Johnson will 18,5 Mrd. Euro für Armee ausgeben

London kündigt höchste Militärausgaben seit 30 Jahren an

Donnerstag, 19. November 2020 | 00:52 Uhr

Großbritannien will künftig wieder so viel Geld für Rüstung ausgeben wie zuletzt zum Ende des Kalten Krieges. “Die internationale Situation ist gefährlicher und kompetitiver als zu jeder anderen Zeit seit dem Kalten Krieg und Großbritannien muss zu seiner Geschichte und zu seinen Verbündeten stehen”, sagte der britische Premier Boris Johnson einer Mitteilung von Mittwochabend zufolge.

“Um das zu erreichen, müssen wir unsere Ressourcen hochrüsten”, so Johnson. Daher sollen zusätzlich zum angestrebten Militärbudget innerhalb der kommenden vier Jahre weitere 16,5 Milliarden Britische Pfund (knapp 18,5 Milliarden Euro) in die britische Armee fließen.

Zuvor hatte sich die Regierung bereits darauf verständigt, die Militärausgaben jährlich – abhängig von der jeweiligen Inflation – zu erhöhen. Auf aktuellen Prognosen basierend wäre das über den Zeitraum von vier Jahren hinweg bereits ein Anstieg um mehr als 24 Milliarden Pfund im Vergleich zum Budget des vergangenen Jahres. Auf einem solchen Niveau seien die Investitionen zuletzt vor 30 Jahren gewesen, hieß es.

Mit dem Geld sollen unter anderem eine neue Cyber-Abwehreinheit und auch Weltraumprojekte finanziert werden. Dabei sollen 10.000 neue Jobs entstehen. Großbritannien werde seine Position als NATO-Mitglied mit den größten Militärausgaben in Europa zementieren, hieß es.

Am Donnerstag wollte der Premier, der sich zurzeit in vorsorglicher Corona-Quarantäne befindet, dem Parlament seine Pläne genauer vorstellen. Am Mittwoch hatte er sich bereits per Videoschaltung den Fragen der Abgeordneten gestellt.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "London kündigt höchste Militärausgaben seit 30 Jahren an"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
1litermuelch
1litermuelch
Tratscher
8 Tage 7 h

Die ausgoben für militär bzw waffen solleten woll eigentlich gleich null sein?!?🤔 gebets kuane woffen, gebets a kuane sinnlose kriege oder honn i do epes folsch verstonden?

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
8 Tage 3 h

@1litermuelch…👍nein, hast du nicht. Das wäre weltweit zu wünschen, aber die Rüstungsindustrie ist ein wichtiger Teil, nicht nur der britischen Wirtschaft.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
8 Tage 4 h

Nicht nur UK. Auch Germany müsste nachziehen!

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
8 Tage 4 h

Der hat es endlich kapiert. Der Westen muss verteidigungsfähig werden.

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
8 Tage 40 Min

Grundsätzlich deiner Meinung, wir können nicht am Rockzipfel der USA hängen und uns von ihnen “beschützen” lassen.
Aber die Prioritäten finde ich höchst fragwürdig. Das Gesundheitssystem in GB ist maroder als das italienische und das will was heißen.
Dies war eigenlich auch ein zentrales THema seiner BREXIT-Kampagne: das EU Geld in die Krankenhäuser pumpen.

Zugspitze947
7 Tage 18 h

Der Unfähige Träumer Johnson hofft wohl mit Waffengewalt den Niedergang seiner Wirtschaft nach dem BREXIT verhindern zu können ? Einfach eine erbärmliche Politik die er da betreibt 🙁

wpDiscuz