Präsident Selenskyj sieht ukrainische Gegenoffensive vorankommen

London: Kämpfe um ukrainischen Brückenkopf bei Cherson

Samstag, 01. Juli 2023 | 09:43 Uhr

Von: APA/dpa

Im Süden der Ukraine hat das ukrainische Militär nach britischer Einschätzung einen Brückenkopf am Ostufer des Dnipro geschaffen. Seit rund einer Woche bringen die Ukrainer Truppen nahe der zerstörten Antoniwka-Brücke bei Cherson ans Ostufer, wie das britische Verteidigungsministerium am Samstag mitteilte. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte in seiner allabendlichen Videoansprache am Freitag, dass die ukrainische Gegenoffensive gut vorankomme.

“Die Kämpfe um den Brückenkopf werden mit ziemlicher Sicherheit durch Überschwemmungen, Zerstörungen und Schlammrückstände nach der Zerstörung des Kachowka-Staudamms am 6. Juni 2023 erschwert”, hieß es in London weiter. Unter den russischen Truppen dort seien auch Einheiten der 7. Garde-Luftsturm-Division, die zur Armeegruppe Dnipro gehören.

“In den vergangenen Wochen hatte Russland sehr wahrscheinlich Teile der Armeegruppe Dnipro, die das Dnipro-Ufer verteidigen, verlegt, um die Front bei Saporischschja zu verstärken”, hieß es in den täglich veröffentlichten Informationen des britischen Verteidigungsministeriums zum Kriegsverlauf. Moskau wirft London Desinformation vor.

“Die Ukraine und die Ukrainer sind viel stärker als irgendjemand das von uns erwartet, manchmal stärker als wir das von uns selbst gedacht haben”, sagte indes Selenskyj am Freitag in seiner allabendlichen Videobotschaft. Das Land habe im Kampf gegen die russischen Invasoren der ganzen Welt die Stärke der Ukraine gezeigt.

Selenskyj erinnerte in der Rede an die Wiedereroberung der Schlangeninsel im Schwarzen Meer vor einem Jahr. “Das war einer unserer wichtigsten Siege.” Damit sei nicht nur die Kontrolle über die Insel, sondern über einen bedeutenden Teil des Schwarzen Meeres zurückerlangt worden. “Die russischen Terroristen brauchten die Schlangeninsel, um den ganzen Süden des Landes zu zerstören, unser schönes Odessa und andere Städte.” Das sei ihnen nicht geglückt.

Einmal mehr würdigte Selenskyj die verschiedenen Einheiten der ukrainischen Streitkräfte und nannte eine Vielzahl an Kämpfern namentlich, die ihr Leben gegeben hätten für den Sieg der Ukraine. Selenskyj sagte erneut, dass die Ukraine mit ihrer Gegenoffensive vorankomme. “Wir haben Fortschritte gemacht in allen Richtungen mit unseren aktiven Aktionen.”

Die Stärkung der Artillerie im Süden und Osten habe “offensichtlich Priorität”, sagte Selenskyj. Er dankte außerdem in seiner Rede Dänemark für ein neues Verteidigungspaket, darunter Artillerie, Flugabwehrraketen und Ausrüstung zur Minenräumung. Die Ukraine verteidigt sich seit mehr als 16 Monaten gegen die russische Invasion mit westlicher Hilfe.