Zentren sind kontraproduktiv

Marokko lehnt Asylzentren kategorisch ab

Mittwoch, 03. Oktober 2018 | 06:12 Uhr

In der Diskussion um mögliche Maßnahmen zur Eindämmung der Welle der Migranten in Richtung Europa lehnt Marokkos Außenminister Nasser Bourita Asylzentren auf dem Gebiet seines Landes kategorisch ab. “Marokko ist generell gegen alle Arten von Zentren. Das ist Bestandteil unserer Migrationspolitik und eine nationale souveräne Position”, sagte Bourita der “Welt” (Mittwoch).

Zentren seien kontraproduktiv, meinte Bourita, auch Geldzahlungen änderten an dieser Haltung nichts. Es sei “zu einfach, zu sagen, das ist eine marokkanische Angelegenheit”. Die EU versucht, Asylzentren jenseits ihrer Grenzen zu errichten, um dort über Asylbegehren von Migranten zu entscheiden. Die bisherigen Gespräche mit nordafrikanischen Ländern sind kaum vorangekommen.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Marokko lehnt Asylzentren kategorisch ab"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
m69
m69
Kinig
20 Tage 8 h

Marokko ist ein souveräner Staat. 😄
Es wird sich früher oder später ein anderer Staat finden lassen, es ist nur (oder fast nur) eine Frage des Geldes 😀😰😉

wpDiscuz