Ziel war ein Markt

Mehr als 20 Tote bei Luftangriff im Jemen

Mittwoch, 01. November 2017 | 12:45 Uhr

Im Jemen sind bei einem Luftangriff der von Saudi-Arabien geführten Allianz mehr als 20 Menschen getötet worden. Ziel sei ein Markt im Bezirk Sahar gewesen, berichtete ein Reuters-Reporter am Mittwoch vom Ort des Geschehens. Der Bezirk in der nördlichen Provinz Saadah grenzt an Saudi-Arabien. Der Angriff war von der von dem Königreich geführten Allianz geflogen worden.

Nach Rebellenangaben wurden bei Luftangriffen der von Saudi-Arabien angeführten Koalition mindestens 21 Zivilisten getötet. Die Angriffe hätten ein Hotel, umliegende Geschäfte und einen Markt in der Provinz Saadah getroffen, teilte ein Sprecher des von den Houthi-Rebellen kontrollierten Gesundheitsministeriums am Mittwoch mit.

Im Jemen kämpfen seit 2015 die schiitischen Houthi-Rebellen gegen die Truppen von Präsident Abd-Rabbu Mansour Hadi. Eine internationale Koalition unter der Führung des sunnitischen Saudi-Arabien versucht, die Aufständischen zu vertreiben. Seit März 2015 sind nach UNO-Angaben in dem Konflikt mehr als 5.100 Zivilisten getötet und mehr als 8.700 verletzt worden.

Von: APA/dpa/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz