet hat, hat das Sydney Opera House die wichtige Verantwortung, mit gutem Beispiel voranzugehen”, sagte Nachhaltigkeitsmanagerin Emma Bombonato.

In Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur hatten die Zwillingstürme der Petronas Towers – das Wahrzeichen der Stadt – ihre Teilnahme angekündigt. Im Stadtstaat Singapur wollten alle Starbucks-Filialen das Licht ausknipsen – und eine Stunde lang freien Kaffee ausschenken. Und in Bangkok sollten der Grand Palace sowie weltberühmte Tempel wie der Wat Arun und der Tempel des Smaragd-Buddhas, des Nationalheiligtums Thailands, dunkel werden.

Earth Hour ist heute nach WWF-Angaben die größte weltweite Klima- und Umweltschutzaktion. Millionen Menschen überall auf der Erde schalten dabei immer an einem bestimmten Tag im März um 20.30 Uhr Ortszeit das Licht aus und setzen so ein Zeichen für den Schutz des Planeten. Auch zahlreiche Gebäude werden dabei verdunkelt. Der Startschuss war einst in Sydney gefallen, als am 31. März 2007 rund 2,2 Millionen Menschen das Licht ausknipsten – und so Geschichte schrieben.

(S E R V I C E – Virtuelle Österreich-Landkarte zur “Earth Hour”: https://www.wwf.at/earthhour/)

Von: APA/dpa

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
brunner
brunner
Universalgelehrter
2 Monate 7 h

Lächerliche Aktion….

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 5 h

Man könnte auch sagen, lächerlich gegen den Krieg zu demonstrieren, bei Outin wahrscheinlich sogar der Fall. Man könnte auch sagen es war damals in der Ex DDR lächerlich auf die Strassen zu gehen. Wohin gehöhrt heute die Ex DDR?
Wenn Eines lächerlich ist, dann du!

Storch24
Storch24
Kinig
2 Monate 5 h

Brunner, wahrscheinlich ist ihre Brieftasche gut gefüllt und Nachwuchs haben sie keinen, andernfalls würden sie anders handeln .

Offline1
Offline1
Kinig
1 Monat 29 Tage

@Storch24..was Brinner hier verzapft ist wirklich Mist. Aber auch dein ständiges “Rumeiern” mit arm und reich langweilt. Denn für deine schmale Rente ist wer verantwortlich ??

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 29 Tage

@Offline1 Nun, ich bin deiner Meinung, der Neid nervt mich auch gewaltig aber man muss und sollte vorsichtig sein. Den Neid kann man nicht abschaffen und je größer die Kluft wird, auch die Dekadenz der Reichen ihren Reichtum zu zeigen, desto mehr Neider wirds geben. Wenn die Politik es nicht schafft einen erträglichen Ausgleich zwischen arm und Reich zu schaffen, wierden die Armen irgend wann aufstehen. Brauchst nur die Geschichtsbücher…
Dadurch werden Menschen mehr und mehr in die Arme gefährlicher Parteien getrieben!

Nette
Nette
Tratscher
2 Monate 20 h

Jede Straße, jede Gasse jeder Weg. Alles isch beleuchtet. Ok, zur Sicherheit. Aber muss des sein? Der Mensch geht immer noch mit seinen Resaurcen um als gäbe es kein Morgen. Der Zug ist jetzt schon an die Wand gefahren. Nur will es niemand Wahr haben. Die Politik und die anderen werden das schon regeln.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 29 Tage

Gassen, Wege und Straßen find ich noch ok, aber es gibt massig andere Gelegenheiten, wo nachts kein Licht brennen müsste, vor allem Werbetafeln oder Deko-Beleuchtung müssen echt nicht sein, oder die Strahler auf Bauhöfen, wo nachts keiner ist.

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
2 Monate 7 h

In unserer Gemeinde brennen schon seit Jahren meist nur die halben Straßenlaternen. Hat aber weniger mit Umweltschutz zu tun, sondern eher mit der Inkompetenz der Gemeinde selber.

Offline1
Offline1
Kinig
1 Monat 29 Tage

@der echte Aaron….wie brennt🔥 eine “halbe” Straßenlaterne ??

aschpele
aschpele
Tratscher
1 Monat 29 Tage

@off
Deutsche Sprach, schwere Sprach?
Oder verstehst du nur Hochdeutsch? Dann solltest du das Forum wechseln… (das könnte auch einige deiner Antworten erklären)

Daktari
Daktari
Tratscher
1 Monat 29 Tage

Das Licht könnt ihr ausschalten , bring nix ,aber gar nix , besser ihr würdet eure Birne benutzen , aber die ist bei den Linken im Dauer aus

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 29 Tage

Und die Rechtrn haben gar keine Lampen. Da würde Strom auch nichts nützen.

nuisnix
nuisnix
Kinig
2 Monate 1 h

anstatt überall für 1 Stunde die Lichter auszuschalten sollte man dem Putin die Lichter für immer ausschalten!
das würde dem ukrainischen Volk mehr bringen.

laager
laager
Grünschnabel
1 Monat 29 Tage

das erklärt jetzt warum mein ganzes dorf um 20:30 komplett dunkel geworden ist… finde es aber gefährlich, vor allem wenn verkehr ist und nicht mal die zebrastreifen beleuchtet sind. mich hätte jemand davor beim nach hause gehen fast erwuschen. wäre ein schuss nach hinten…

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 29 Tage

Tja, wer informiert ist, lebt länger!
Frage, wenns jetzt komplett dunkel ist, sieht man dann kommende Autos nicht noch besser. Vielleicht warst du in modiscben Tarnfarben unterwegs?

wpDiscuz